Nach den Ergebnissen der "Bewerberstudie 2010" landen Bewerbungen mit einem einzigen Tippfehler bei einem Drittel aller Personaler im Papierkorb. Noch schwerwiegender ist es, wenn Namen oder Adressen falsch geschrieben werden. Für die gemeinsam von alma mater und karrierebibel.de durchgeführte "Bewerberstudie 2010" wurden insgesamt rund 260 Personaler befragt. Ergebnis der Studie: Für 18 Prozent der Befragten kommt ein Kandidat nicht mehr in Frage, wenn seine Bewerbung auch nur einen Tippfehler enthält. Für 28 Prozent der Befragten ist der zweite Verschreiber tödlich, 24 Prozent sortieren ab dem dritten Fehler gnadenlos aus. 9 Prozent der teilnehmenden Personaler gaben an, dass ihnen Rechtschreibfehler in der Bewerbung egal sind. Auch nach den generellen Todsünden einer Bewerbung wurde gefragt: Als schlimmstes Ärgernis gilt für die Personaler, wenn ihr Name, die Firmenadresse oder sogar der Name des Unternehmens falsch geschrieben wird (69 Prozent). Als absolutes No-Go erwies sich auch der Gebrauch einer unangemessenen, jargonhaften Sprache (64 Prozent). Schreibfehler landeten mit 53 Prozent aller Nennungen auf dem dritten Platz. Des Weiteren scheint der Online-Auftritt eines Kandidaten – zum Beispiel in sozialen Netzwerken – eine immer größere Rolle im Auswahlprozess zu spielen. Knapp zwei Drittel der befragten Personalverantwortlichen bekannten sich dazu, im Bewerbungsprozess die Online-Profile eines Kandidaten zu überprüfen. Auf den Spitzenrängen der entsprechenden Netzwerke landeten dabei Xing (69 Prozent), Facebook (57 Prozent) und StudiVZ (28 Prozent). 63 Prozent griffen bei ihrer "Bewerber-Recherche" auf die Suche über Google und Blogs zurück. Quelle: EINSTIEG GmbH Foto: aboutpixel.de/Bewerbungen©rosimerlin

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung trotz schlechter Noten

Ausbildung trotz schlechter Noten

Du möchtest trotz schlechter Schulnoten eine Ausbildung starten? Kein Problem! Sicherlich stellen sich dir noch einige Fragen: Habe ich überhaupt eine Chance auf einen Ausbildungsplatz? Welche Ausbildungsberufe sind für mich geeignet? Wie formuliere ich am besten meine Bewerbung? Wir haben dir Tipps und Tricks rund um das Thema „Ausbildung trotz schlechter Noten“ zusammengestellt.

Mobbing in der Ausbildung - Das kannst du tun

Mobbing in der Ausbildung - Das kannst du tun

Mit Bauchschmerzen zur Arbeit gehen, Angst vor dem nächsten Tag der Ausbildung haben, nur noch an die Kündigung denken - all das sind typische Folgen von Mobbing in der Ausbildung. Du wirst auch gemobbt oder fühlst dich bei deinem Unternehmen in die Opferrolle gedrängt? Wir geben dir Tipps, wie du als betroffener Azubi mit dem Thema Mobbing umgehen solltest und was du tun kannst, um dich aus der Situation zu befreien.

Konflikte am Arbeitsplatz – das Verhalten gegenüber Vorgesetzten

Konflikte am Arbeitsplatz – das Verhalten gegenüber Vorgesetzten

Wie auch im Privatleben können im Ausbildungsbetrieb Konflikte zwischen Arbeitskollegen entstehen. Solche Ereignisse wirken sich natürlich negativ auf die Konzentration, besonders aber auf die Motivation eines Azubis aus. Befindest du dich aktuell in einer solchen Situation, bist verzweifelt und weißt nicht, was du dagegen tun kannst? Unsere Tipps verraten dir, wie du in Zukunft Konfliktsituationen aus dem Weg gehen oder einen bereits bestehenden Streit klären kannst.