Verbesserungspotential sahen die (Ex-) Azubis u.a. im Zeitfenster der Azubibetreuung; hier wünschte sich der Großteil der Befragten, dass die Ausbilder noch mehr Zeit für eine individuelle Betreuung, inkl. Feedbackgesprächen haben sollten – und zwar vom ersten Lehrjahr bis zur Abschlussprüfung. Andere Azubis wünschten sich eine frühere Information über die individuelle berufliche Perspektive im Betrieb (Übernahme nach der Ausbildung) oder eine modernere Arbeitsplatzausstattung.

„Eine Ausbildung in Pandemiezeiten stellt Ausbilder und Azubis gleichermaßen vor enorme Herausforderungen. Lernen auf Abstand in sehr kleinen Gruppen oder Berufsschulunterricht am Computer – das sind äußerst schwierige Rahmenbedingungen und wir sind dankbar und froh, dass unsere Azubis uns auch in diesen Zeiten ein gutes Zeugnis ausgestellt haben. Uns liegt eine durchdachte, qualitative und zeitgemäße Ausbildung von jungen Menschen sehr am Herzen, denn insbesondere auch mit Blick auf die demografische Entwicklung müssen wir uns heute schon nachhaltig positionieren, um auch zukünftig auf ausreichend qualifizierte Fachkräfte zurückgreifen zu können. Dabei müssen wir uns natürlich auch immer selbst hinterfragen, ob das, was wir im Rahmen unserer Ausbildung machen und anbieten, bei den jungen Menschen auch ankommt. Der konstruktiv-kritische Dialog mit den Azubis ist hierbei sicherlich der beste Weg, denn ein faires Miteinander ist auch Basis für eine hohe Identifikation und eine langfristige Mitarbeiterbindung“, so Bernard Krone.

Personalleiter Klaus Reinhardt ergänzt: „Die Rezertifizierung ist ein wichtiger Indikator für unsere Ausbildung. Die Kritikpunkte der Azubis hinterfragen wir und greifen ihre Verbesserungsvorschläge gerne auf; das spiegelt sich auch in der Analyse der Bewertungen wider. Ebenfalls bemerkenswert ist die Selbstreflexion unserer Ausbilder, die sich seit der ersten Zertifizierung regelmäßig und intensiv untereinander austauschen, um ihre Kompetenzen zu erweitern. Übrigens bieten wir auch für das kommende Jahr mehr als 50 Ausbildungsplätze an; wer Interesse hat, sollte sich schnellstmöglich bei uns melden, denn die Bewerbungsfrist endet am 15. September.“

Das Gütesiegel „Best Place To Learn®“ attestiert Krone nach Auswertung von mehr als 200 Fragebögen eine in vielen Bereichen „gute“ Ausbildung; Geschäftsführer Niels Köstring überreichte offiziell das Zertifikat, das Bernard Krone „im Namen des ganzen Krone Ausbildungsteams“ entgegennahm. Die Auszeichnung „Best Place To Learn®“ wird für drei Jahre vergeben; danach erfolgt eine erneute Überprüfung.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Krone erhält Gütesiegel für Ausbildung

Krone erhält Gütesiegel für Ausbildung

Spelle, im Juni 2015 – „Best Place to Learn“ – diese Zertifizierung erhielt jetzt die Maschinenfabrik Krone für ihre verschiedenen Ausbildungsbereiche. Um die Auszeichnung zu erlangen, müssen die Ausbildungsbetriebe ein spezielles Zertifizierungsverfahren durchlaufen. Im Zentrum des Verfahrens steht eine Mitarbeiterbefragung. Die Ergebnisse der Befragung geben Aufschluss darüber, wie gut es um die Ausbildung im Lehrbetrieb bestellt ist.

Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als eine Zeit der Besinnlichkeit, Freude und des Zusammenhalts. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde zieht es nach langen Monaten zurück in die Heimat und Familien finden an den weihnachtlichen Feiertagen wieder zusammen. Wenn du in dich hineinhorchst, ist es sicherlich auch für dich schon fast selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von dem leckersten Essen verwöhnt zu werden, oder?

Dein Weg als Lernling bei dm

Dein Weg als Lernling bei dm

Du bist auf der Suche nach einer Ausbildung oder einem dualen Studium? Dir ist selbstständiges Arbeiten in einem zukunftsorientierten Unternehmen wichtig? Dann beginne deinen Weg bei dm! Welche vielfältigen Möglichkeiten du dort hast und welche Projekte auf dich warten, erfährst du in diesem Beitrag. Viel Spaß!