Im Zuge der Globalisierung werden Fremdsprachen immer wichtiger

Viele Unternehmen agieren global, haben Standorte im Ausland oder sind stark mit Im- und Export beschäftigt. Ebenso sind viele internationale Firmen in Deutschland ansässig. Du siehst also, dass es beruflich und auch für die außerberufliche Kommunikation immer wichtiger wird, über Fremdsprachenkenntnisse zu verfügen. Sei es in Industrie- oder Handelsunternehmen, im Tourismus, in Dienstleistungsberufen oder in der Bildungsbranche: Fremdsprachenkenntnisse werden sehr oft und vor allem in qualifizierten Berufen verlangt. Englischkenntnisse stehen hier grundsätzlich an erster Stelle, aber auch Spanisch- und Französischkenntnisse sind beliebt und werden von Arbeitgebern gerne gesehen. Welche Berufe mit Sprachen es alles gibt, findest du in unserer Themenwelt. 

Ob erfahrener Fremdsprachler oder Anfänger: Das Lernen ist einfach!

Weißt du, welches die am meisten gesprochenen Fremdsprachen der Welt sind? Die Antwort wird dich eventuell überraschen: Neben Englisch sind dies Chinesisch, Hindi, Spanisch und Französisch. Englisch gilt dabei schon fast als internationale und globale Universalsprache, deren Beherrschung auf zumindest gutem Niveau in vielen Berufen verlangt wird - an den Englischkenntnissen, die du aus der Schule mitbringst, kannst du also stets weiter feilen. Daneben kannst du natürlich auch eine neue Sprache lernen, die du in der Schule noch nicht hattest. Hierzulande ist beispielsweise das Interesse für die spanische Sprache sehr groß. Spanischkenntnisse kannst du online sehr gut erwerben oder ausbauen. Selbst wenn dein Interesse für Fremdsprachen bisher noch nicht so groß war und du noch Anfänger bist, kannst du schnell und unkompliziert einen gewissen Wortschatz aufbauen.

Fazit: Mit den besten Fremdsprachen zum beruflichen Erfolg

Ob Englisch, Spanisch, Französisch, eine andere europäische Sprache oder etwas gänzlich anderes: Fremdsprachen zu erlernen kann sehr viel Spaß bereiten und macht heutzutage auch sehr viel Sinn. Die Welt wird immer globaler und die Kommunikation in verschiedenen Sprachen immer wichtiger. Wenn es um die Arbeitswelt geht, so kannst du bereits im Lebenslauf mit deinen Kenntnissen punkten. Wichtig ist hier, dass du angibst, wie gut du welche Sprache beherrschst. Eine Abstufung, die man häufig in Bewerbungen findet, ist: Grundkenntnisse, gute Kenntnisse, fließend, verhandlungssicher, Muttersprache. Achtung: Sei unbedingt ehrlich und übertreibe nicht, wenn du deine Fremdsprachenkenntnisse im Lebenslauf aufführst. Solltest du nämlich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, kann es gut sein, dass der Personaler auf einmal die Sprache wechselt und du deine Selbstpräsentation dann beispielsweise auf Englisch halten musst. 

Folgendes könnte dich auch interessieren


Teures Studium: Sind Bildungskredite eine Alternative zum BAföG?

Aktuelle Zahlen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg sehen die Arbeitslosenquote unter Akademikern derzeit auf einen Rekordtief, denn nur rund 2,3 % der Bundesbürger mit Hochschulbildung sind von Arbeitslosigkeit betroffen. Ein Studium sorgt also für optimale Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Problematisch ist viel häufiger der Weg bis zum Hochschulabschluss, denn nicht immer hast du als Student Anspruch auf Förderung durch BAföG. Unter welchen Voraussetzungen ein Bildungskredit eine Alternative sein kann, stellen wir dir heute vor.

Berufseinstieg in der Marketing- und Medienbranche

Berufe im Marketing und in der Medienbranche sind sehr beliebt. Du lernst viele Menschen kennen und kannst deine Kreativität voll entfalten. In vielen Bereichen gibt es interessante Aufstiegschancen und du triffst Stars, Politiker oder Leute, die etwas ganz Besonderes geleistet haben. Wichtig sind Offenheit, Kommunikationstalent und die Fähigkeit, Dinge schnell und effektiv zu organisieren. Redegabe und Schreibtalent sind ebenfalls für den erfolgreichen Berufseinstieg von Bedeutung. Was für Grundlagen du sonst noch mitbringen musst, um in der Marketing- und Medienbranche erfolgreich arbeiten zu können, und was die Branche an sich ausmacht, stellen wir dir heute vor.

Wann sich eine Steuererklärung für dich lohnt

Eine Steuererklärung lohnt sich nicht? Weit gefehlt: Auch für Azubis und Studenten kann sich das Ausfüllen der Formulare lohnen. Wenn du glaubst, dass der Zug bereits abgefahren ist, haben wir eine gute Nachricht für dich: Der 31.05. als Abgabetermin für die Steuererklärung gilt nur für Personen, die zur Abgabe verpflichtet sind. Als Azubi oder Student bist du in aller Regel nicht dazu verpflichtet, deine Steuererklärung abzugeben. Du kannst die Erklärung aber freiwillig machen und hast dafür sogar vier Jahre Zeit!

Nach oben