Nur nicht den Kopf verlieren

Den passenden Beruf zu finden, das fällt vielen Schülern schwer. Welche der vielen Möglichkeiten soll man wählen? Ausbildung, Studium oder doch erst mal eine Auszeit nehmen? Monika Hoffmann geht in ihrem Buch "after school" den wichtigsten Fragen nach: Wer bin ich, was kann ich, was will ich?

Einen Beruf wählen heißt, sich selbst und den eigenen Stärken auf die Spur zu kommen. Dazu zählt auch die Erkenntnis, dass so eine Wahl nie ganz allein getroffen wird: Familie, Freunde oder die Clique, alle reden mit. Das Buch macht unbewusstes Verhalten deutlich und hilft einen klaren Kopf zu behalten. Fragebögen unterstützen bei der Selbstfindung, zusammen mit zahlreichen aus dem Leben gegriffenen Beispielen.

Bis zu diesem Punkt ist "after school" für alle Schüler interessant, egal welchen Abschluss sie anstreben. Der zweite, weitaus größere Teil des Buches richtet sich aber an Abiturienten. Der Überblick über die Ausbildungs- und Hochschullandschaft ist genau auf sie zugeschnitten. Zwar wird die Möglichkeit der Ausbildung beschrieben, allerdings eher als Teil der Alternative "Lehre oder Studium?".
Wer aber das Abitur in der Tasche hat, dem hilft dieses Buch sicher weiter. Nicht zuletzt gerade weil es die verschiedenen Berufwege und ihre Vor- und Nachteile aufzeigt. Auch Schulabgänger, die sich über die verschieden Möglichkeiten einer "Auszeit" informieren möchten, zum Beispiel über die Vorteile eines Praktikums, sind hier gut beraten.

"After school" ist verständlich geschrieben und sehr übersichtlich gestaltet. Beispiele zu Beginn jedes Kapitels geben einen guten Einstieg ins jeweilige Thema. Fast jeder Absatz wird noch einmal kompakt als "Tipp" zusammengefasst. So lohnt sich das Buch auch für Lesemuffel.
Und wem die gelieferten Informationen noch nicht genug waren, der findet auf den letzten Seiten eine umfangreiche Linkliste.

Monika Hoffmann: After School. Berufswahl: Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?
Bildung und Wissen Verlag, Nürnberg 2005. ISBN 3-8214-7645-1
Euro 9,80

Folgendes könnte dich auch interessieren


Mobbing in der Ausbildung - Das kannst du tun

Mobbing in der Ausbildung - Das kannst du tun

Mit Bauchschmerzen zur Arbeit gehen, Angst vor dem nächsten Tag der Ausbildung haben, nur noch an die Kündigung denken - all das sind typische Folgen von Mobbing in der Ausbildung. Du wirst auch gemobbt oder fühlst dich bei deinem Unternehmen in die Opferrolle gedrängt? Wir geben dir Tipps, wie du als betroffener Azubi mit dem Thema Mobbing umgehen solltest und was du tun kannst, um dich aus der Situation zu befreien.

Konflikte am Arbeitsplatz – das Verhalten gegenüber Vorgesetzten

Konflikte am Arbeitsplatz – das Verhalten gegenüber Vorgesetzten

Wie auch im Privatleben können im Ausbildungsbetrieb Konflikte zwischen Arbeitskollegen entstehen. Solche Ereignisse wirken sich natürlich negativ auf die Konzentration, besonders aber auf die Motivation eines Azubis aus. Befindest du dich aktuell in einer solchen Situation, bist verzweifelt und weißt nicht, was du dagegen tun kannst? Unsere Tipps verraten dir, wie du in Zukunft Konfliktsituationen aus dem Weg gehen oder einen bereits bestehenden Streit klären kannst.

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Bald steht der erste Arbeitstag deiner Ausbildung an und du bist schon ganz schön nervös? Keine Sorge! Mit unseren Tipps wirst du ganz sicher einen bleibenden Eindruck im Unternehmen hinterlassen! Richte dich einfach nach unserer Checkliste für deinen ersten Arbeitstag und deine Ausbildung wird wie im Flug vergehen! Aber Vorsicht: Unsere Tipps können große Spuren von Ironie enthalten.