Die Fragebögen bekräftigten am Ende des Tages: Die Erwartungen haben sich voll erfüllt.

Das bestätigt auch Kesseböhmer, mit seinem Programm auf dem richti­gen Weg zu sein, um frühzeitig für Fachkräftenachwuchs zu sorgen. Auch am diesjährigen Aktionstag gab das Unternehmen acht Mädchen und zwölf Jungs die Gelegenheit, ihre Talente in kaufmännischen und technischen Berufen zu testen.

Der Tag startete mit einem Vorstellungsspiel, in dessen Rahmen Kesseböhmer zunächst in einem Film präsentiert wurde. Was die Besu­cher dort sahen, konnten sie anschließend mit eigenen Augen erleben. Bei einer Führung durch den Showroom im Fachwerkhaus erhielten sie Eindrücke von der vielfältigen Kesseböhmer-Produktwelt. Ein Rundgang durch die Verwaltung bot die Basis, um die kaufmännischen Berufe ken­nen zu lernen. Im Zentrum der Betriebsbesichtigung stand schließlich die Vorstellung der gewerblich-technischen Berufe.

Einige der jungen Besucher trafen an den einzelnen Stationen auch El­tern und Verwandte, da sie bei Kesseböhmer arbeiten und als Unter­stützer bei der Berufswahl zur Seite stehen. Gemeinsame Erinnerungs­fotos am Arbeitsplatz rundeten den ersten Teil des Tages ab.

Der Nachmittag stand unter dem Motto: „Probiere dich aus!“ Am bes­ten kam die Schnitzeljagd bei den Mädchen und Jungen an; in Klein­gruppen durften sie selbstständig durch die Abteilungen gehen und ver­schiedene Aufgaben lösen. Dazu gehörten das Dekorieren des „LeMans“, eines klassischen Kesseböhmer-Produktes für die Ecke im Küchenunterschrank, die Herstellung eines Alu-Würfels zum Mitneh­men, das Hochregalstaplerfahren und das Abkanten eines Edelstahl-Handyhalters mit Name und Datum zum Mitnehmen.

Im Ziel erhielten die Kids einen Geschenkbeutel und einen Kapuzenpul­lover aus der Kesseböhmer-Kollektion. Beim Ausfüllen der Fragebögen ließen sie den Tag noch einmal Revue passieren. Aufschlussreich war dabei der Grundtenor, nach dem es bei Kesseböhmer „so viel Interes­santes gibt“ und der Girls‘ & Boys’Day allen bei der Berufswahl weiter­geholfen hat.

Da Kesseböhmer einen Großteil seines Fachkräftenachwuchses aus den eigenen Reihen rekrutiert, beschäftigt das Unternehmen im Schnitt rund 160 Azubis und duale Studenten und stellt allein an den Standorten Bad Essen und Bohmte jährlich etwa 50 Auszubildende neu ein. Viele von ihnen bleiben dem Unternehmen nach der Ausbildung treu.

Quellen:

  1. www.kesseboehmer.world/ (abgerufen am 02.11.2018)

Folgendes könnte dich auch interessieren


Werde GOLDBECKer/in – dein Karriereeinstieg in der Baubranche

Bei der GOLDBECK GmbH hast du zahlreiche Möglichkeiten, deine Karriere zu starten. Ob zunächst mit einem Praktikum oder einer Ausbildung bzw. einem dualen Studium – bei GOLDBECK stehen dir viele Wege offen. Das Unternehmen aus der Baubranche ist auch im europäischen Ausland tätig, sodass du später auch internationale Erfahrungen sammeln kannst.

Konflikte am Arbeitsplatz – das Verhalten gegenüber Vorgesetzten

Wie auch im Privatleben können in einem Ausbildungsbetrieb Konflikte zwischen Arbeitskollegen entstehen. Beispielsweise kann es passieren, dass sich Meinungsverschiedenheiten zwischen dir und deinem Ausbilder zu einer großen Diskussion entwickeln und ihr euch gewaltig streitet. Solche Ereignisse wirken sich natürlich negativ auf die Konzentration, besonders aber auf die Motivation eines Azubis aus. Du befindest dich aktuell in einer solchen Situation und bist verzweifelt, da du nicht weißt, was du dagegen tun kannst? Unsere Tipps verraten dir, wie du Konfliktsituationen in Zukunft aus dem Weg gehen oder einen bereits bestehenden Streit klären kannst.

Trainee-Programme: Was ist ein Trainee?

Wenn du aktuell studierst, dich vielleicht sogar in der Endphase deines Studiums befindest und dich bereits nach möglichen Jobs für Absolventen umgeschaut hast, wirst du sicherlich schon über den Begriff Trainee-Programm gestolpert sein. Wir erklären dir, was ein Trainee ist, wie die Programme aufgebaut sind und wie dein Trainee-Gehalt aussieht.

Nach oben