1.  Absender
Deine Anschrift, bestehend aus Name, komplette Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse, wird oben links platziert und untereinander aufgelistet. Achtung: Gib eine seriöse E-Mail-Adresse an. Sexy_Girl94 oder Knallfrosch24 kommen nicht gut an.

2.  Empfänger
Finde zuerst den Ansprechpartner für deine Bewerbung heraus. Oft ist dies jemand aus dem Personal oder der Abteilung. Einige Zeilen unter dem Absender gibst du den Firmennamen, Filiale/Abteilung, Ansprechpartner und Anschrift an. Zwei Zeilen darunter, aber rechts ausgerichtet, schreibst du deinen Wohnort und das aktuelle Datum (Berlin, den xx.xx.xxxx).

3.  Betreff
Nenne hier den Grund deines Schreibens (Bewerbung) und auch, wofür du dich bewirbst (z.B. Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als…). Falls du schon vorher mit der Firma telefoniert hast, kannst du dies angeben („Unser Telefonat vom…) oder auch, wo du die Stelle gefunden hast (Stelle aus XY Zeitung vom…).

4.  Anrede
Hier gilt ebenfalls eine persönliche Ansprache (Sehr geehrter Herr Meyer,). Wenn du keinen Ansprechpartner herausfinden kannst, dann schreibe „Sehr geehrte Damen und Herren…“.

5.  Einstieg
Aller Anfang ist schwer, aber das muss nicht sein. Der Einstieg beginnt mit einer Kleinschreibung und umfasst maximal drei Sätze, in denen du das Interesse des Lesers weckt. Du kannst zum Beispiel deine Qualifikationen und/oder Eigenschaften benennen, die nützlich für das Unternehmen sind. Oder du erwähnst, warum du gerade bei der Firma XY in dem Beruf AB arbeiten möchtest. Vielleicht hast du ein Praktikum in dem Bereich gemacht oder durch Eltern/ Freunde einen persönlichen Bezug.

6.  Hauptteil
Hier gehst du im Wesentlichen auf a)deine Motivation und b)deine Qualifikationen ein. Beschreibe zunächst, was dir an dem Unternehmen und der Stelle besonders gut gefällt. Was unterscheidet es von anderen Firmen (vll. interessante Produkte, Erfahrungen durch Freunde/Familie etc.)? Warum gefällt dir gerade diese Stelle/Position? Diese beiden Fragen solltest du in maximal sechs Sätzen beantworten.

Gehe anschließend auf die Stellenanforderungen ein. Deine Eignung für die Stelle solltest du anhand persönlicher Kenntnisse, Erfahrungen und Qualifikationen beweisen. Hierzu gehören Schulabschlüsse, Praktika, Zertifikate von Lehrgängen, Ferienjobs, soziales Engagement etc. Wichtig: Es muss für die Stelle relevant sein! Aufgrund dieser Qualifikationen kannst du auch deine Motivation belegen. Du leitest gerne Gruppen? Du kannst gut planen und organisieren? Dann lass deinen zukünftigen Arbeitgeber wissen, dass du eine Kindergruppe im Fußball, tanzen etc. trainierst, als Jugendbetreuer zum Zeltlager mitgefahren bist usw. 
Überlege genau. Auch das „kleinste“ Hobby kann wichtig sein!

7.  Schluss
In zwei-drei Sätzen forderst du das Unternehmen auf, dich einzuladen. Auch kannst du darauf verweisen, dass du schon vorab für Fragen zur Verfügung stehst. Verwende kein Konjunktiv (würde, hätte, könnte), sei freundlich und selbstbewusst.
Am Ende sendest du freundliche Grüße und unterschreibst handschriftlich. Bei Online-Bewerbungen scannst du deine Unterschrift vorher ein und setzt das entstandene Bild an die richtige Stelle.

8.  Anlagen
Auf beigefügte Anlagen (Zeugnisse, Lebenslauf etc.) verweist du mit dem simplen Wort „Anlagen“ unter deiner Unterschrift. Die genaue Aufzählung ist unnötig.

Generelle Informationen:

  • Anschreiben sind maximal eine DIN A4-Seite lang.
  • Formuliere kurze und aussagekräftige Sätze.
  • Keine Floskeln („Hiermit bewerbe ich mich um…).
  • Wiederhole dich nicht! Prüfe im jedem Satz, ob eine neue Aussage vorhanden ist. Jede Aussage muss relevant für die Stelle und/oder das Unternehmen sein
  • Verwende eine „aktive“ Schreibweise. Nicht „… konnte ich sammeln.“, sondern „…sammelte ich.“
  • Nicht zu viel „hätte, würde, könnte“ und nicht in zwei aufeinanderfolgenden Sätzen wiederholen.


 

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung im Baugewerbe: Das musst du wissen

Du hast bald deinen Schulabschluss in der Tasche? Du bist handwerklich veranlagt und der Bau von Gebäuden, Straßen, Brücken und Co. hat dich seit jeher fasziniert? Dann solltest du dir unbedingt anschauen, welche Möglichkeiten du im Baugewerbe hast. Die wichtigsten Fakten rund um die Ausbildung auf dem Bau haben wir für dich zusammengetragen.

Triales Studium – Alle Informationen

Duale Ausbildung, duales Studium, Studium … - Das hast du bestimmt alles schon einmal gehört. Doch was hat es mit dem trialen Studium auf sich? Absolviert man drei Ausbildungen gleichzeitig oder neben dem dualen Studium noch ein zusätzliches Praktikum? Wir verraten dir, was es mit der neuen Form auf sich hat!

Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Nach oben