Kerzen

Wachszieher entwerfen Kerzen und andere Dekorationsartikel aus Wachs. Dafür benötigen sie mehr Kreativität, als man erst vermutet. Den Beruf des Wachsziehers gibt es in den Fachrichtungen Kerzenherstellung und Wachsbildnerei. Auf diese Spezialisierungen wird allerdings erst im dritten Lehrjahr eingegangen. Bis dahin lernen alle Auszubildenden die gleichen Inhalte, wie beispielsweise das Verarbeiten von Dochten oder das Gießen von Kerzen.

Auszubildende der Fachrichtung der Kerzenherstellung fertigen Wachskerzen an, veredeln und verpacken diese und lagern sie fachgerecht. Zu den Hauptaufgaben gehört das Pressen oder Gießen von Bienenwachs zu Haushalts-, Schmuck- oder Kirchenkerzen. Das geschieht meistens mit Maschinen, die von Kerzenherstellern überwacht und bedient werden.

Wachszieher mit der Fachrichtung Wachsbildnerei gestalten Kerzen, zum Beispiel als Tischschmuck. Dazu wird viel handwerkliches Geschick benötigt. Mit Modellierwachs können Wachsbildner nahezu jedes Motiv oder Muster formen und auf den Kerzen platzieren oder direkt in die Kerze gravieren.

Weihnachtsbäume

In fast jedem deutschen Haushalt findet man einen Weihnachtsbaum. Damit Tannen, Fichten und Kiefern gut gedeihen und jedes Jahr genug Nadelbäume vorhanden sind, werden sie von Gärtnern der Fachrichtung Baumschule gehegt und gepflegt. Die meisten Weihnachtsbäume sind zwischen 80 cm und 2,20 Metern hoch. Wusstest du, dass die Bäume fünf bis zehn Jahre wachsen müssen, um so groß zu werden? Nach etwa drei bis vier Jahren werden sie für die Kunden in Form gebracht. Manchen Nadelbäumen wachsen zum Beispiel zwei Spitzen. Da dies von den Kunden nicht gewollt ist, werden die Bäume zurechtgeschnitten.

Gebäck

Früher gab es den eigenständigen Beruf des Pfefferküchlers, was soviel bedeutet wie "Lebkuchenbäcker". Heute gibt es diesen Beruf nicht mehr. Stattdessen haben Bäcker und Konditoren das Handwerk des Lebkuchenbackens mit übernommen. Bäcker stellen Backwaren wie Brote und Kuchen her. Zum Verzieren von süßen Waren solltest du handwerklich geschickt und kreativ sein. Auch als Konditor arbeitest du mit Backwaren, kümmerst dich aber mehr um die Gestaltung der Waren. Konditoren verzieren zum Beispiel Torten und stellen Pralinen oder Feingebäck wie Lebkuchen her.

Dekoration

Für buntes oder weihnachtlich bemaltes Geschirr sind zum Beispiel Glas- und Porzellanmaler zuständig. Sie beherrschen verschiedene Techniken, um die Motive mit der Hand zu malen oder einzubrennen. Holzspielzeugmacher stellen verschiedene Figuren und Dekorationsartikel aus Holz her.

Jetzt weißt du, welche Berufe hinter den verschiedenen weihnachtlichen Produkten stehen! Mehr über diese und weitere Berufe erfährst du in unserem Berufslexikon.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Triales Studium – Alle Informationen

Duale Ausbildung, duales Studium, Studium … - Das hast du bestimmt alles schon einmal gehört. Doch was hat es mit dem trialen Studium auf sich? Absolviert man drei Ausbildungen gleichzeitig oder neben dem dualen Studium noch ein zusätzliches Praktikum? Wir verraten dir, was es mit der neuen Form auf sich hat!

Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Deine Traumberufe als Kind

Gerade am Ende der Schulzeit stellt man sich die Frage, in welchem Bereich man gerne einmal arbeiten möchte und welcher Beruf zu einem passt. Selbst früher war die Berufswahl schon präsent. Auch du erinnerst dich bestimmt an die Liste der Berufswünsche deiner Kindheit, doch was ist aus ihnen geworden? Wir geben dir Einblick in eine Wunschliste, in der ganz sicher auch dein ehemaliger, vielleicht sogar jetziger Traumjob zu finden ist. Welchen Weg hast du eingeschlagen?

Nach oben