Krankenversicherung
Mit Beginn deiner Ausbildung bist du versicherungspflichtig. Der Betrieb benötigt einen Nachweis über deine Versicherung, den du von deiner Krankenkasse bekommst. Die Krankenkassenkarte solltest du immer bei dir haben. Aber wie findet man seine Krankenversicherung? Schau dich einfach nach Geschäftsstellen von Versicherungen in deiner Umgebung um. Oder frag deine Eltern und Freunde.

Bankkonto
Dein Unternehmen überweist dir jeden Monat deinen Lohn auf ein Konto. Am ersten Arbeitstag, spätestens Mitte des Monats musst du deine Kontodaten angeben. Manche Banken bieten gebührenfreie Konten für Azubis an. Schau dich auf Vergleichsportalen um oder frag bei der Bank in deiner Nähe nach.

Elektronische Lohnsteuerkarte
Du bezahlst ab sofort Lohnsteuer, die dein Arbeitgeber von deinem Lohn gleich abzieht. Zum Ausbildungsbeginn musst du eine Steueridentifikationsnummer angeben, die du beim Finanzamt deines Wohnortes bekommst.

Sozialversicherungsausweis
Mit der Anmeldung bei einer Krankenkasse bekommst du einen Sozialversicherungsausweis, den du gleich vor Ort beantragen kannst. Zu den Sozialversicherungen zählen die Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung, die ebenfalls automatisch von deinem Lohn abgezogen werden. Übrig bleibt danach der Nettolohn.

Haftpflichtversicherung
Du haftest für Schäden, die du – wenn auch unbeabsichtigt – verursacht hast. Damit du den Schaden nicht selbst bezahlen musst, benötigst du eine private Haftpflichtversicherung. Frag zunächst deine Eltern, ob sie eine besitzen und ob du über sie mitversichert bist. Erkundige dich bei verschiedenen Versicherungen nach einem günstigen Angebot.

Ärztliche Bescheinigung/polizeiliches Führungszeugnis
Je nach Beruf brauchst du eine Bescheinigung vom Arzt, mit dem du nachweist, dass du für deine Ausbildung gesundheitlich geeignet bist. Das ist oft in der Gastronomie der Fall. Geh einfach zu deinem Hausarzt.
Im polizeilichen Führungszeugnis werden alle Straftaten aufgelistet, die du begangen hast. Du kannst es im Bürgerbüro bei der Stadt (Rathaus) beantragen und abholen.

Berufsunfähigkeitsversicherung
Kein Muss, aber gut, wenn man’s hat. Es kann passieren, dass du wegen einer Krankheit deine Ausbildung nicht fortsetzen kannst und „berufsunfähig“ wirst. Durch die Beiträge, die du an die Versicherung gezahlt hast, kannst du deine laufenden Kosten finanzieren. Erkundige dich bei deiner Versicherung.

   

Folgendes könnte dich auch interessieren


Triales Studium – Alle Informationen

Duale Ausbildung, duales Studium, Studium … - Das hast du bestimmt alles schon einmal gehört. Doch was hat es mit dem trialen Studium auf sich? Absolviert man drei Ausbildungen gleichzeitig oder neben dem dualen Studium noch ein zusätzliches Praktikum? Wir verraten dir, was es mit der neuen Form auf sich hat!

Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Deine Traumberufe als Kind

Gerade am Ende der Schulzeit stellt man sich die Frage, in welchem Bereich man gerne einmal arbeiten möchte und welcher Beruf zu einem passt. Selbst früher war die Berufswahl schon präsent. Auch du erinnerst dich bestimmt an die Liste der Berufswünsche deiner Kindheit, doch was ist aus ihnen geworden? Wir geben dir Einblick in eine Wunschliste, in der ganz sicher auch dein ehemaliger, vielleicht sogar jetziger Traumjob zu finden ist. Welchen Weg hast du eingeschlagen?

Nach oben