Begonnen hat die Azubifahrt für uns damit, dass wir uns Freitagmorgen vor dem Versand der Firma getroffen haben und alle ihr Gepäck im Reisebus verstauen konnten. Während der Fahrt nach Wolfsburg hatten wir die Zeit, die anderen Azubis schon etwas besser kennen zu lernen, was ja während der Arbeit in unterschiedlichen Abteilungen nicht so leicht ist. Man konnte sich angenehm unterhalten, Musik hören, Karten miteinander spielen oder einfach nur versuchen etwas Schlaf nachzuholen.

Nach zwei kurzen Pausen kamen wir nun in Wolfsburg an und  wir konnten schon von der Autobahn aus sehen, wie groß das VW-Werk Wolfsburg ist. Nachdem wir empfangen wurden, wurde uns ein kurzer Film über die Produktion des neuen Golf 7 im Pressesaal gezeigt, bevor die eigentliche Führung durch das Werk begann.  Während wir nun durch das Werk gefahren wurden, sahen wir, dass bei der Produktion der Karosserie hauptsächlich  Roboterarme die Arbeit verrichten und erst bei der Montage der Armaturen wie Radio, Musikboxen, Navigationsgerät oder ähnlichem, mehr Arbeiten von Menschen durchgeführt wurden. Nachdem uns auch die sogenannte Autohochzeit während der Führung gezeigt wurde, sahen wir nur noch einige Stationen, wo die Autos auf ihre Funktion kontrolliert wurden, bevor sie zum Verkauf bereit sind.

Während der Fahrt wurden uns einige Randinformationen über das VW-Werk Wolfsburg mitgeteilt, wie zum Beispiel, das in Wolfsburg ca. 70.000 Mitarbeiter bei VW angestellt, aber nur knapp 25.000 Mitarbeiter aktiv an der Produktion beteiligt sind, da es in Wolfsburg auf dem Werkgelände auch eine große Gärtnerei gibt, ein Krankenhaus, eine Metzgerei, wo die „berühmte“ VW Currywurst produziert wird und noch Berufsfelder, mit entsprechender Anzahl an Auszubildenden. Des weiteren wurde uns erklärt, dass täglich an die 2000 Autos in Wolfsburg produziert werden und ein Auto knapp 20 Stunden Produktionszeit benötigt.

Nach der Besichtigung wurden wir nach Braunschweig gefahren, wo wir im B&B Hotel eingecheckt haben und uns noch etwas ausruhen konnten. Abends sind wir dann alle zum gemeinsamen Abendessen in die Cocktailbar Sausalitos gefahren und haben einen sehr angenehmen Abend erlebt, wo sicher jeder auf seinen Geschmack kam. Am nächsten Morgen sind wir dann zurück nach Wolfsburg gefahren, um die VW-Autostadt zu besichtigen, was für den ein oder anderen mit roten Augen und schweren Augenliedern doch etwas schwerer war. In der Autostadt haben wir dann neben vielen Wasserspielen, die verschiedenen ausgestellten Fahrzeuge gesehen, dessen Automarken mit zu VW gehören. Im Zeithaus konnten wir sehen, wie sich das Design der Autos über die Jahre entwickelt und verändert hat, was ein Highlight der Autostadt war für viele sicherlich eine spontane Begegnung mit dem VfL Wolfsburg, dessen Spieler sich zu einem spontanen „Fotoshooting“ schnell überreden ließen, worüber sich viele sehr gefreut haben.

Statement:
Ich habe die zwei Tage, die unsere Azubifahrt gedauert hat, sehr genossen. Ich hatte die Möglichkeit die anderen Azubis der Firma BIA kennen zu lernen, habe mit ihnen gelacht und hatte viel Spaß. Die Besichtigungen fand ich sehr Interessant aber schöner fand ich die Möglichkeit die Menschen kennen zu lernen, die wie Ich eine Ausbildung bei der Firma BIA machen, wofür man während der Arbeit keine Zeit zu hat. Man sieht sich zwar zwischendurch mal in den Pausen, aber man lernt sich dabei nicht wirklich kennen. Ich finde es auch großartig, dass mit den Azubis eine solche Fahrt unternommen wird und möchte mich auch gerne hier an dieser Stelle bei Johannes Groß, Wolf Löwe und Marc Böhm bedanken, die das für uns geplant und organisiert haben.

Peter Hanisch

Informationen zu den Ausbildungsangeboten findet ihr im Premiumprofil von BIA.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Azubi Weihnachtsfeier bei BIA

Getreu der guten, alten Tradition feierten auch dieses Jahr die Azubis der BIA Kunststoff und Galvanotechnik GmbH & Co. KG gemeinsam Weihnachten. Dieses Mal waren auch wieder die Azubi-Paten dabei, sodass schlussendlich um die 35 Personen anwesend waren. Die Azubi-Weihnachtsfeier fand dieses Mal im Óla Mexico inmitten der Düsseldorfer Altstadt statt. Ein Azubi berichtet...

Wie am ersten Schultag...

Es ist wieder soweit. Das neue Ausbildungsjahr steht vor der Tür und zwölf neue Azubildende freuen sich darauf, sich unserer kleinen Gruppe anschließen zu dürfen. Als kleine Begrüßung haben die neuen Auszubildenden eine Schultüte erhalten, die sie vielleicht an ihren Einschulungstag in der Grundschule erinnert.

Nach oben