"COVID-19 hat gezeigt, wie wichtig die Logistik für unsere Gesellschaft ist. Wir bieten jungen Menschen hoch qualifizierte Ausbildungsplätze und krisensichere Jobs mit Perspektive", sagt Thomas Ogilvie, Vorstand Personal und Arbeitsdirektor Deutsche Post DHL Group. "Die 2.000 neuen Ausbildungsplätze sind ein Beleg dafür, dass wir unserer unternehmerischen Verantwortung auch in Krisenzeiten nachkommen. Die Pandemie bringt große Herausforderungen für die Ausbildung mit sich, die aber von unseren Ausbildungsbetrieben vorbildlich gemeistert werden", so Ogilvie. Weiterhin hält das Unternehmen am bisherigen Grundsatz fest, geeigneten Kandidat*innen nach dem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung ein Übernahmeangebot zu unterbreiten. Mit rund 2.000 neuen Ausbildungsplätzen ist Deutsche Post DHL Group im Wirtschaftszweig Post und Logistik der größte Ausbildungsbetrieb der Branche.

Vielfältiges Ausbildungsprogramm

Auch in 2021 bietet Deutsche Post DHL Group eine breite Auswahl an Ausbildungsberufen an. Im gewerblich-technischen Bereich stehen sechs Berufsbilder zur Auswahl. In der Brief- und Paketzustellung bietet der Konzern die Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen (FKEP) an. Zudem gibt es Ausbildungsplätze für Berufskraftfahrer*innen, Fachlagerist*innen und Fachkräfte für Lagerlogistik, die sich um die Sendungen und Warenbestände der Kunden kümmern. Angehende Elektroniker*innen und Mechatroniker*innen sind indes dafür zuständig, die technischen Betriebseinrichtungen zu warten und zu reparieren.

Weiterhin umfasst das Ausbildungsangebot von Deutsche Post DHL Group zahlreiche kaufmännische Berufe in den Bereichen Logistik, Informatik und Büromanagement. Darüber hinaus bietet der Konzern rund 180 duale Studienplätze in zahlreichen Fachrichtungen der Logistik, Human Ressources, Accounting & Controlling und Informatik/Wirtschaftsinformatik an. Den Praxisteil der Ausbildung absolvieren die dual Studierenden an einem Konzern-Standort, der akademische Teil findet an Partnerhochschulen überwiegend in Baden-Württemberg und Berlin statt. 

Anhaltendes Engagement für Vielfalt und Inklusion

Deutsche Post DHL Group engagiert sich stark für Vielfalt und Inklusion. "Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind jederzeit willkommen", betont Thomas Ogilvie. "Viele unserer Schreibtischjobs sind für Menschen mit Behinderung geeignet. Mit den richtigen Hilfsmitteln können Menschen mit Behinderung aber auch Berufe im technisch-gewerblichen Bereich und in der Zustellung ausüben. Aktuell beschäftigen wir allein in Deutschland fast 15.400 Menschen mit Behinderungen. Diese Kolleginnen und Kollegen leisten in unserem Unternehmen hervorragende Arbeit."

Folgendes könnte dich auch interessieren


Mobbing in der Ausbildung - Das kannst du dagegen tun

Mobbing in der Ausbildung - Das kannst du dagegen tun

Mit Bauchschmerzen zur Arbeit gehen, Angst vor dem nächsten Tag der Ausbildung haben, nur noch an die Kündigung denken - all das sind typische Folgen von Mobbing in der Ausbildung. Du wirst auch gemobbt oder fühlst dich bei deinem Unternehmen in die Opferrolle gedrängt? Wir geben dir Tipps, wie du als Azubi mit Mobbing umgehen solltest und was du tun kannst, um dich aus der Situation zu befreien.

Ausbilderinterview REWE Systems: "Ausbilden, um zu übernehmen!"

Ausbilderinterview REWE Systems: "Ausbilden, um zu übernehmen!"

REWE Systems ist das IT-Unternehmen innerhalb der REWE Group. Rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten tagtäglich daran, die IT-Landschaft des Unternehmens durch innovative Technologien und effiziente Systeme zu optimieren - ein spannendes Umfeld für junge Menschen, eine IT-Ausbildung zu machen und anschließend als IT-Spezialist übernommen zu werden. Für die Qualität ihrer Ausbildung wurde REWE Systems jetzt wiederholt mit dem Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN ausgezeichnet. Die AUBI-plus-Redaktion sprach mit Lennart Eick, Experte IT Ausbildung & Duales Studium, über die Ausbildungsarbeit bei REWE Systems.

Tipps zum Sparen in der Ausbildung

Tipps zum Sparen in der Ausbildung

Egal ob Essen, Freizeitaktivitäten oder Sprit fürs Auto – alles kostet Geld und wird immer teurer. Da du während deiner Ausbildung sowieso noch nicht so viel Gehalt bekommst wie eine Fachkraft, musst du in der Regel besonders auf deinen Geldbeutel und deine Ausgaben achten. Damit du aber nicht auf alles verzichten musst, haben wir dir einige Spartipps zusammengefasst!