„Höhenluft schnuppern? Dann komm zu uns“. Mit diesem Spruch wirbt die Finanzverwaltung NRW seit heute auf den Waggons einer Schwebebahn in Wuppertal, dem Sitz der Landesfinanzschule. Mit der Aktion führt die Finanzverwaltung die im vergangenen Jahr gestartete Ausbildungs- und Imagekampagne der Finanzverwaltung „So sind wir“ fort.   
„Wir können positiv auf das Ausbildungsjahr 2017 zurückblicken, das uns erhöhte Bewerberzahlen beschert hat“, erläutert Staatssekretär Dr. Patrick Opdenhövel. „Mit der Ausbildungsoffensive 2018 wollen wir diese gute Entwicklung fortführen und haben daher die Zahl der Ausbildungsplätze erhöht.“
 
So sieht unter anderem der Haushalt 2018 für die Ausbildung in der Laufbahngruppe 1.2 (Ausbildung als Finanzwirtin/Finanzwirt) 125 zusätzliche Plätze vor. Auch für das duale Studium an der Fachhochschule für Finanzen wurden zusätzliche Studienplätze eingeplant, sodass die Finanzverwaltung insgesamt auf 1416 neue Auszubildende im Jahr 2018 kommt. Entsprechend ausgebaut wird auch das Lehrpersonal an den verschiedenen Ausbildungsstätten. Insgesamt werden 38 neue Planstellen geschaffen. „Wir wollen auch in Zukunft als attraktiver Arbeitgeber auftreten und jungen Menschen die Möglichkeit einer sicheren, abwechslungsreichen und gut vergüteten Ausbildung bieten“, erläutert Staatssekretär Opdenhövel.
 
Zur Förderung des besonders qualifizierten Nachwuchses hat die Finanzverwaltung ein Talentförderprogramm eingeführt, das bis zu 30 Absolventen jährlich auf ihrem Karriereweg unterstützt.
Außerdem sollen mehr Homeoffice-Plätze und ein verbessertes Gesundheitsmanagement für eine ausgewogene Work-Life-Balance der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Finanzverwaltung sorgen.   
 
Hintergrund
 
Staatssekretär Dr. Patrick Opdenhövel leitet den Lenkungskreis „Finanzverwaltung der Zukunft“. Die Kommission aus Vertretern des Ministeriums der Finanzen, der Oberfinanzdirektion NRW, des Hauptpersonalrates und der Hauptschwerbehindertenvertretung entwickelt Programme für eine modernere und effizientere Finanzverwaltung. Aus ihr geht die Ausbildungs- und Imagekampagne „So sind wir“ hervor, die im Mai 2017 gestartet ist und die das Ziel verfolgt, das Image der Finanzverwaltung und ihrer Beschäftigten zu verbessern, den Beruf des Finanzbeamten für den Nachwuchs attraktiver zu machen und zugleich Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten auszudrücken.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Konflikte am Arbeitsplatz – das Verhalten gegenüber Vorgesetzten

Wie auch im Privatleben können in einem Ausbildungsbetrieb Konflikte zwischen Arbeitskollegen entstehen. Beispielsweise kann es passieren, dass sich Meinungsverschiedenheiten zwischen dir und deinem Ausbilder zu einer großen Diskussion entwickeln und ihr euch gewaltig streitet. Solche Ereignisse wirken sich natürlich negativ auf die Konzentration, besonders aber auf die Motivation eines Azubis aus. Du befindest dich aktuell in einer solchen Situation und bist verzweifelt, da du nicht weißt, was du dagegen tun kannst? Unsere Tipps verraten dir, wie du Konfliktsituationen in Zukunft aus dem Weg gehen oder einen bereits bestehenden Streit klären kannst.

Trainee-Programme: Was ist ein Trainee?

Wenn du aktuell studierst, dich vielleicht sogar in der Endphase deines Studiums befindest und dich bereits nach möglichen Jobs für Absolventen umgeschaut hast, wirst du sicherlich schon über den Begriff Trainee-Programm gestolpert sein. Wir erklären dir, was ein Trainee ist, wie die Programme aufgebaut sind und wie dein Trainee-Gehalt aussieht.

Dual studieren an der iba | Internationale Berufsakademie

Das duale Studium wird in Deutschland immer beliebter, denn die Verbindung aus Theoriephasen in der Vorlesung und praktischen Phasen im Praxisbetrieb bereitet optimal auf das zukünftige Arbeitsleben als Fach- und Führungskraft vor. Die iba | Internationale Berufsakademie hat sich auf duale Studiengänge spezialisiert und bietet ein besonderes duales Studienkonzept an.

Nach oben