Hannover, 7. Dezember 2018. Seit mehr als zwei Jahrzehnten legt das Technologieunternehmen Continental am Standort Waltershausen besonderen Wert auf die Förderung des beruflichen Nachwuchses. Das breit angelegte Bildungskonzept umfasst unterschiedliche Bausteine. Dazu zählen ein hochmodernes Ausbildungszentrum, Kooperationen mit Schulen in der Region, Thüringens erstes Bionikzentrum als außerschulischer Lernort, Veranstaltungen zur Suchtprävention, Bewerbungstrainings und ein regionaler Praktikumskalender zur leichteren Vermittlung der Praktikumsstellen der ansässigen Wirtschaftsunternehmen. Für die Gesamtheit dieser Aktivitäten ist der Continental-Standort nun mit dem Schulewirtschaft-Preis 2018 ausgezeichnet worden.


20181207 SCHULEWIRTSCHAFTs Waltershausen Preis
Preisverleihung in Berlin (v. l.): Dr. Hans-Peter Fröhlich (stellvertretender Direktor, Institut der deutschen Wirtschaft Köln), Petra Campanelli (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), Jacqueline Maschek (Ausbildung Waltershausen, Continental), Sigrid Hartung (Personalleitung Waltershausen, Continental), Klaus Faßler (Werkleitung Waltershausen, Continental), Christian Laue (Ausbildungsleiter Waltershausen, Continental) und Dr. Ulrich Nussbaum (Staatssekretär, Bundesminister für Wirtschaft und Energie).


Seit 2012 zeichnet das bundesweite Netzwerk Schulewirtschaft mit diesem Wettbewerb, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird, vorbildliches Engagement für berufliche Orientierung und den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt aus. „Wir sind bereits seit 2011 im Arbeitskreis Schulewirtschaft Thüringen tätig“, berichtet Jacqueline Maschek, Projektleiterin und Ausbilderin im Waltershäuser Ausbildungszentrum. „Es ist für uns eine große Ehre, mit diesem Preis ausgezeichnet zu werden, und bestätigt uns in unseren umfangreichen Bemühungen um die Förderung von qualifiziertem Nachwuchs.“

Konsequente Nachwuchsförderung durch Schulkooperationen

Der Continental-Standort Waltershausen setzt bei seinem ganzheitlichen Bildungskonzept besonders auf den Kontakt zu Schülerinnen und Schülern. „Durch die Zusammenarbeit mit Grundschulen sowie weiterführenden Schulen machen wir auf uns aufmerksam und bieten die Möglichkeit, zu einem frühen Zeitpunkt in die Berufswelt hineinzuschnuppern“, so Maschek.

Der Produktionsstandort habe aufgrund der Vielzahl verschiedener Berufe und der hochmodernen Technik sehr viel zu bieten. Schülergruppen kommen regelmäßig zu Werksführungen und Workshops, machen Schnupper-, Tages- und Langzeitpraktika und lernen im neu gestalteten Bionikzentrum die Grundlagen der Physik. „In diesem Jahr fand bei uns bereits die dritte Auflage des an die Praxis angelehnten Unterrichts statt“, berichtet Maschek. Dabei laden das Thüringer Forschungsinstitut für naturorientiertes Lernen e.V. und Continental Schülerinnen und Schüler der Klassen acht und neun zu Veranstaltungen wie „Woche der Bionik“ oder „Meet your future“ ein. „Anhand von Experimentierkoffern können die jungen Leute Versuche zur Aerodynamik, zum Lotuseffekt und zu Sensorbionik machen“, berichtet die Ausbilderin.

Begeisterung für Technik wecken und künftige Führungskräfte aufbauen

Mit dem Bionik- und dem modernen Ausbildungszentrum führe man Jugendliche frühzeitig an Technik heran und mache gleichzeitig auch als Ausbildungsbetrieb auf sich aufmerksam, so Maschek. Steigende Zahlen bestätigen das Konzept. So absolvierten 2017 49 Schülerinnen und Schüler hier ihr Praktikum. „Wir wollen Mädchen und Jungen interessante Zukunftsperspektiven aufzeigen, vor allem auch technische Berufe für Mädchen interessant machen.“ 24 Jugendliche begannen 2018 ihre Ausbildung in Waltershausen – in sieben Berufen und sechs Bachelorstudiengängen. Von der Dualen Hochschule Eisenach ist der Standort im November zum Praxispartner 2018 ernannt worden.

Besonders stolz sei man darauf, Gründungsmitglied des Vereins Bowaco zu sein – dem Förderverein zur praktischen Berufsorientierung von Schülern und Jugendlichen e.V. „Das Besondere an diesem Förderverein ist, dass er aus Unternehmen der Region Waltershausen besteht und durch Zusammenarbeit der Wirtschaft, der Regelschule Waltershausen und dem FöBi – Verein zur Förderung und Bildung Jugendlicher e. V. entstanden ist.“ Das Ziel sei, die Jugendlichen in der Region zu halten, ihnen einen Ausbildungsplatz und später einen Arbeitsplatz anbieten zu können. „Uns liegt der Austausch zwischen Lehrerinnen und Lehrern sowie Ausbilderinnen und Ausbildern über zukünftige Lernziele am Herzen“, sagt Maschek. „Wir wollen Schule und Unternehmen besser verzahnen. Nur so können mehr Jugendliche für eine betriebliche Berufsausbildung gewonnen und künftige Fachkräfte aufgebaut werden“, ist Maschek überzeugt.

Folgendes könnte dich auch interessieren


50 Azubis und Bachelor-Studenten feiern ihren Abschluss

Regensburg, 8. März 2016. Wie in jedem Frühjahr gab es im Gäste-Casino des Continental-Standorts Regensburg für viele junge Menschen auch jetzt wieder Grund zum Feiern: 38 Auszubildende und 12 duale Studenten, die im Sommer 2015 und Anfang 2016 ihre Ausbildung bei dem internationalen Automobilzulieferer in der Siemensstraße abgeschlossen haben, wurden offiziell geehrt. Bei allen 50 Absolventen liegt der Zeugnisdurchschnitt im sehr guten oder guten Bereich.Wie in den Vorjahren hat das Unternehmen sämtlichen ContiAzubis und ContiBachelors die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis angeboten.

Den Abschluss in der Tasche?

<p>Willkommen in der Zukunft bei <strong>Continental</strong>!</p> <p>Ab sofort ist unser Online Jobportal für Bewerbungen mit Ausbildungsbeginn 2014 geöffnet!</p>

Nach oben