Gut vorbereitet
Im Hinblick auf meinen am 1. Juli 2019 beginnenden Berufseinstieg als Assistentin in einer großen Anwaltskanzlei fühle ich mich gut vorbereitet. Heute weiß ich, dass ich durch kontinuierliches Lernen meine Ziele erreichen kann. An meinem ersten Arbeitstag werde ich alle meine erlernten Fähigkeiten endlich anwenden können. Hierzu zählen das Erstellen von Schriftstücken und Briefen, das Auswerten von betriebswirtschaftlichen Daten, die Kenntnisse aus der Bürokommunikation und natürlich das Wirtschaftsenglisch.

Flexibel einsetzbar
Ein weiterer positiver Aspekt der Ausbildung zur EMA ist es, dass ich nicht auf einen Beruf festgelegt bin. Durch andere Fächer, wie Außenwirtschaftslehre oder Rechnungswesen, kann ich ebenso für Unternehmen in anderen Branchen, beispielsweise in der Exportabteilung, tätig sein. Diese Flexibilität ist für mich sehr wertvoll.

Wichtig: durchhalten!
Im Rückblick habe ich zwei Jahre mit Höhen und Tiefen, viel Lernzeit, aber auch vielen Erfolgserlebnissen und einer großen Menge an persönlicher Entwicklung hinter mir. Nicht nur mein Abschlusszeugnis, sondern auch meine vielen neuen persönlichen Fähigkeiten belohnen mich dafür. Ich kann die Ausbildung jedem empfehlen, der in nur zwei Jahren vieles Lernen möchte und der ein wenig Disziplin, Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit mitbringt.

Rosalie B., EMA 2019

Folgendes könnte dich auch interessieren


WIE GEHT DENN MARKETING?

WIE GEHT DENN MARKETING?

Marketing – das ist ein weites Feld und ein spannungsgeladenes noch dazu. Egal ob Youtuber, Influencer oder noch auf dem großen Weg der Selbstfindung: Wer in der digitalen Welt zu Hause ist, sich dort auskennt, wohl fühlt, einen Namen gemacht hat oder machen will, der sollte sein Handwerkszeug beherrschen.

AUSZUBILDENDE IN DER CHARITÉ – EINTAUCHEN IN DIE MEDIZINGESCHICHTE

AUSZUBILDENDE IN DER CHARITÉ – EINTAUCHEN IN DIE MEDIZINGESCHICHTE

Am Freitag, dem 22. März 2019, erhielten die Klassen der angehenden Physiotherapeuten im ersten und zweiten Lehrjahr sowie der zukünftigen Altenpfleger und Altenpflegehelfer die Möglichkeit, der Geschichte der Medizin auf die Spur zu gehen. Unter der Leitung von Frau Dr. Jammermann, Frau Paul und Frau Eck unternahmen wir einen Tagesausflug in die Charité nach Berlin.

So wirst du Security: Wege in den Beruf

So wirst du Security: Wege in den Beruf

Ob Personenschutz, Objektschutz oder Ordnertätigkeiten - die Sicherheitsbranche ist gefragt wie nie! Als Security-Mitarbeiter musst du Gesetze kennen und Recht anwenden. Im Umgang mit Menschen solltest du kommunikativ sein, deeskalieren und Konflikte lösen. Häufig sind bei Einsätzen auf Festivals, Sportveranstaltungen oder Demonstrationen auch Fremdsprachenkenntnisse gefragt. Hier haben Interessenten mit internationalem Hintergrund gute Chancen, die ihre Muttersprache dann bei Einsätzen anwenden können. Verschiedene Wege in den Beruf stellen wir dir heute vor.