Bloß Langeweile oder schon krank – wie erkennen Betroffene, dass sie unter Boreout leiden?
Wenn ich in meinem Job das Gefühl habe, meine eigenen Fähigkeiten nicht einsetzen zu können, ich chronisch unterfordert bin und gleichzeitig wenig Entscheidungsspielraum habe, droht das Boreout. Betroffene erleben dann häufig eine zunehmende innere Distanz von ihrem Job, den sie früher vielleicht einmal gern gemacht haben. Sie verfallen immer stärker in eine ablehnende Haltung, dazu können körperliche Symptome wie Bauch- oder Kopfschmerzen auftreten. Trotz Unterforderung kommt es zu schneller Erschöpfung und einem erhöhten Stressempfinden – eigentlich eine paradoxe Reaktion. Die Symptome sind also ähnlich wie beim Burnout.

Was raten Sie jemandem, der sich chronisch unterfordert fühlt?
Das Gefühl der Sinnhaftigkeit in der eigenen Tätigkeit leidet meist stark bei chronischer Unterforderung. Betroffene können versuchen, sich selbst wieder mehr Möglichkeiten für das eigene Sinn-Erleben zu schaffen. Für manche bedeutet das, mehr Zeit in der Natur oder mit lieben Menschen zu verbringen, für andere sind es kreative Tätigkeiten wie Malen, Musizieren oder Handwerkliches – eine allgemeingültige „Glücksformel“ gibt es aber nicht. Auch eine Weiterbildung oder ein berufsbegleitendes Studiums kann eine Lösung sein. Es stellt eine Herausforderung dar, an der ich persönlich wachsen kann. Gleichzeitig ermögliche ich mir, neue Karrierewege einzuschlagen und dadurch neue berufliche Optionen zu bekommen. Aber auch im Job lassen sich Möglichkeiten finden, etwa in der Entwicklung eigener Projektideen oder der Initiierung einer Arbeitsgruppe zu einem Herzensthema.

Gibt es Maßnahmen, die vor Boreout schützen?
Niemand kann sich zu 100 Prozent vor Boreout schützen – manchmal rutschen wir einfach in Umstände, die nicht vorhersehbar sind und finden uns plötzlich in diesem Zustand wieder. Hilfreich ist es, wenn ich eine gewisse Achtsamkeit für mein emotionales Befinden entwickle. Dabei kann es helfen, sich ab und zu Fragen zu stellen wie: Wie geht es mir gerade eigentlich wirklich? Wenn ich die Möglichkeit hätte, alles in meinem Leben zu verändern, was würde noch von dem, was heute ist, übrig bleiben? Wichtig ist es, schonungslos ehrlich mit sich selbst zu sein. Auch ein Coaching oder eine psychologische Beratung können eine gute Unterstützung sein.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Dein Weg zum Erfolg mit einem Studium an der FOM Hochschule

Dein Weg zum Erfolg mit einem Studium an der FOM Hochschule

Du befindest dich gerade in einer Ausbildung oder bist anderweitig berufstätig? Neben deinem Berufsalltag möchtest du dich noch weiterbilden? Das ist mit einem berufsbegleitenden Studium an der FOM kein Problem! Über was für Angebote die Hochschule verfügt und welche Besonderheiten dabei hervorzuheben sind, stellen wir dir heute vor.

Dein Hobby zum Beruf machen – mit einer Ausbildung im Handel

Dein Hobby zum Beruf machen – mit einer Ausbildung im Handel

Du suchst einen Beruf mit Tieren? Oder mit Mode und Fashion? Oder mit Autos und Technik? Dann ist eine Ausbildung im Handel eine gute Möglichkeit, deine persönlichen Interessen einzubringen und mit deinen Produktkenntnissen im Kundengespräch zu überzeugen. Welchen Schulabschluss du mitbringst, spielt dabei übrigens keine Rolle, denn mit den Ausbildungen für Verkäuferinnen und Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel und Handelsfachwirte ist für jedes Niveau etwas dabei. Wir stellen dir verschiedene Läden und Geschäfte vor, die optimal zu deinem Hobby passen, und zeigen dir, wie du dieses überzeugend im Anschreiben nutzen kannst.

Volle Fahrt voraus: 10. jobmesse hamburg im Cruise Center Altona

Volle Fahrt voraus: 10. jobmesse hamburg im Cruise Center Altona

Presseinformation der BARLAG werbe- & messeagentur GmbH. Berufsstarter, Jobsuchende und Wechselwillige haben am Wochenende 29./30. Januar 2022 wieder die Chance, ihren passenden Job zu finden. Hier feiert das beliebte Recruiting-Event Jubiläum: Zum 10. Mal findet die jobmesse hamburg im Hamburger Cruise Center Altona statt.