Für ihre hervorragenden Leistungen wurden auch zwei Auszubildende der Unternehmensgruppe Brüder Schlau geehrt: Michelle Lewandowski, die eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, und Nicolay Roland, der eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel absolvierte. Beide begannen ihre Ausbildung am 1. August 2014 und können auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. „Nicht nur die Auszeichnung der IHK, sondern die Reaktionen meiner Familie, meiner Kollegen und unserer Ausbilder Annika Brinkmann  und Verena Rettig haben mich wirklich glücklich und stolz gemacht. Zu sehen, wie sich alle mit mir gefreut haben, hat die Auszeichnung zu etwas ganz besonderem gemacht“, so Michelle Lewandowski.

Zukunftsaussichten
Michelle Lewandowski ist nach ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss Teil des Personalmanagements der Unternehmensgruppe. Nicolay Roland stellt sich nach der „sehr gut“ bestandenen Prüfung mit einem BWL-Studium einer neuen Herausforderung. „Wir sind stolz auf unsere ehemaligen Azubis und freuen uns sehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Frau Lewandowski. Auch Herrn Roland wünschen wir das Beste für seinen neuen Lebensabschnitt und in der Zukunft einen erfolgreichen Studienabschluss“, so Verena Rettig.

140603-Logo-Unternehmensgruppe.jpg

Die Unternehmensgruppe Brüder Schlau als Arbeitgeber
Als ehemalige Auszubildende kann Michelle Lewandowski bestens beschreiben, was zukünftige Bewerber während einer Ausbildung bei der Unternehmensgruppe Brüder Schlau erwartet: „Als Auszubildende wurde ich fest in das Kollegium integriert und als Person wertgeschätzt. Unabhängig von der Abteilung, in der ich arbeitete, waren die Kollegen und Vorgesetzten immer hilfsbereit und haben sich für Fragen und Erklärungen Zeit genommen. Auch in meiner Abschlussprüfungsphase standen mir alle mit Rat und Tat zur Seite, sodass die Auszeichnung der Preis für die tolle Zusammenarbeit war“. Neben einem netten Kollegium erhalten die Auszubildenden die Möglichkeit in verschiedenen Bereichen zu arbeiten. Hier wird die Chance geboten, herauszufinden, welcher Tätigkeitsbereich am besten gefällt und zu den eigenen Fähigkeiten passt. „Ich kann eine Ausbildung bei der Unternehmensgruppe bestens empfehlen. Die Herzlichkeit und das Engagement mit dem Annika Brinkmann, Verena Rettig und die anderen Kolleginnen und Kollegen der Ausbildungsabteilung sich um die Auszubildenden kümmern sind einmalig. Vom Eingang der Bewerbung bis zur Zeugnisübergabe haben sie immer ein offenes Ohr für die Belange der Azubis. Sie tragen sehr stark dazu bei, dass man sich im Unternehmen wohl fühlt“, so die geehrte Ausbildungsabsolventin.


Folgendes könnte dich auch interessieren


Stress in Ausbildung oder Studium? So findest du deinen Ausgleich

Stress in Ausbildung oder Studium? So findest du deinen Ausgleich

Dass in deiner Ausbildung oder deinem Studium zwischenzeitlich mal Stress aufkommt – vor allem zur Prüfungszeit – ist vollkommen normal. Umso wichtiger ist es dann aber, dass du gezielt gegensteuerst und einen Ausgleich findest. Wir geben dir Tipps und Ideen, wie du deine Balance zwischen Anspannung und Entspannung findest und welche Dinge dir bei der Stressbewältigung helfen können.

Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Der Ausbildungsstart 2020 rückt immer näher, doch du hast immer noch keinen passenden Ausbildungsplatz gefunden? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Genau wie du sind viele Ausbildungsbetriebe noch auf der Suche nach neuen Azubis mit Beginn im August oder September 2020. In unserer Last-Minute-Ausbildungsplatzbörse findest du Ausbildungsplätze und Lehrstellen aus allen möglichen Bereichen, die für 2020 noch frei sind.

Studienplatz verwehrt? 5 Dinge, die du jetzt machen kannst

Studienplatz verwehrt? 5 Dinge, die du jetzt machen kannst

Das ist erstmal ein schwerer Schock: Nach der Bewerbung um einen Studienplatz in deinem Traumstudiengang erhältst du eine Absage. Dafür kann es unterschiedlichste Gründe geben. Dass dich das ziemlich runterzieht, ist normal, dennoch solltest du deinen Kopf nicht in den Sand stecken. Selbst in diesem Szenario gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um das Beste aus der Lage zu machen. Wir geben dir fünf Tipps, wie es jetzt weitergehen kann und welche Alternativen infrage kommen.