Zukunftsgerichtete Ausbildung

Seit dem Umzug vor zehn Jahren wurden sowohl die Flächen als auch die technische Ausstattung kontinuierlich erweitert. Die Lehrwerkstatt umfasst mittlerweile 2.000 Quadratmeter und entspricht modernsten Anforderungen nicht nur im Hard-, sondern auch im Softwarebereich.

Die Ausbildungsinhalte werden regelmäßig an die aktuellen Entwicklungen der Arbeitswelt angepasst. Heute ist es für das ATC entscheidend, die Ausbildungsinhalte auf die Herausforderungen auszurichten, die durch die vierte industrielle Revolution auf das Unternehmen zukommen. „Digitale Kompetenzen gewinnen durch den digitalen Wandel an Bedeutung – er verändert die Arbeitswelt von Grund auf“, erläutert Braunert. „In nahezu allen Berufsfeldern nimmt die Digitalisierung einen immer größeren Stellenwert ein. Unsere Ausbildung berücksichtigt diese Entwicklungen und stellt stets eine zukunftsgerichtete Wissensvermittlung sicher.“

In den zurückliegenden zehn Jahren wurden in Heidelberg rund 1.700 junge Menschen in gewerblichen und kaufmännischen Berufen sowie als Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim ausgebildet. Und zwar nicht nur für ABB selbst, sondern auch für zahlreiche Verbundpartner. Deren Zahl stieg von zunächst elf auf heute 28, Tendenz: weiter steigend. „Diese Entwicklung zeugt vom Vertrauen unserer Partner in die Qualität unserer Ausbildung“, sagt Braunert.

Derzeit absolvieren unter der Regie der deutschen ABB rund 470 junge Menschen eine Ausbildung in der ältesten deutschen Universitätsstadt, darunter 93 für Partnerunternehmen. Das Ausbildungszentrum von ABB ist eines der größten dieser Art in der Metropolregion Rhein-Neckar. „In Sachen Ausbildung haben wir nicht nur in diesem Ballungsraum einen sehr guten Ruf, sondern auch darüber hinaus“, betont Braunert. Ein zweites Ausbildungszentrum betreibt ABB in Berlin.


Innovative Nachwuchsgewinnung

Seit Bestehen des Ausbildungszentrums beschreitet ABB innovative Wege, um Nachwuchskräfte zu finden, dem Fachkräftemangel zu begegnen und gleichzeitig ihrer sozialen Verantwortung der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden. Dazu zählen auch die zahlreichen Partnerschaften mit sozialen Einrichtungen, Institutionen und Vereinen. Darunter die Kooperation mit Anpfiff ins Leben. Das Jugendförderungskonzept unterstützt junge Sportler und Menschen mit körperlichem Handikap dabei, sich bestmögliche Perspektiven für ihre private und berufliche Zukunft zu schaffen.

Eine weitere Bildungspartnerschaft, die dazu beiträgt, junge Leute auf ABB aufmerksam zu machen, besteht seit 2009 mit der Strahlemann-Stiftung. ABB unterstützt auch hier nicht nur finanziell: In speziellen Fachräumen („Talent Companies“), welche die Strahlemann-Stiftung Schülern zur Verfügung stellt, halten ATC-Mitarbeiter regelmäßig Informationsveranstaltungen zu Berufsfeldern oder Bewerbungstrainings ab. In der Metropolregion ist ABB in den Talent Companies der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried und der Theodor-Heuss-Realschule in Walldorf aktiv.

Beim Tag der offenen Tür am 5. Mai stellt das Unternehmen die Inhalte seiner Ausbildung mit vielen praktischen Beispielen, Informationen und Videos vor. Ausbilder, Auszubildende und duale Studenten werden interessante Projekte und Aktionen präsentieren, die einen spannenden Einblick in die Ausbildung bei ABB geben.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildungsstart beim Technologiekonzern ABB

Ausbildungsstart beim Technologiekonzern ABB

Pressemitteilung vom 25. August 2015: Für das Ausbildungsjahr 2015/2016 hat ABB Deutschland gemeinsam mit ihren Verbundpartnern 451 junge Menschen für unterschiedliche Ausbildungsgänge an Bord genommen – dazu zählen eine gewerblich-technische oder kaufmännische Erstausbildung sowie duale Studiengänge.

ABB hält Ausbildungsquote stabil

ABB hält Ausbildungsquote stabil

Mannheim, 8. September 2014 - Für das Ausbildungsjahr 2014/2015 hat ABB Deutschland gemeinsam mit ihren Verbundpartnern 445 junge Menschen für unterschiedliche Ausbildungsgänge an Bord genommen – dazu zählen eine gewerblich-technische oder kaufmännische Erstausbildung sowie duale Studiengänge. Von den Neueinsteigern absolvieren 217 ihre Ausbildung beim Technologiekonzern an einem von über 20 ABB-Standorten. Im Rahmen der Verbundausbildung werden im ABB Training Center in Berlin und Heidelberg 228 Jugendliche für andere Unternehmen ausgebildet. Insgesamt befinden sich bei ABB bundesweit 1.451 junge Menschen in Ausbildung, davon 689 für etwa 160 Partnerunternehmen.

ABB steigert erneut Ausbildungsquote

ABB steigert erneut Ausbildungsquote

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2013/2014 starten 459 junge Menschen bei ABB Deutschland mit einer gewerblichen, technischen oder kaufmännischen Erstausbildung. Davon absolvieren 242 ihre Ausbildung beim Technologiekonzern an einem von über 20 ABB-Standorten.