Aktuell bildet Kögel 29 Nachwuchskräfte in drei kaufmännischen und sechs gewerblichen Berufen aus und kommt damit auf eine Ausbildungsquote von 13% . Die Azubis haben eine gute Chance, weiterhin bei Kögel beschäftigt zu bleiben.

Deine Einstiegsmöglichkeiten im Einzelnen

Für die Geschäftsbereiche Hochbau, Tief- und Rohrleitungsbau, Schlüsselfertigbau, Ingenieurbau und Bausanierung werden viele verschiedene Fachkräfte gesucht. Diese Bauberufe kannst du bei Kögel Bau erlernen:

  • Baugeräteführer
  • Beton- und Stahlbetonbauer
  • Holz- und Bautenschützer
  • Kanalbauer
  • Rohrleitungsbauer
  • Straßenbauer

Gesteuert werden die betrieblichen Abläufe vom Büro aus. Als Industriekaufmann arbeitest du beispielsweise im Marketing, Vertrieb, in der Logistik, dem Personalmanagement oder Rechnungswesen. Die Ausbildungsberufe im Büro sind im Einzelnen:

  • Industriekaufmann
  • Informatikkaufmann
  • Bauzeichner

Duales Studium
Neben den o.g. Ausbildungsberufen bietet Kögel Bau auch die Möglichkeit, ein duales Studium zu absolvieren. Die Besonderheit: Neben dem Bachelor-Abschluss als Bauingenieur erwirbst du außerdem einen Berufsabschluss als Beton- und Stahlbetonbauer, Kanalbauer, Rohrleitungsbauer oder Straßenbauer. Das duale Studium dauert 4,5 Jahre. Um diese sehr intensive Zeit erfolgreich zu meistern, brauchst du unbedingt eine hohe Leistungsbereitschaft. Achtung: Im Vergleich zu anderen Ausbildungs- bzw. Studiengängen beginnt das Duale Studium Bauingenieurwesen bereits zum 1. Juni eines jeden Jahres.

Praktikum
Wenn du dir bei deiner Berufswahl noch unsicher bist, kannst du zunächst auch ein Praktikum machen. Schüler haben die Möglichkeit, ihr Betriebs- bzw. Orientierungspraktikum bei Kögel Bau zu machen. Zugangsvoraussetzung für viele Studiengänge, insbesondere an Fachhochschulen, ist ein sogenanntes Vorpraktikum. Dieses können angehende Studenten ebenfalls bei Kögel Bau absolvieren. Im späteren Studienverlauf ist auch ein Fachpraktikum möglich, z.B. im Rahmen eines Praxissemesters, Urlaubssemesters oder in den Semesterferien.

Voraussetzungen

Mit zwei linken Händen bist du auf dem Bau leider fehl am Platz, denn für die verschiedenen Tätigkeiten wie Rohre schweißen, Löcher verspachteln oder Wege pflastern brauchst du handwerkliches Geschick. Als Einzelkämpfer wirst du es schwer haben, denn auf der Baustelle müssen alle mit anpacken und Hand in Hand arbeiten. Du solltest also gerne mit anderen in einem Team arbeiten und darüber hinaus sehr zuverlässig, verantwortungsbewusst und gewissenhaft sein. Schließlich müssen sich deine Kollegen auf dich verlassen können!


Folgendes könnte dich auch interessieren


Wie man als Azubi „Nein“ sagen kann

Warst du als Azubi auch schon mal in einer Situation, in der du deinem Ausbilder gerne „Nein“ gesagt hättest? Hast du dich beim Ausführen von ausbildungsfremden Aufgaben ausgenutzt oder völlig fehl am Platz gefühlt? Tatsächlich werden oft ungeeignete oder unzulässige Dinge von Azubis erwartet. Mit unseren Tipps lernst du, wie du diese ablehnen kannst, welche Form von Aufgaben für dich zulässig sind und vor allem, wie du am besten eine ungeeignete Bitte zurückweist.

Technische Ausbildung 2020 gesucht? Freie Plätze bei Jungheinrich

Du magst es, so lange zu tüfteln und zu werkeln, bis die Dinge wieder laufen? Du bist in deinem Freundeskreis ein willkommener Helfer, sobald es um handwerkliche Aufgaben geht? Außerdem hast du Spaß am Umgang mit Menschen? Dann solltest du dich unbedingt näher über die Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker informieren. In diesem Beruf hast du nämlich einerseits viel mit Maschinen zu tun, andererseits hast du als Kundendiensttechniker auch Umgang mit verschiedenen Menschen.

Chance 2020 - Messe für Beruf und Karriere

Persönliche Kontakte zwischen potentiellen Auszubildenden und Fachkräften und Unternehmen sowie Personalverantwortlichen sind heute wichtiger denn je. Die Chance bringt all diese Akteure und sämtliche Bereiche unter dem Dach der Gießener Hessenhallen zusammen: Sie hilft Schülern, Umschülern, Studenten, Berufseinsteigern und Fachkräften bei der Findung ihrer beruflichen Zukunft. Über 200 Aussteller sind am 19. und 20. Januar vor Ort, um ihre Berufsperspektiven und freien Stellen vorzustellen. Das Messe-Motto „Zukunft selbst gestalten“ ist dabei Programm und Aufforderung zugleich.

Nach oben