Nicht mehr lang hin, dann haben die Zehntklässler der bayerischen Mittelschulen ebenso wie viele Abiturientinnen und Abiturienten ihren Schulabschluss in der Tasche. Aber wie geht es dann weiter? Ausbildung? Studium? Was passt zu mir? Wo liegen meine Talente? Mehr als 200 Schüler in Begleitung von Eltern und Freunden folgten am 17. März der Einladung, die überbetrieblichen Ausbildungswege der Macromedia Akademie beim bundesweiten FutureDay kennenzulernen und in Workshops auszuprobieren.


18 Workshops an 4 Standorten

„Training für den Traumberuf - Karriere in Fitness, Gesundheit und Ernährung“, „Starke Marken in der Werbung - Crashkurs Markenmanagement von Red Bull bis Porsche“ oder „Your Game, your rules - Werde zum professionellen Spielmacher“: So lauten drei der insgesamt sechs Workshoptitel, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Macromedia FutureDay die Ausbildungen zum Mediengestalter/in Bild und TonMediengestalter/in Digital und PrintKaufmann/frau für MarketingkommunikationSport- und Fitnesskaufmann/frauVeranstaltungskaufmann/frau sowie das Studium Game Design und Development kennenlernen konnten. 


Quer durch alle Angebote stehen digitale Tools und Services im Zentrum der Macromedia Ausbildungen. Diese ausgeprägt digitale Komponente war auch in den Workshops spürbar, die analog zu branchentypischen Aufgabenstellungen gestaltet waren. Ganz offensichtlich eine Dimension im Sinne Generation Z: Über die Hälfte der anwesenden Gäste beteiligte sich begeistert an der Verlosung von Snapchat Spectacles.
Jenseits der Workshops tauschten sich die Schülerinnen und Schüler mit aktuellen Azubis und Studierenden der Macromedia Akademie aus und lernten bei der Campus-Tour die Räume der Berufsfachschule und deren Ausstattung kennen. Teilnehmenden Eltern stand mit dem Eltern-Café ein eigenes Format offen, bei dem auch Fragen zu Finanzierungsmodellen oder Jobperspektiven besprochen wurden.
„Der FutureDay ist die ideale Basis für eine erfolgreiche Ausbildungswahl“, sagt Gyde Ziesemer, Leiterin der Macromedia-Bildungsberatung. „Die Schülerinnen und Schüler sehen dann einfach, was sie bei uns erwartet und wie ihre Berufswelt später aussehen kann. Wir freuen uns über die positive Resonanz und werden dieses Event bald wieder anbieten. So können die Familien diesen Schnupper-Termin fest in ihre Planung einbeziehen.“

 Campustour, Elterncafé und Austausch mit Auszubildenden und Studierenden

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung in der Pflege: Die neue generalistische Pflegeausbildung

Ausbildung in der Pflege: Die neue generalistische Pflegeausbildung

Tag für Tag kümmern sich Kinderkrankenschwestern, Altenpfleger und Krankenpfleger verantwortungsvoll um ihre großen und kleinen Patienten und leisten damit einen großartigen Beitrag für unsere Gesellschaft, was uns allen spätestens seit Corona bewusst geworden ist. Wer einen überaus wichtigen Beruf mit Zukunft sucht, sollte sich auf jeden Fall näher über die Ausbildung in der Pflege informieren. Seit 2020 gibt es nämlich die generalistische Pflegeausbildung, die dich bestens auf die Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege vorbereitet. Erfahre mehr, wie die Ausbildung in der Pflege jetzt aufgebaut ist und welche Vorteile sie dir bietet.

Studium und Ausbildung kombinieren: An der FOM Hochschule

Studium und Ausbildung kombinieren: An der FOM Hochschule

Ausbildung? Praktikum? Trainee-Programm? Volontariat? Oder doch ein Studium? An der FOM Hochschule geht beides: Mit der Kombination von Theorie und Praxis erwirbst du gleichzeitig akademisches Know-how und Praxiserfahrung und qualifizierst dich damit für eine spätere Fach- oder Führungslaufbahn. Mehr über deine dualen Studienmöglichkeiten an der FOM Hochschule stellen wir dir heute vor.

Good News während Corona

Good News während Corona

Corona kam wie eine Welle über uns herein, hat uns und unseren Alltag verändert und die ganze Welt lahmgelegt. Ein Virus, das Ende 2019 zuerst in China entdeckt wurde und sich im Februar 2020 rasant in Europa ausbreitete. Schulschließungen, Veranstaltungsabsagen, Engpässe beim Einkaufen im örtlichen Supermarkt – vor ein paar Wochen noch unvorstellbar. Und ganz plötzlich Realität.