So dürfen sie bei der Gestaltung der „BIA Live“ (interne Mitarbeiterzeitung) mitwirken und sich dabei um eigene Artikel kümmern, d. h. recherchieren, schreiben und den Artikel im Gestaltungsprogramm setzen. Das passende Foto wird meist von den Azubis selbst gemacht. Hierbei erkläre ich in den ersten Wochen den Umgang mit der Systemkamera und schon dürfen die Azubis in der Firma ihre ersten Schnappschüsse sammeln und unsere Social Media Kanäle füttern.

Natürlich spielt die Kommunikation im Marketing eine große Rolle. So wird das Intranet ständig mit aktuellen Themen ergänzt, aber auch neue Stellenanzeigen und Flyer gestaltet. Eine besondere Herausforderung ist hierbei das Arbeiten mit unseren Gestaltungsprogrammen InDesign und Photoshop. Bis jetzt war jeder Azubi ziemlich pfiffig und konnte mit einer kleinen Einweisung das Programm selbstständig bedienen.


Was ist Ihre persönliche Motivation, Azubi-Pate zu sein?
Als ehemaliger Azubi kenne ich natürlich die Gedankengänge der Azubis und kann mich gut in die Lage versetzen. Ich persönlich fand es schlimm, als Azubis nur daneben zu sitzen und über die Schulter zu schauen. Daher sind meine Kollegen und ich sehr bemüht, die Azubis vieles selber machen zu lassen. Nur so kann man die kreative Ader aus ihnen herauskitzeln. Außerdem ist es super spannend in einer Abteilung zu arbeiten, in der man fernab vom laufenden Betrieb und den Produktionsprozessen ist.

Was macht BIA attraktiver als andere Arbeitgeber?
Durch unsere Rotationen in allen Abteilungen sind die Azubis sehr nah an den Produktionsprozessen und bekommen daher einen guten Überblick die Produkte und den Prozess. Außerdem wird der Zusammenhalt der Azubis mit vielen teamfördernden Maßnahmen und Aktivitäten unterstützt. Insgesamt herrscht eine lockere Atmosphäre unter den Mitarbeitern und durch das Azubi-Paten-Programm erhält man nach jeder Abteilung ein spezielles Feedbackgespräch und kann seine eigene Wahrnehmung mit der von der Abteilung vergleichen.

Welchen Tipp können Sie den Azubis für Ihre Ausbildungszeit mit auf dem Weg geben?
Die Azubis sollten immer offen in die neuen Abteilungen gehen und alles Unklare hinterfragen. Jede Aufgabe sollte als Herausforderung gesehen werden. Nicht alle Aufgaben machen Spaß, aber auch zu meinen Zeiten gehörte die Halle zu fegen dazu. Und wenn einem etwas nicht gefällt, ist es wichtig, das Thema direkt anzusprechen. Dafür sind wir Azubi-Paten ja auch da. Wir haben immer ein offenes Ohr für die Azubis.

Tom Topola

Folgendes könnte dich auch interessieren


Azubi Weihnachtsfeier bei BIA

Azubi Weihnachtsfeier bei BIA

Getreu der guten, alten Tradition feierten auch dieses Jahr die Azubis der BIA Kunststoff und Galvanotechnik GmbH & Co. KG gemeinsam Weihnachten. Dieses Mal waren auch wieder die Azubi-Paten dabei, sodass schlussendlich um die 35 Personen anwesend waren. Die Azubi-Weihnachtsfeier fand dieses Mal im Óla Mexico inmitten der Düsseldorfer Altstadt statt. Ein Azubi berichtet...

BIA Azubifahrt 2014

BIA Azubifahrt 2014

Ein Wochenende in Wolfsburg & Braunschweig! Für die diesjährige Azubifahrt von BIA war eine Besichtigung des VW-Werks Wolfsburg geplant, mit anschließender Übernachtung in Braunschweig und tags darauf eine Besichtigung der VW-Autostadt. Peter Hanisch, Auszubildender bei der BIA Kunststoff- und Galvanotechnik GmbH & Co. KG, berichtet über die Azubifahrt.

Wie am ersten Schultag...

Wie am ersten Schultag...

Es ist wieder soweit. Das neue Ausbildungsjahr steht vor der Tür und zwölf neue Azubildende freuen sich darauf, sich unserer kleinen Gruppe anschließen zu dürfen. Als kleine Begrüßung haben die neuen Auszubildenden eine Schultüte erhalten, die sie vielleicht an ihren Einschulungstag in der Grundschule erinnert.