So viele wie noch nie: Die Deutsche Bahn hat seit dem 1. September rund 4.700 neue Nachwuchskräfte an Bord. Eine Rekordzahl! An einer virtuellen Begrüßungsveranstaltung nahmen in Berlin auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, der DB-Vorstandsvorsitzende Dr. Richard Lutz und Martin Seiler, DB-Vorstand Personal und Recht, teil. Aus dem ganzen Land waren Azubis und Dualstudierende zugeschaltet.

In einer Interviewrunde äußerten sich die Konzernvorstände und der Bundesverkehrsminister zum Stellenwert der Ausbildung bei der DB – auch in Corona-Zeiten – zur Bedeutung der Digitalisierung – und sie gaben Tipps zum Berufseinstieg.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: „Die Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen. Sie machen die Schiene stark. 4.700 Neue – das ist Rekord. Die Deutsche Bahn gehört zu den größten und vielfältigsten Ausbildern Deutschlands. Sie ist ein Top-Arbeitgeber, auch in Corona-Zeiten. Dazu leisten wir als Bund unseren Beitrag, indem wir mit unseren Investitionen stützen und schützen.“

Sein Tipp für den Nachwuchs: „Sie sind die künftigen Repräsentanten des Zukunftsunternehmens Deutsche Bahn. Darauf können Sie stolz sein. Lassen Sie sich von nichts und niemandem aufhalten. Gehen Sie mutig und selbstbewusst Ihren Weg.“

Dr. Richard Lutz, DB-Vorstandsvorsitzender: „Eisenbahn ist Mannschaftssport. Nur gemeinsam können wir mit Qualität beim Kunden überzeugen. Wir freuen uns daher sehr, dass wir auch in der aktuellen Corona-Zeit viele junge Menschen von der DB begeistern und ihnen eine berufliche Perspektive aufzeigen können. Ausbildung ist pure Investition in die Zukunft – für unsere Nachwuchskräfte und für die Deutsche Bahn.“

Sein Tipp für den Nachwuchs: „Bleiben Sie neugierig. Trauen Sie sich! Fordern Sie uns mit Ihren Fragen heraus, bringen Sie Ihre Ideen ein und gestalten Sie mit. Nur so können wir alle besser werden.“

DB-Vorstand Personal und Recht, Martin Seiler: „Die Rekordzahl von 4.700 Nachwuchskräften zeigt erneut: Die DB wird als hochattraktiver und moderner Arbeitgeber wahrgenommen. Dafür arbeiten wir hart, und darauf sind wir stolz. Modern bedeutet vor allem, sich immer weiter zu entwickeln. Deshalb schreiben wir Digitalisierung auch bei der Ausbildung und Qualifizierung ganz groß.“

Sein Tipp für den Nachwuchs: „Was uns als Deutsche Bahn stark macht, sind Gemeinsamkeit und gleichzeitig Vielfalt. Halten Sie uns auf Trab mit kreativen Einfällen für eine bessere, digitale DB. Und profitieren Sie zugleich von Jahrzehnten Eisenbahnerwissen vieler Kolleginnen und Kollegen.“


Ausbildung bei der Deutschen Bahn

Mit mehr als 11.000 Nachwuchskräften gesamthaft über alle Ausbildungsjahre gehört die DB zu den größten Ausbildern Deutschlands. Der Konzern bietet rund 50 Ausbildungsberufe an und gehört damit auch zu den vielfältigsten Ausbildern und Arbeitgebern für junge Menschen.

Die Ausbildungsplätze verteilen sich schwerpunktmäßig auf vier Berufsgruppen: eisenbahnspezifische Berufe, kaufmännisch-serviceorientierte Berufe, gewerblich-technische Berufe und IT-Berufe. Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung bekommen die Nachwuchskräfte in der Regel ein unbefristetes Arbeitsverhältnis angeboten.

Nachwuchskräfte 2020 in den Top-5-Ausbildungsberufen:

  • Fahrdienstleiter/in (Eisenbahner im Betriebsdienst, Fachrichtung Fahrweg): ca. 770
  • Triebfahrzeugführer/in (Eisenbahner im Betriebsdienst, Fachrichtung Lokführer/Transport): ca. 630
  • Elektroniker/in Betriebstechnik: ca. 550
  • Mechatroniker/in: ca. 350
  • Kaufmann/-frau für Verkehrsservice: ca. 315

Folgendes könnte dich auch interessieren


Karrieremöglichkeiten bei der Deutschen Bahn

Karrieremöglichkeiten bei der Deutschen Bahn

Einen Blick hinter die Kulissen werfen und Unternehmen und Mitarbeiter näher kennenlernen – all das ist im Rahmen einer Veranstaltungsreihe bei der Deutsche Bahn möglich. Du bekommst Informationen aus erster Hand zu der Arbeit bei der Deutschen Bahn - so kannst du heraus finden, welcher Ausbildungsberuf zu dir passt. Eine tolle Gelegenheit, die du dir nicht entgehen lassen solltest!

Datenretter werden: Wege in den Beruf

Datenretter werden: Wege in den Beruf

Für alle, die sich für IT und Technik begeistern, logisch denken und technische Zusammenhänge schnell verstehen, haben wir heute einen ganz besonderen Beruf: Den Datenretter. Besonders in unserem digitalen Zeitalter hat dieser Beruf Zukunft, denn es gibt immer wieder Pechvögel, die es schaffen, ihre Daten verschwinden zu lassen. In so einer Situation sind Datenretter praktisch die Retter in höchster Not.

So wirst du Security: Wege in den Beruf

So wirst du Security: Wege in den Beruf

Ob Personenschutz, Objektschutz oder Ordnertätigkeiten - die Sicherheitsbranche ist gefragt wie nie! Als Security-Mitarbeiter musst du Gesetze kennen und Recht anwenden. Im Umgang mit Menschen solltest du kommunikativ sein, deeskalieren und Konflikte lösen. Häufig sind bei Einsätzen auf Festivals, Sportveranstaltungen oder Demonstrationen auch Fremdsprachenkenntnisse gefragt. Hier haben Interessenten mit internationalem Hintergrund gute Chancen, die ihre Muttersprache dann bei Einsätzen anwenden können. Verschiedene Wege in den Beruf stellen wir dir heute vor.