Wir haben unser 60. Jubiläum genutzt, um in Stuttgart mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik, Technik und der Bildungsbranche über Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation zu sprechen

Digitalisierung verändert alles – Technologien, Geschäftsmodelle und Berufsfelder. Entsprechend wächst die Bedeutung des lebenslangen Lernens für Unternehmen und deren Mitarbeitende. Die AKAD University, erste private Fernhochschule Deutschlands, hat ihr 60. Jubiläum genutzt, um in Stuttgart mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik, Technik und der Bildungsbranche über Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation zu sprechen. Prof. Dr. Ronny Alexander Fürst, Kanzler der AKAD University, nahm in seiner Begrüßungsrede die Hochschulen und Universitäten in die Pflicht, ihre Studiengänge an die aktuellen und zukünftigen Anforderungen anzupassen. „In den kommenden fünf Jahren haben wir bei zwei Millionen Berufstätigen einen Weiterbildungsbedarf – das wird eine große Herausforderung“, weiß Fürst.

Digitalstandort Baden-Württemberg: Erfolgreiche Digitalisierung erfordert passende Rahmenbedingungen

Stefan Krebs, Beauftragter der Landesregierung für Informationstechnologie, betonte die Bedeutung des Digitalstandortes Baden-Württemberg und gab einen Einblick in Digitalisierungstrategie der Regierung. Baden-Württemberg stehe im deutschlandweiten und internationalen Vergleich gut dar. Um hier weiter vorwärts zu kommen, ist aber der Aufbau von Kompetenzen beispielsweise in der IT-Sicherheit notwendig. Grundsätzlich sieht Stefan Krebs Pioniergeist und Offenheit als Basis für nationalen und internationalen Erfolg, und weiß mit Blick auf neue Technologien: „Künstliche Intelligenz ist der Turbolader.“

Kann man „Digital“ wirklich lernen?

Auf dem hochrangig besetzten Podium waren sich Andreas Schwend (Co-Founder und Managing Director bei diconium), Joachim Heinz (Digital Transformation Management MAHLE International) sowie Welf Schröter (Forum für Soziale Technikgestaltung), Dr. Daniel Boese und Prof. Dr. Ronny Fürst (beide AKAD) einig, dass der digitale Wandel nur mit entsprechender Aus- und Weiterbildung gelingen kann. „Digital und KI sind überall und gehen auch nicht mehr weg. Wenn wir das Thema nicht aktiv in allen Bereichen gestalten, verlieren wir den internationalen Anschluss“, sagt Andreas Schwend von diconium. Welf Schröter, Forum für Soziale Technikgestaltung, kritisiert vor allem die Langsamkeit der Entwicklung, und sieht einen Hauptgrund dafür sowohl bei Arbeitgebern, Gewerkschaften als auch in der Politik in der „fehlenden Kompetenz, Kompetenz, Kompetenz…“ Joachim Heinz von MAHLE sieht das Risiko vor allem darin, dass ein Leitbild für die Transformation fehlt: „Mitarbeiter müssen wissen, was und wofür sie es tun und wo ihr Platz in dem Prozess ist.“ Für Dr. Daniel Boese, Geschäftsführer der AKAD University, bedeutet die Digitalisierung vor allem viele Chancen. Aber sie ersetzt keine Bildung, denn „wer nur viele Informationen hat, kann noch lange nicht bewerten, ob sie auch richtig sind. “ Deshalb wird Bildung auch in Zukunft deutlich an Bedeutung gewinnen.

Anerkennung zum 60 jährigem Jubiläum

Der Präsident des Forum DistancE Learning – Fachverbandes für Fernlernen und Lernmedien e.V. – Mirco Fretter überreicht seinem Gründungsmitglied als besondere Form der Anerkennung die Jubiläumswünsche in einer Urkunde verbrieft. Auch betont er in diesem Zusammenhang die Expertise der AKAD University als älteste private Fernhochschule Deutschlands und bedankt sich für den engagierten Einsatz von Herrn Prof. Dr. Fürst im Vorstand des Verbands in seiner Funktion als Vizepräsident für digitale Bildung.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung im Nachbarland – darauf musst du achten

Ausbildung im Nachbarland – darauf musst du achten

In den deutschsprachigen Ländern Österreich, Schweiz, Südtirol und selbstverständlich Deutschland ist das duale Ausbildungssystem die übliche Ausbildungsweise und wegen der Kombination aus Theorie und Praxis sehr beliebt. Doch auch hier gilt: Andere Länder, andere Sitten. Wir zeigen dir, wo die Gemeinsamkeiten und Unterschiede liegen und worauf du bei einer Ausbildung im sog. DACHS-Raum achten musst.

Dein Wirtschaftspädagogik-Studium (M. A.) an der Allensbach Hochschule

Dein Wirtschaftspädagogik-Studium (M. A.) an der Allensbach Hochschule

Du interessierst dich für wirtschaftliche Themen in Verbindung mit pädagogischen Inhalten und hast bereits einen Hochschulabschluss im wirtschaftlichen Bereich? Du möchtest dein Wissen aber noch weiter vertiefen? Dann solltest du den interdisziplinären Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik als Fernstudium an der Allensbach Hochschule absolvieren. Was das Besondere an diesem Studium ist und von welchen Benefits du als Studentin bzw. Student profitierst, präsentieren wir dir heute.

Steuererklärung als Azubi

Steuererklärung als Azubi

Eine Steuererklärung lohnt sich nicht? Weit gefehlt! Auch für Azubis kann sich das Ausfüllen der Formulare lohnen. Du bist in der Regel nicht dazu verpflichtet, deine Steuererklärung abzugeben – sie erfolgt freiwillig. Wir haben dir Gründe zusammengestellt, warum sich eine Steuererklärung aber auf jeden Fall lohnt!