• Erstmals starten Studierende in der Fachrichtung Digital Business Management
  • Einsätze auch in Werken und Vertriebsgesellschaften


Die Geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Markus Miele und Dr. Reinhard Zinkann, Personalchefin Rebecca Steinhage, Ausbildungsleiter Thomas Meyer sowie der Betriebsratsvorsitzende Klaus Niebusch begrüßten die Auszubildenden und Studenten. „Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen in der Ausbildung angeboten werden, um ein gutes Fundament für Ihr Berufsleben zu errichten“, sagte Markus Miele. Reinhard Zinkann ergänzte: „Wir wünschen Ihnen eine spannende, interessante Zeit, und dass Ihnen die Ausbildung Spaß macht. Dann erreichen Sie auch gute Ergebnisse.“ Beide wünschten den jungen Leuten einen guten Start.

Die 41 angehenden Kaufleute erlernen die Berufe Industriekaufmann, Kauffrau für Dialogmarketing sowie Kauffrau für Marketingkommunikation. Neun von ihnen kombinieren die Ausbildung mit einem Studium zum Bachelor of Arts (Business Administration oder International Business) oder zum Bachelor of Science (Wirtschaftsinformatik). Erstmals starten zwei Studierende im Studiengang Digital Business Management.

Im technischen Bereich haben sich zehn junge Leute neben der Ausbildung für ein Studium der Fachrichtungen Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik oder Wirtschaftsingenieurwesen entschieden. Hinzu kommen 27 künftige Facharbeiter. Sie lernen die Berufe Elektroanlagenmonteur, Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker, und Technischer Produktdesigner. Erstmals bildet Miele auch Mechatroniker am Standort Gütersloh aus.

Deutschlandweit bildet Miele rund 500 junge Leute aus, etwa 250 von ihnen in Gütersloh.

Über das Unternehmen: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Bereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen/Gefrieren, Kaffeezubereitung, Geschirrspülen, Wäsche- und Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Trockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Labore (Geschäftsbereich Professional). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Hinzu kommen die zwei Werke der italienischen Medizintechnik-Tochter Steelco Group. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2018/19 rund 4,16 Milliarden Euro (Auslandsanteil rund 71 Prozent). In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt der in vierter Generation familiengeführte Konzern etwa 20.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 11.050 davon in Deutschland. Hauptsitz ist Gütersloh in Westfalen.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung in der Pflege: Die neue generalistische Pflegeausbildung

Ausbildung in der Pflege: Die neue generalistische Pflegeausbildung

Tag für Tag kümmern sich Kinderkrankenschwestern, Altenpfleger und Krankenpfleger verantwortungsvoll um ihre großen und kleinen Patienten und leisten damit einen großartigen Beitrag für unsere Gesellschaft, was uns allen spätestens seit Corona bewusst geworden ist. Wer einen überaus wichtigen Beruf mit Zukunft sucht, sollte sich auf jeden Fall näher über die Ausbildung in der Pflege informieren. Seit 2020 gibt es nämlich die generalistische Pflegeausbildung, die dich bestens auf die Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege vorbereitet. Erfahre mehr, wie die Ausbildung in der Pflege jetzt aufgebaut ist und welche Vorteile sie dir bietet.

Studium und Ausbildung kombinieren: An der FOM Hochschule

Studium und Ausbildung kombinieren: An der FOM Hochschule

Ausbildung? Praktikum? Trainee-Programm? Volontariat? Oder doch ein Studium? An der FOM Hochschule geht beides: Mit der Kombination von Theorie und Praxis erwirbst du gleichzeitig akademisches Know-how und Praxiserfahrung und qualifizierst dich damit für eine spätere Fach- oder Führungslaufbahn. Mehr über deine dualen Studienmöglichkeiten an der FOM Hochschule stellen wir dir heute vor.

Good News während Corona

Good News während Corona

Corona kam wie eine Welle über uns herein, hat uns und unseren Alltag verändert und die ganze Welt lahmgelegt. Ein Virus, das Ende 2019 zuerst in China entdeckt wurde und sich im Februar 2020 rasant in Europa ausbreitete. Schulschließungen, Veranstaltungsabsagen, Engpässe beim Einkaufen im örtlichen Supermarkt – vor ein paar Wochen noch unvorstellbar. Und ganz plötzlich Realität.