Über BAUHAUS

Im Jahr 1960 begann in Mannheim eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht: Im Frühjahr eröffnete BAUHAUS dort sein erstes Fachcentrum. Durch die Bündelung verschiedenster Fachsortimente unter einem Dach setzte der Spezialist für Werkstatt, Haus und Garten damals wie heute Maßstäbe für den Handel. Eine riesige Auswahl, erstklassige Qualität zu günstigen Preisen, umfangreiche Fachberatung und eine gute Erreichbarkeit gehörten von Anfang an zu den Grundprinzipien des Unternehmens. Nach wie vor bilden sie die Basis für den Erfolg!

Mit über 270 Fachcentren in 19 Ländern gehört BAUHAUS zu den erfolgreichsten Unternehmen Europas. Auch dank der engagierten Teams, die jeden Tag alles geben – füreinander und für jeden einzelnen Kunden.

Gemeinsam in die Zukunft starten - und das sind deine Möglichkeiten

Ausbildungsberufe:

Nachwuchsführungskräfteprogramme:

Arbeiten bei BAUHAUS – Gemeinsam gut. Mit dir noch besser.

Bei BAUHAUS stehst du als Markenbotschafter (m/w/d) immer für das ganze Unternehmen. Kunden bauen und vertrauen auf deinen Rat und deine Fachkenntnisse, denn du kennst alle Produkte deiner Fachabteilung und deren Einsatzmöglichkeiten. Damit du diese sehr wichtige Aufgabe bei BAUHAUS optimal erfüllen kannst, unterstützt dich BAUHAUS mit Produktschulungen und Sortiments-Workshops. Du lernst viel über BAUHAUS, über die Produkte und was man damit so anstellen kann. Du lernst, wie man Kunden so berät, dass sie mit einem guten Gefühl nach Hause gehen. Du wirst Teil eines tollen Teams! Dieses Team und ganz besonders die Menschen in deiner Fachabteilung und die Ausbildungsbeauftragten begleiten dich sicher durch die gesamte Ausbildungszeit. Schon während der Ausbildung wirst du dich in einem Sortimentsbereich spezialisieren. Auf die jeweils anstehenden Prüfungen wirst du mit speziellen Kursen vorbereitet.

Gute Gründe für BAUHAUS

Das Ziel von BAUHAUS ist es, dich bei guten Leistungen unbefristet zu übernehmen. Durch interne und externe Zusatzqualifikationen wirst du schon während deiner Ausbildung individuell gefördert. Auch nach deiner Ausbildung besteht die Möglichkeit zur Fortbildung und Weiterqualifizierung. Weitere gute Gründe sind:

  • eine überdurchschnittliche Vergütung,
  • ein eigenes iPad,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • 30 Tage Urlaub,
  • eine Fünf-Tage-Woche,
  • Urlaubsgeld,
  • Übernahme der Kosten für Lehrbücher,
  • Personalrabatt,
  • ein Geburtstags- und Weihnachtsgeschenk,
  • Zuschuss für ein Ticket der öffentlichen Verkehrsmittel für Azubis,
  • tolle Events.

Interessiert?

Freie Ausbildungsstellen bei BAUHAUS findest du im Ausbildungsportal AUBI-plus. Die Bewerbungstipps helfen dir außerdem bei der Erstellung deiner Unterlagen und bringen dich deinem Traumberuf einen Schritt näher!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Wenn's gut werden muss: Starte jetzt deine Karriere bei BAUHAUS

Wenn's gut werden muss: Starte jetzt deine Karriere bei BAUHAUS

Räume gestalten, Bäder planen, Gärten anlegen - bei BAUHAUS dreht sich alles um ein schönes Zuhause. Werde jetzt Teil des Teams und berate deine Kunden rund um die Themen bauen, reparieren und verschönern. Was du außer Kommunikationsstärke und Serviceorientierung noch für einen Handelsberuf bei BAUHAUS mitbringen musst, stellen wir dir heute vor.

Corona an Ostern – Was ist verboten und was ist noch erlaubt?

Corona an Ostern – Was ist verboten und was ist noch erlaubt?

Spätestens seitdem die Kontaktsperre in Deutschland erlassen wurde, haben sich die meisten auf ein Osterfest einer etwas anderen Art eingestellt. Dass Osterfeuer abgesagt wurden, gegenseitiges Besuchen oder die gemeinsame Suche nach Ostereiern verboten ist – das alles war vorherzusehen. Leider führen derartige Verbote dieses Jahr nun einmal zu einem eingeschränkten Fest, bei dem die Bräuche auch nicht zu hundert Prozent ausgeübt werden können. Damit du ganz genau weißt, was du dieses Jahr an Ostern darfst und auch nicht darfst, haben wir dir die wichtigsten Informationen zum Osterfest während der Corona-Krise zusammengefasst.

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist momentan häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die bisher sicherlich niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit Wochen täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.

Nach oben