Gymnastiklehrer zeigen ihren Patienten, wie sie durch Bewegungsübungen ihre Gesundheit erhalten oder verbessern können. Als Gymnastiklehrer erstellt du Fitnessprogramme für Gruppen und auch Einzeltrainings. Deine Kurse gehen von klassischen Gymnastikkursen bis hin zu Fitnesstanzkursen. Dabei beobachtest du die Bewegungen deiner Teilnehmer ganz genau und gibst ggf. Hilfestellungen, um die Bewegungsabläufe zu korrigieren.


Voraussetzungen für die Ausbildung

Um die Ausbildung zum Gymnastiklehrer beginnen zu können, solltest du die mittlere Reife oder einen vergleichbaren Schulabschluss vorweisen können. Auch der Spaß an Bewegung ist ganz wichtig. Weiterhin sollte dir ein Arzt bescheinigt haben, dass du sporttauglich bist.


Inhalte der Ausbildung

Theoretische Inhalte sind beispielsweise folgende:                 
Für die Praxis werden weitere Themen vermittelt:
  • Anatomie, Physiologie und Sportmedizin
  • Pädagogik
  • Soziologie
  • Sportgeschichte
  • Organisations- und Rechtslehre
  • Kraft-, Ausdauer-, Koordinations- und Beweglichkeitstraining
  • Fitness mit und ohne Geräte
  • Hip Hop und Jazz Dance
  • Rhythmik
  • Musikalische Bewegungsbegleitung

Alle Inhalte werden direkt in der Praxis angewendet. Du bekommst also Unterricht im Unterrichten.

Im zweiten Ausbildungsjahr kannst du aus zwei Wahlpflichtfächern wählen. Zur Wahl steht zum einen Gesundheitserziehung. Hier werden Fächer wie z. B. Fitnesstraining, Sport und Ernährung, Aquafitness, Entspannungstechniken, Sportmassage, Sportförderunterricht vertieft. Der zweite Schwerpunkt ist Sport und Freizeit: In diesem Gebiet stehen Themen wie Sportmethodik, Kinderturnen, Leichtathletik, Schwimmen sowie die Organisation von Veranstaltungen im Vordergrund.

 

Nach der Ausbildung

Wenn du die dreijährige Ausbildung zum Gymnastiklehrer erfolgreich abgeschlossen hast, kannst du in verschiedenen Einrichtungen eine Anstellung finden. Tätigkeitsbereiche sind z. B. folgende:

  • Sportvereine und Fitnessstudios
  • (Reha-)Kliniken
  • Kur- und Sporthotels
  • Allgemeinbildende Schulen und Kindergärten
  • Altenheime, Pflege- und Behinderteneinrichtungen

 

Gehalt

Das Einstiegsgehalt nach abgeschlossener Ausbildung ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich. In Hamburg bekommst du beispielsweise durchschnittlich etwas mehr als 2.300 € brutto im Monat, während die Tätigkeit in Berlin hingegen nur mit knapp 2.000 € vergütet wird. In München, Stuttgart oder Frankfurt a. M. verdienst du mit mehr als 2.700 € durchschnittlich am meisten.

 

Die Bode Schule Gemeinnützige Schul GmbH

Eine passende Anlaufstelle für die Ausbildung zum Gymnastiklehrer ist die Bode Schule in München.

Die Schule blickt bereits auf eine mehr als 100-jährige Erfahrung zurück und legt viel Wert auf eine hohe Ausbildungsqualität. Um diese zu gewährleisten, gibt es regelmäßig interne und externe Qualitätsprüfungen wie z. B. Unterrichtsbesuche.

Für die Azubis gibt es vor Ort Übungs- und Schülerräume mit Internetzugang. Hier kannst du den Unterricht vor- und nachbereiten sowie dich auf Prüfungen und Klausuren vorbereiten. Für die Prüfungsvorbereitung darfst du auch gerne die schulinterne Bibliothek mit immer aktuellen Medien nutzen.

Auch neben der guten Ausbildung hat die Schule viel zu bieten, wie z. B. Studienfahrten, Kitesurfkurse, Beach-Volleyball, soziale Projekte und die Organisation von Sommer- und Weihnachtsfeiern. Im Park-Club Nymphenburg, der direkt an die Bode-Schule angrenzt, hast du die Möglichkeit, dich beim Squash, Badminton oder Fitnesstraining zu verausgaben und anschließend in der Sauna zu entspannen.

Die Bode Schule unterstützt dich nicht nur während der Ausbildung, sondern auch darüber hinaus. So bekommst du z. B. Hilfe bei der Suche nach einer Wohnung, einem Nebenjob oder einem Praktikumsplatz. Weiterhin hast du die Möglichkeit, Fort- und Weiterbildungsangebote günstiger wahrzunehmen und dich beispielsweise zum Kursleiter für Babyschwimmen, Pilates-Trainer oder Schneesportlehrer zu qualifizieren.

Interessiert? Dann informier dich am besten gleich jetzt über die Ausbildung an der Bode Schule!

Quellen:

  1. www.bode-schule.de (abgerufen am 26.3.2018)
  2. www.gehalt.de (abgerufen am 26.3.2018)

Folgendes könnte dich auch interessieren


Was sind eigentlich Freiberufler?

"Ich arbeite selbst und ständig"- diese und ähnliche Formulierungen hast du sicherlich schon häufig gehört, wenn jemand ausdrücken will, sein eigener Chef zu sein. Hast du bereits erfolgreich ein Studium absolviert oder kannst spezifische Erfahrungen oder eine, für deine angestrebte Tätigkeit, notwendige Zusatzausbildung mitbringen, könnte für dich die Freiberuflertätigkeit interessant sein. Doch was sind genau Freiberufler? Dies kannst du hier nachlesen.

Ausbildung im Baugewerbe: Das musst du wissen

Du hast bald deinen Schulabschluss in der Tasche? Du bist handwerklich veranlagt und der Bau von Gebäuden, Straßen, Brücken und Co. hat dich seit jeher fasziniert? Dann solltest du dir unbedingt anschauen, welche Möglichkeiten du im Baugewerbe hast. Die wichtigsten Fakten rund um die Ausbildung auf dem Bau haben wir für dich zusammengetragen.

Triales Studium – Alle Informationen

Duale Ausbildung, duales Studium, Studium … - Das hast du bestimmt alles schon einmal gehört. Doch was hat es mit dem trialen Studium auf sich? Absolviert man drei Ausbildungen gleichzeitig oder neben dem dualen Studium noch ein zusätzliches Praktikum? Wir verraten dir, was es mit der neuen Form auf sich hat!

Nach oben