Wertvolle Prüfungsvorbereitung

Mitte März dann begann die vierwöchige interne Prüfungsvorbereitung mit unserem Ausbilder bei TÜV Rheinland. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich noch gar nicht mit den Prüfungsthemen beschäftigt. Es tauchten auch tatsächlich noch ein paar Wissenslücken auf … die wir aber schnell füllen konnten. Die Prüfungsvorbereitung hat wirklich sehr weitergeholfen und ich konnte sogar im Unterricht mit meinem Wissen punkten.


Im Mai dann hieß es: schriftliche Abschlussprüfung!

Vor der Prüfung macht sich glaube ich jeder einen Kopf, man hat immer hohe Erwartungen an sich selber und möchte so gut abschneiden wie möglich. Ich persönlich hatte jedoch den meisten Respekt vor der mündlichen Prüfung. Dieser Teil stellte sich am Ende aber als der gelassenste heraus.


Geschafft!

Einige Wochen nach Abschluss kam die überraschende Nachricht von der Industrie- und Handelskammer (IHK) hereingeflattert: Ich hatte die Ausbildung nicht nur erfolgreich beendet – ich hatte sie als Jahrgangsbeste als Kauffrau für Büromanagement in ganz Deutschland abgeschlossen!
Viele fragten mich, wie ich das geschafft habe. Darauf weiß ich gar keine Antwort – ich glaube, es gibt kein Wundermittel. Das Wichtigste ist, vor der Prüfung alle offenen Fragen zu klären und dann mit einem guten Gefühl in die Prüfung zu gehen.


Ab nach Berlin zur Preisverleihung

Am 4. Dezember fand die festliche Gewinner-Gala in Berlin statt. Eric Schweitzer von der IHK überreichte mir und 200 weiteren Azubis unterschiedlichster Ausbildungsgänge persönlich die Preise. Die IHK-Organisation verleiht diese Auszeichnung für die besten Auszubildenden des Jahres bereits seit zwölf Jahren.

Die Gala war ein ziemlich aufregendes Event. Vor allem, wenn man bedenkt, dass jedes Jahr mehr als 300.000 Auszubildende ihre Abschlussprüfung vor einer Industrie- und Handelskammer ablegen. Allein bei TÜV Rheinland starten jedes Jahr etwa 30 neue Azubis ihre Ausbildung zum Beispiel als Chemielaboranten, Köche, Werkstoffprüfer, Fachinformatiker und natürlich Kaufleute für Büromanagement. Und nur 200 jedes Jahrgangs gewinnen den IHK-Preis.


Nach der Schule ist vor dem Studium

Wie soll es nun weitergehen? Direkt nach der Ausbildung hatte ich mich, ehrlich gesagt, damit noch gar nicht beschäftigt. Ich war einfach froh, fertig zu sein, und wollte in den normalen Berufsalltag einsteigen. Das konnte ich dank dem TÜV Rheinland, der mich im Bereich Industrie Service direkt nach der Ausbildung übernommen hat.



Folgendes könnte dich auch interessieren


Wie man als Azubi „Nein“ sagen kann

Warst du als Azubi auch schon mal in einer Situation, in der du deinem Ausbilder gerne „Nein“ gesagt hättest? Hast du dich beim Ausführen von ausbildungsfremden Aufgaben ausgenutzt oder völlig fehl am Platz gefühlt? Tatsächlich werden oft ungeeignete oder unzulässige Dinge von Azubis erwartet. Mit unseren Tipps lernst du, wie du diese ablehnen kannst, welche Form von Aufgaben für dich zulässig sind und vor allem, wie du am besten eine ungeeignete Bitte zurückweist.

Technische Ausbildung 2020 gesucht? Freie Plätze bei Jungheinrich

Du magst es, so lange zu tüfteln und zu werkeln, bis die Dinge wieder laufen? Du bist in deinem Freundeskreis ein willkommener Helfer, sobald es um handwerkliche Aufgaben geht? Außerdem hast du Spaß am Umgang mit Menschen? Dann solltest du dich unbedingt näher über die Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker informieren. In diesem Beruf hast du nämlich einerseits viel mit Maschinen zu tun, andererseits hast du als Kundendiensttechniker auch Umgang mit verschiedenen Menschen.

Chance 2020 - Messe für Beruf und Karriere

Persönliche Kontakte zwischen potentiellen Auszubildenden und Fachkräften und Unternehmen sowie Personalverantwortlichen sind heute wichtiger denn je. Die Chance bringt all diese Akteure und sämtliche Bereiche unter dem Dach der Gießener Hessenhallen zusammen: Sie hilft Schülern, Umschülern, Studenten, Berufseinsteigern und Fachkräften bei der Findung ihrer beruflichen Zukunft. Über 200 Aussteller sind am 19. und 20. Januar vor Ort, um ihre Berufsperspektiven und freien Stellen vorzustellen. Das Messe-Motto „Zukunft selbst gestalten“ ist dabei Programm und Aufforderung zugleich.

Nach oben