Rohmaterial wird mit Hitze bearbeitet ©Arcturian | Pixabay Public Domain

Ausbildung
Werkstoffprüfer Fachrichtung Wärmebehandlungstechnik (m/w/d)

Bildungsweg
Duale Ausbildung
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3,5 Jahr(e)

Werkstoffprüfer der Fachrichtung Wärmebehandlungstechnik arbeiten in Betrieben, in denen unter Zufuhr von Wärme Werkstoffe bearbeitet werden. Sie sind dort für die Qualität der Werkstoffe, insbesondere die Einhaltung der vorgeschriebenen Normen und Richtwerte zuständig.

Technik Metall Bestbezahlte Berufe MINT-Berufe Berufe im Labor Berufe mit Metall

Was macht ein Werkstoffprüfer Fachrichtung Wärmebehandlungstechnik ?

In dem Betrieb, in dem du arbeitest, werden Werkstoffe in Form von Rohstoffen, zum Beispiel riesige Rollen Rohmetall angeliefert und anschließend verarbeitet. Schon beim Wareneingang nimmst du den Rohstoff ganz genau unter die Lupe. Nach der ersten Sichtkontrolle und Abnahme der Lieferung verschwindet das Material in der Produktion. Aber auch hier wird dein prüfendes Auge bald wieder verlangt. Nach jedem Zwischenschritt muss die Qualität des Werkstoffes sichergestellt werden, denn nur, wenn Fehler schnell erkannt werden, können Verlustgeschäfte für deinen Betrieb verhindert werden.

Wärmebehandlung bedeutet, dass Rohstoffe wie Stahl durch Erwärmen und anschließendes Abkühlen bearbeitet werden, um so zum ihre Struktur zu ändern, was sie zum Beispiel härter werden lässt. Ob dieser Vorgang in dem gewünschten Maße erfolgreich war, überprüfst du in einem speziellen Prüfverfahren, beispielsweise durch einen Zugversuch oder einen Bruchtest.


Wie werde ich Werkstoffprüfer Fachrichtung Wärmebehandlungstechnik ?


Angehende Werkstoffprüfer/-innen für Wärmebehandlungstechnik sollten folgende Eigenschaften mitbringen:

  • Fachhochschulreife
  • Ausbildung in einem technischen Beruf oder ein angefangenes Studium
  • Gewissenhaftigkeit
  • Lernbereitschaft
  • Lärmunempfindlichkeit
  • Interesse für Metall
  • gute Konstitution
  • Freude an Physik und Mathematik
  • Kraft
  • Freude an praktischer Arbeit
  • Zuverlässigkeit
  • Leistungsbereitschaft

Quellen:
Bei der Recherche für unsere Berufsbilder verwenden wir die Informationen von der Bundesagentur für Arbeit
sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie .

Ähnliche Berufe

Anlagenführer EFZ (m/w/d)
Schweiz
Duale Ausbildung
Anlagenführer EFZ sind für die Bedienung und Überwachung von verschiedenen Anlagen der Produktions- und Verpackungsindustrie zuständig. Sie sorgen nicht nur dafür, dass alles den Vorschriften entsprechend abläuft, sondern sind auch für die Reparatur und Wartung der Maschinen zuständig.

Anlagenmechaniker (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Anlagenmechaniker bauen, montieren und reparieren Rohrleitungssysteme, Kesselanlagen, Lüftungsanlagen und Behälter. Sie analysieren dazu die technischen Unterlagen und arbeiten anschließend genau nach Plan.

Anlagenmechaniker - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (m/w/d)
Deutschland Italien Österreich
Duale Ausbildung
Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik installieren, warten und reparieren Wasser- und Luftversorgungssysteme wie Klimaanlagen, Badewannen und Duschkabinen sowie Heizungssysteme und erneuerbare Energiequellen wie z.B. Solaranlagen.

Associate Engineer IT (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Das eigenständige Entwickeln von Programmen und Anwendungen, die den Anforderungen ihrer eigenen Projekte gerecht werden.

Aufbereitungsmechaniker (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Aufbereitungsmechaniker steuern und überwachen Anlagen zur Aufbereitung von Rohstoffen, wie z.B. Sand oder Kies und halten sie instand. Außerdem entnehmen und analysieren sie Proben.

Techniker Krankenkasse