Die „Dortmunder Nacht der Ausbildung“ will Euch eine Entscheidungshilfe bei der Berufswahl geben. Und zwar nicht zum ersten Mal, sondern inzwischen bereits als bewährtes Erfolgsmodell. Nach dem großen Zuspruch des Vorjahres öffnen am Abend des 17. Juni 2011 bekannte Unternehmen erneut ihre Türen für Euch. Sie stellen ein breites Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten vor: von A wie Anlagenmechaniker/in bis Z wie Zerspanungsmechaniker/in – insgesamt über 40 verschiedene Berufe. Etliche sind viel, viel spannender als die trockene Berufsbezeichnung vielleicht auf den ersten Blick verrät. Ein zweiter Blick könnte sich also lohnen. Auch kaufmännische, technische und sozial-pflegerische Berufe sind dabei.
Die „Nacht der Ausbildung“ präsentiert Berufe mit Perspektive. Fragen und Anfassen ist dabei ausdrücklich erlaubt. Ihr könnt auch mal die Ärmel hochkrempeln und probeweise selbst mitmachen. Die Ausbilder/innen und Auszubildenden sind vor Ort und beraten, informieren, räumen vielleicht auch mit dem einen oder anderen Vorurteil auf. Ein Traumjob muss nicht immer „was mit Medien“ sein. Übrigens: Eure Eltern dürfen ruhig mitkommen, wenn sie möchten. Die „Nacht der Ausbildung“ informiert die ganze Familie.
Niemand muss die Ausbildungsbetriebe in dieser Nacht suchen. Ein kostenloser Shuttle-Service bringt Euch von Unternehmen zu Unternehmen. An Bord: freundliche „Scouts“, die gerne weiterhelfen, falls Ihr Fragen zu den Fahrplänen und Haltestellen habt. Ihr müsst also nur einsteigen, alles Weitere ist organisiert. Vielleicht führt diese Fahrt ja in eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Wer nicht einsteigt, wird es jedenfalls nie erfahren.
Die Patenschaft für die 2. Dortmunder Nacht der Ausbildung übernimmt BVB-Nachwuchsprofi Daniel Ginczek.
Alle teilnehmenden Unternehmen und weitere Informationen findet Ihr unter:

www.dortmunder-nacht-der-ausbildung.de

Folgendes könnte dich auch interessieren


Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Deine Traumberufe als Kind

Gerade am Ende der Schulzeit stellt man sich die Frage, in welchem Bereich man gerne einmal arbeiten möchte und welcher Beruf zu einem passt. Selbst früher war die Berufswahl schon präsent. Auch du erinnerst dich bestimmt an die Liste der Berufswünsche deiner Kindheit, doch was ist aus ihnen geworden? Wir geben dir Einblick in eine Wunschliste, in der ganz sicher auch dein ehemaliger, vielleicht sogar jetziger Traumjob zu finden ist. Welchen Weg hast du eingeschlagen?

Das Volontariat - der Berufseinstieg als Redakteur

Eventuell verbindest du mit einem Volontariat erstmal den Freiwilligendienst oder du hast es bereits öfter als Voraussetzung für einen bestimmten Job im Bereich Journalismus gesehen. Wir zeigen dir, was ein Volontariat im Bereich Journalismus eigentlich ist, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und was du als Volontär machst.

Nach oben