„Spießige Anzugträger“, „trockener Arbeitsalltag“ und „langweilige Kollegen“, das sind die Vorurteile gegenüber meinen Kollegen und mir. Zugegeben, als ich mich anfangs bei der TARGOBANK um einen Ausbildungsplatz beworben hatte, habe ich diesbezüglich auch nicht viel Gegenteiliges erwartet. Ich habe mich tatsächlich auf einen Arbeitsplatz mit strengen Kollegen eingestellt, die nicht viel von Spaß verstehen.

Dass sich diese Erwartungen jedoch nicht bewahrheiten werden, durfte ich bereits beim Assessment-Center erfahren – der Tag, an dem ich meinen Ausbildungsplatz bekommen habe. Schon dort durfte ich bereits sehr nette Mitarbeiter der TARGOBANK kennenlernen, die den frischen Abiturienten und Studenten die Aufregung vor dem langen Prüfungstag schnell genommen haben. Als der Tag dann vorbei war und ich die Zusage für meinen Ausbildungsplatz bekommen habe, konnte ich es nicht fassen, dass mein allererstes Vorstellungsgespräch schon so erfolgreich verlaufen ist. Zwar hatte ich noch über ein halbes Jahr Zeit, bis die Ausbildung anfangen würde, um weitere Unternehmen kennen zu lernen, jedoch hatte mich dieser Tag schon überzeugt.

Im November 2016 habe ich dann meine Abschlussprüfung angetreten und bestanden. Die Frage, ob ich nach der Ausbildung weiterhin bei der TARGOBANK bleiben möchte, beantwortete sich von selbst. Und so wurde ich Anfang 2017 als Kundenbetreuerin in Deutschlands größter Filiale eingestellt.

Ein junges, dynamisches Team aus Vollzeit-, Teilzeitangestellten und Studenten erwartete mich hier. Sie halfen mir, das in der Ausbildung Erlernte so schnell wie möglich im Arbeitsalltag anzuwenden. Gegenseitige Unterstützung und Teamgeist stehen hier an erster Stelle. Meine Kollegen sind tatsächlich lebenslustige und spontane Menschen, mit denen man auch gelegentlich nach Feierabend gerne noch mal zusammen kommt. Und auch die Kunden schätzen unsere gute Stimmung im Team und die lockere Umgangsweise.

Besonders wichtig sind mir jedoch die flachen Hierarchien in unserem Unternehmen. Es wird stets aufeinander Rücksicht genommen und auf eine gute Stimmung im Team geachtet.

Klar, dass bei so viel Teamgeist die Kollegen nicht immer „nur“ Kollegen bleiben. Es entwickeln sich auch tolle Freundschaften. Mitten in der Bankenstadt Frankfurt bin ich nun endlich im Arbeitsalltag angekommen. Ich habe nicht nur tolle Kollegen, sondern auch eine neue Freundin gefunden, auf die ich mich jeden Tag besonders freue, wenn ich mein Büro betrete. Und das Beste: Ich weiß, dass meine Arbeit und mein Engagement geschätzt werden und mir hier die besten Weiterbildungsmöglichkeiten geboten werden.

Viele Grüße

Selina Kriechbaum

Quellen:

  1. TARGOBANK AG & Co. KGaA Freu(n)de am Arbeitsplatz (abgerufen am 01.3.2018)

Folgendes könnte dich auch interessieren


Backen für den guten Zweck

Die Mitarbeiter aus der TARGOBANK Filiale in Krefeld haben für den guten Zweck gebacken. Kuchen, Torten, Kekse und Muffins wurden an Kunden und Passanten verkauft. Welche Summe zusammen gekommen ist und wer sich über das Geld freuen darf, lest Ihr in dem Bericht von Kimberley Elshoff. Kim macht eine Ausbildung zur Bankkauffrau und hat den Kuchenverkauf mitorganisiert.

Ausbildung bei der Targobank: Philipp erhält Kreditzertifizierung

Philipp ist 22 Jahre alt und hat 2013 seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der TARGOBANK begonnen. Er wohnt und arbeitet in Düsseldorf. Im vergangenen Monat hat er seine Kreditzertifizierung erfolgreich abgeschlossen. Jetzt weiß er, nach welchen Regeln er Kredite an Kunden vergeben darf. In seinem Erfahrungsbericht schildert er, wie der Zertifizierungsprozess abgelaufen ist: Im Selbststudium hat er Geschäftsanweisungen gepaukt, an der Targobank Trainingsakademie ein Seminar besucht, zusammen mit einem Filialleiter Unterlagen von Kunden beurteilt. Und zu guter Letzt hat Philipp natürlich selber ein Kundengespräch durchgeführt.

Seminar: Mein Verkaufstraining

Hallo zusammen, letzte Woche habe ich mein Verkaufstraining in der Trainingsakademie in Radevormwald besucht. Ziel des Seminars ist es, in Kundengesprächen noch sicherer zu werden und die bedarfsgerechte Beratung zu üben. Wir haben einen kompletten Ablauf eines Kundengespräches von der Begrüßung bis zur Verabschiedung erarbeitet und dann das Erlernte in Rollenspielen gefestigt.

Nach oben