Akademie im Klinikverbund Südwest Donnerstag, 2. November 2017 3 Minuten Lesezeit

Dein Start in den Beruf beim Klinikverbund Südwest

Du wohnst in Baden-Württemberg und willst Krankenschwester oder Kinderkrankenschwester werden? Dann solltest du dir den Klinikverbund Südwest unbedingt näher anschauen, denn dieser ist in der Region ein riesiger Arbeitgeber mit rund 4.800 Mitarbeitern und 400 Azubis. Welche Voraussetzungen du für eine Ausbildung mitbringen musst, welche Besonderheiten es gibt und wie deine Zukunftschancen aussehen, stellen wir dir heute vor.

Zwei Krankenschwestern wechseln den Verband bei einem Jugendlichen
Zwei Krankenschwestern wechseln den Verband bei einem Jugendlichen© Klinikverbund Südwest GmbH

Der Klinikverbund Südwest in Zahlen

Der Klinikverbund Südwest ist 2006 entstanden, als sich mehrere baden-württembergische Kliniken, Krankenhäuser und andere Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen zusammengeschlossen haben. Zu dem Verbund gehören die Kliniken Sindelfingen, Böblingen, Calw und Nagold, die Krankenhäuser Herrenberg und Leonberg, ein Therapiezentrum, fünf medizinische Versorgungszentren und die Service GmbH Schwarzwald.

Insgesamt arbeiten rund 4.800 Mitarbeiter beim Klinikverbund. Die Kliniken und Krankenhäuser haben mehr als 1.500 Planbetten; jedes Jahr werden rund 76.000 Patienten stationär und 300.000 ambulant versorgt.

Deine Ausbildung beim Klinikverbund Südwest

Der Klinikverbund Südwest hat eine eigene Schule für Gesundheitsberufe. Es gibt zwei Schulstandorte, einen in Böblingen und einen in Nagold. Für angehende Gesundheits- und Krankenpfleger (umgangssprachlich Krankenschwester) findet der praktische Teil der Ausbildung an einer der Kliniken oder Krankenhäuser in Sindelfingen, Böblingen, Calw, Nagold, Herrenberg oder Leonberg statt, für angehende Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (umgangssprachlich Kinderkrankenschwester) an der Kinderklinik Böblingen.

Schulische Voraussetzung für eine Ausbildung in den Gesundheits- und Pflegeberufen ist ein Realschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,7. Auch mit einem Hauptschulabschluss kannst du dich bewerben, allerdings musst du dann zusätzlich einen Berufsabschluss zum Krankenpflegehelfer vorweisen können. Weitere Voraussetzungen sind die gesundheitliche Eignung und ein Mindestalter von 17 Jahren. Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnt zum 1. April oder 1. Oktober, die Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger zum 1. Oktober.

Während deiner praktischen Ausbildung lernst du die verschiedenen Bereiche in einem Krankenhaus kennen; so wirst du beispielsweise in der Notaufnahme, im OP, auf der Intensivstation und vielen anderen Stationen eingesetzt. Du assistierst den Ärzten bei Untersuchungen, betreust und versorgst die Patienten, hilfst bei der Körperpflege und beim Essen, misst den Blutdruck, wechselst Verbände und vieles mehr. Auch die Kommunikation spielt in deinem Beruf eine große Rolle, denn für die Angehörigen deiner Patienten bist du häufig der erste Ansprechpartner. Auch „Papierkram“ und die Arbeit am Computer gehören zu deinen Tätigkeiten, wie beispielsweise Pflegepläne und -dokumentationen erstellen.

Besonderheiten und Zukunftschancen

Deine Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag TVAöD-Pflege: Im ersten Ausbildungsjahr bekommst du 1.010,69 €, im zweiten 1.072,07 € und im dritten 1.173,38 €. Verglichen mit anderen Ausbildungsberufen liegt dein Gehalt in der Ausbildung damit über dem Durchschnitt. An einem Krankenhaus herrscht rund um die Uhr Betrieb, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Wer einen Gesundheits- und Pflegeberuf ausübt, hat also keinen Nine-to-Five-Job. Dein Vorteil bei den ungewöhnlichen Arbeitszeiten: Für Nachtschichten und/oder Wochenenddienste erhältst du einen Zeitzuschlag.

Mit Blick auf den Arbeitsmarkt triffst du mit einer Ausbildung zum Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger eine sichere Wahl: Der Wohlstand steigt, immer mehr Menschen haben Zugang zu medizinischer Versorgung. Und diese wird aufgrund von kontinuierlicher Forschung und Entwicklung immer besser. Auf der einen Seite geht die Säuglings- und Kindersterblichkeit zurück, auf der anderen Seite nimmt die Lebenserwartung zu – es gibt also immer mehr Menschen, die versorgt werden müssen. Neben deiner Vergütung können sich auch deine Perspektiven nach der Ausbildung sehen lassen: Pflegegruppenleitung, Stationsleitung, Pflegedienstleitung, Praxisanleiter, Hygienefachkraft, Diabetesberaterin und Geriatriefachkraft sind beispielhafte Positionen, die du durch eine Weiterbildung erlangen kannst.

Interessiert?

In unserem Berufslexikon kannst du dich weiter über medizinische Berufe und Pflegeberufe informieren. Über die Suchmaschine findest du außerdem alle freien Ausbildungsplätze beim Klinikverbund Südwest. Neben den klassischen Ausbildungsplätzen zur Krankenschwester oder Kinderkrankenschwester werden auch duale Studiengänge wie Angewandte Gesundheitswissenschaft und Hebammenkunde aufgeführt.