Der Vorteil gegenüber anderen Bewerbern: Alteingesessene Edekaner kennen Unternehmen, Arbeitsbereiche und Kollegen bereits so gut, dass ihnen der Aufstieg auf eine Führungsebene leichter fällt.

Die Auswahl der Programme ist groß, deshalb ist für jeden der passende Weg dabei: Möchtest du im Markt deine Karriere verfolgen, bieten sich hierfür Programme wie das Qualifix, das Junioren-Aufstiegsprogramm (JAP), der Handelsfachwirt oder die Führungskraft Handel an.

Du bist #frischimkopf und dir liegt der Bedien- und Frischebereich?

Auch hierfür gibt es abgestimmte Programme wie zum Beispiel das JAP Bedienung oder das Führungskraft Bedienung.

Die meisten Edekaner starten mit dem JAP ihre Karriere im Markt- und Bedienbereich.

Das JAP besteht aus fünf Seminarblöcken: Neben Arbeitsrecht und BWL stehen auch Themen wie Personal, Führung und Organisation auf dem Plan. Das Ziel ist es, den eigenen EDEKA-Markt aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, sich mit wirtschaftlichen Kennzahlen vertraut zu machen und Verantwortung zu übernehmen. Dafür bearbeiten die Teilnehmer des JAPs einen Praxisplan. Sie führen eigenverantwortlich Aufgaben und Projekte in ihrem Markt durch, dokumentieren die Ergebnisse und werten sie aus.

Nach Abschluss des JAP übernehmen die Absolventen eine Stelle mit Verantwortung, zum Beispiel die Abteilungsleitung oder die stellvertretende Abteilungsleitung.

Das JAP kannst du deutschlandweit in EDEKA-Märkten absolvieren. Lust auf einen Tapetenwechsel? Dann such dir einen passenden Markt und los geht’s – die Mitarbeiter der Personalentwicklung unterstützen dich dabei gerne.

 

Du hast noch nicht genug und möchtest eine weitere Sprosse auf der EDEKA-Karriereleiter erklimmen? Programme wie das Führungskraft Handel setzen noch einen drauf und bieten dir zusätzliche Aufstiegsmöglichkeiten.

 Weitere Infos zu den Nachwuchsförderprogrammen findest du hier:

http://www.edeka-verbund.de/Unternehmen/de/karriere/weiterbildungkarriere/weiterbildungsprogramme/Fortbildungsprogramme.jsp

 


Folgendes könnte dich auch interessieren


Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Bald steht der erste Arbeitstag deiner Ausbildung an und du bist schon ganz schön nervös? Keine Sorge! Mit unseren Tipps wirst du ganz sicher einen bleibenden Eindruck im Unternehmen hinterlassen! Richte dich einfach nach unserer Checkliste für deinen ersten Arbeitstag und deine Ausbildung wird wie im Flug vergehen! Aber Vorsicht: Unsere Tipps können große Spuren von Ironie enthalten.

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du hast den Wunsch, dir neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Wir zeigen dir, was du bei der Wahl eines Nebenjobs beachten solltest und welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen einzuhalten sind.

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Die Schule ist geschafft und das Abschlusszeugnis lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Gerade jetzt gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, wie man die Zeit nach der Schule gestalten möchte. Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, werden meist einige Bewerbungen verschickt, bevor eine Zusage dabei ist. Nach einer Zusage hast du jetzt aber das Luxusproblem, einen für dich noch passenderen Ausbildungsplatz bei einem anderen Unternehmen ergattert zu haben, weshalb du deinen zugesagten Ausbildungsvertrag gerne kurzfristig kündigen würdest. Wir zeigen dir, wie du vor Beginn einer Ausbildung vorgehen solltest, falls du dich spontan für ein anderes Unternehmen entscheidest.