Warum hast du dich für ein duales Studium entschieden?

Während meiner Schulzeit wusste ich schon, dass ich nicht „normal“ studieren möchte, weil das für mich zu wenig Praxisbezug gehabt hätte. Außerdem wollte ich gerne nach der Schule direkt mein eigenes Geld verdienen, was auch nur bei einem dualen Studium oder in einer Ausbildung möglich wäre. Da ich hier schon mal ein Praktikum gemacht hatte, was mir sehr gut gefallen hat, wusste ich auch, dass ich gerne bei der TK arbeiten möchte. Die TK hat 2018, als ich mein Studium begonnen habe, nur ein duales Studium als Ausbildungsform angeboten. So bin ich zu meinem Studium gekommen.

Wie sieht das duale Studium bei der TK aus?

Das duale Studium beginnt immer am 1. Oktober. Dann wird man erstmal einer Abteilung zugeordnet, in welcher man die ersten paar Monate bis zum ersten Semester, was am 1. Januar des nächsten Jahres anfängt, arbeitet. Die Semester an der Nordakademie gehen immer 10 Wochen, wobei man neun Wochen Vorlesungen hat und in der zehnten Woche dann die Klausuren schreibt. Nach dem ersten Semester wechseln sich die Praxisphasen, die größtenteils zwischen zwei und drei Monaten lang sind, immer mit den Semestern ab.

Wie sieht Dein Team aus?

Durch die Organisation des dualen Studiums hat man nicht ein einziges Team, in welchem man arbeitet. Am Ende jeder Praxisphase sucht man sich selbstständig eine neue Abteilung, in welcher man dann die nächste Praxisphase verbringt. Manchmal kommt es auch vor, dass es in einer Abteilung eine Aufgabe gibt, die besonders gut für einen dualen Studenten geeignet ist. Dann fragt der Teamleiter meist ein paar duale Studenten, ob jemand Lust dazu hat. Das ist aber eher eine Ausnahme.


Durch diesen Wechsel zwischen den Abteilungen lernt man unterschiedliche Themenbereiche innerhalb der TK kennen, kann sich aber auch selber aussuchen, wo man gerne hin möchte und was man interessant findet.

Was ist das Beste am dualen Studium?

Ich war bisher in vielen unterschiedlichen Bereichen der TK unterwegs. Obwohl es Abteilungen gab, wo die Aufgaben, die ich hatte, spannender waren als andere (in meiner letzten Praxisphase habe ich z.B. mit zwei anderen dualen Studenten aus meinem Jahrgang eine App zum Einstellen der Testdaten für das Testen von TK-Safe entwickelt), hatte ich bisher in jeder Abteilung Spaß und könnte mich bisher nicht auf einen Bereich festlegen, den ich am besten fand.

Das Beste am dualen Studium ist, dass man schon während des Studiums Geld verdient und in der Firma arbeitet, in der man auch nach seinem Studium erstmal arbeiten wird. Dann weiß man schon über alle Abläufe Bescheid und braucht keine große Einarbeitung mehr, als wenn man ganz neu in eine Firma kommt. Hier in der TK ist es auch schön, dass man während des Studiums so viele unterschiedliche Bereiche kennenlernt.

Wo siehst du Unterschiede zwischen den dualen TK-Studiengängen Wirtschaftsinformatik und Angewandter Informatik?

Wie die Namen schon aussagen, werden in Wirtschaftsinformatik viel mehr wirtschaftliche Aspekte behandelt und angewandte Informatik beinhaltet mehr programmatische Module. Innerhalb der TK macht es aber keinen Unterschied, ob man Angewandte Informatik oder Wirtschaftsinformatik studiert. Man kann in die gleichen Abteilungen gehen und wird auch nach seinem Studium nicht mehr viel mit wirtschaftlichen Aspekten zu tun haben.

Ich habe mich für Angewandte Informatik entschieden, weil mir vor allem das Programmieren Spaß macht und ich nicht sonderlich an wirtschaftlichen Themen interessiert bin.

Welche Herausforderungen gibt es aus deiner Sicht bei einem dualen und auch explizit bei Deinem Studium?

In einem dualen Studium, besonders bei der TK, muss man sich um so gut wie alles selbstständig kümmern und man hat wenige Vorgaben. Das ist zum einen sehr angenehm, weil man sich beispielsweise die neuen Abteilungen nach seinen eigenen Interessen aussuchen kann. Zum anderen kann es aber auch teilweise etwas überfordernd sein, vor allem wenn man noch am Anfang seines Studiums steht.

Auch dass man bis zur neunten Woche Vorlesungen hat und in der zehnten Woche dann die Klausuren schreibt, kann herausfordernd sein. Da gewöhnt man sich aber schnell dran und wenn man selber einschätzen kann, wie viel man lernen muss und rechtzeitig anfängt, dann klappt das auch ganz gut.

Wem würdest Du ein duales Studium bei der TK empfehlen?

Das duale Studium bei der TK würde ich allen empfehlen, die am Programmieren interessiert sind, sowieso vorhaben ein Studium zu machen und dabei gerne noch Praxiserfahrung sammeln wollen.

Was wünschst Du Dir für deine berufliche Zukunft?

In naher Zukunft wünsche ich mir natürlich erstmal, das Studium erfolgreich abzuschließen. Für später wünsche ich mir, dass ich nach meinem Studium in einer Abteilung arbeite, wo mir meine Arbeit Spaß macht und ich nette Kollegen um mich habe.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Dein Hobby zum Beruf machen – mit einer Ausbildung im Handel

Dein Hobby zum Beruf machen – mit einer Ausbildung im Handel

Du suchst einen Beruf mit Tieren? Oder mit Mode und Fashion? Oder mit Autos und Technik? Dann ist eine Ausbildung im Handel eine gute Möglichkeit, deine persönlichen Interessen einzubringen und mit deinen Produktkenntnissen im Kundengespräch zu überzeugen. Welchen Schulabschluss du mitbringst, spielt dabei übrigens keine Rolle, denn mit den Ausbildungen für Verkäuferinnen und Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel und Handelsfachwirte ist für jedes Niveau etwas dabei. Wir stellen dir verschiedene Läden und Geschäfte vor, die optimal zu deinem Hobby passen, und zeigen dir, wie du dieses überzeugend im Anschreiben nutzen kannst.

Volle Fahrt voraus: 10. jobmesse hamburg im Cruise Center Altona

Volle Fahrt voraus: 10. jobmesse hamburg im Cruise Center Altona

Presseinformation der BARLAG werbe- & messeagentur GmbH. Berufsstarter, Jobsuchende und Wechselwillige haben am Wochenende 29./30. Januar 2022 wieder die Chance, ihren passenden Job zu finden. Hier feiert das beliebte Recruiting-Event Jubiläum: Zum 10. Mal findet die jobmesse hamburg im Hamburger Cruise Center Altona statt.

Ausbildung im Nachbarland – darauf musst du achten

Ausbildung im Nachbarland – darauf musst du achten

In den deutschsprachigen Ländern Österreich, Schweiz, Südtirol und selbstverständlich Deutschland ist das duale Ausbildungssystem die übliche Ausbildungsweise und wegen der Kombination aus Theorie und Praxis sehr beliebt. Doch auch hier gilt: Andere Länder, andere Sitten. Wir zeigen dir, wo die Gemeinsamkeiten und Unterschiede liegen und worauf du bei einer Ausbildung im sog. DACHS-Raum achten musst.