Wie werde ich Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer?

Bist du...

  • körperlich fit?
  • handwerklich geschickt?
  • umsichtig?
  • teamfähig?
  • gut in Mathe?

... dann könnte die Ausbildung zum Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer genau das Richtige für dich sein. Weitere Berufe, die zu dir passen könnten, findest du in unserem Berufsscout.

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe jedoch überwiegend Bewerber mit Hauptschulabschluss ein.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer?

Im Sommer zu heiß, im Winter zu kalt im Haus? Damit das nicht passiert, bedarf es einer vernünftigen Dämmung, die Wärme- und Kälteverluste verhindert. Genau das ist die Aufgabe von Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierern und du könntest schon bald einer von ihnen sein!

Dämmung und Brandschutz

Als Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer arbeitest du sowohl im Neubau als auch in der Sanierung, Modernisierung und Instandsetzung. Du bekommst beispielsweise Aufträge im Industriebau oder in der Haus- und Betriebstechnik. Egal wo du eingesetzt wirst, es geht immer um eines – die richtige Dämmung und die Gewährleistung des Brandschutzes.

Materialherstellung

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer bauen Dämmstoffe in und an Decken, Wänden, Behältern, Rohrleitungen, Dampferzeugern, in Kühl- und Klimaräumen sowie in Produktionsanlagen ein. Deine Aufgabe ist es, die passenden Dämmstoffe auszusuchen, sie herzustellen und zu verarbeiten. Du bearbeitest Materialen wie Bleche aus Stahl oder Kunststoffe, stellst Modelle und Formstücke her und fertigst Stütz- und Tragekonstruktionen an, die dir später beim Einbau der Dämmstoffe auf der Baustelle helfen.

Ran an die Arbeit

Deine Firma bekommt den Auftrag, in einem Privathaus die Rohrisolierung von Heizungs- und Sanitäranlagen durchzuführen. Du wählst die passenden Materialen aus und schützt die Kaltwasserleitungen durch Abdichtungen und Dämmstoffe vor Kondenswasserbildung. Die Heißwasserleitungen werden von dir lückenlos mit Dämmmaterial ummantelt, um einen Wärmeverlust zu verhindern. Dadurch, dass du mit deiner Arbeit Kälte- und Wärmeverluste reduzierst, trägst du dazu bei, dass auch der Energieverbrauch reduziert wird. Dein Kunde und die Umwelt werden es dir danken!

Trockenbau

Zu deinem Job gehören nicht nur die Dämmung und Ummantelung von Rohrleitungen und Co., du montierst außerdem Leichtbauwände und Trockenbaukonstruktionen. In diesen Leichtbauwänden verarbeitest du Dämmstoffe, die dem Schallschutz dienen. Wenn du das Dämmmaterial besonders dick zuschneidest, wird der Schallschutz größer. Die Nachbarn deines Kunden werden somit beispielsweise weniger durch Geräusche belästigt. Für deine Arbeitsschritte benötigst du verschiedene Werkzeuge und Maschinen, um Bleche für Ummantelungen zu formen, Dämmstoffe zuzuschneiden oder Unterkonstruktionen für Trockenbauwände anzufertigen. Du bist also auch Herr oder Herrin der Technik.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Deine duale Ausbildung gliedert sich in den Unterricht in der Berufsschule und die Arbeit im Betrieb. In der Berufsschule lernst du die theoretischen Grundlagen zu den Themenbereichen Dämmungen, Ummantelungen und Bekleidungen sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Dir wird beigebracht, wie Materialbedarf und Materialkosten berechnest. Du setzt dich mit physikalischen Grundlage wie der Wärmelehre auseinander, damit du später weißt, wie du Wärme- und Kälteverluste durch die richtige Dämmung verhindert kannst. Im Technikunterricht lernst du, wie du technische Zeichnungen liest und anfertigst und wie du mit unterschiedlichen Werkzeugen und Geräten arbeitest. Darüberhinaus setzt du dich in der Berufsschule mit allgemeinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen der Berufs- und Arbeitswelt auseinander.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Zu Beginn deiner Ausbildung lernst du den Betrieb, die Abläufe und die Sicherheitsvorschiften kennen. Am Anfang guckst du deinem Ausbilder noch viel über die Schulter, aber nach und nach darfst du mehr Aufgaben übernehmen. Du wirst lernen, wie du Dämmstoffe beurteilst und die passenden Dämmstoffe für einen Auftrag auswählst. Hierzu misst du zunächst das Bauwerk ab. Du fertigst Teile und Formstücke vor und bringst sie auf der Baustelle an. Oftmals brauchst du hierzu Stütz- oder Tragekonstruktionen, die du vorher selber herstellst. Dir wird beigebracht, wie du aus Blechen oder Kunststoffen Ummantelungen herstellst, beispielsweise für Rohrleitungen. Hierzu kommen Werkzeuge zum Einsatz, deren Handhabung dir genau gezeigt wird und die du immer wieder übst. Du wirst lernen, wie du Bauteile im Trockenbau herstellst und diese fachgerecht auf der Baustelle anbringst. Im Rahmen von Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten stellst du Schäden fest, ermittelst die Ursachen und führst die nötigen Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten durch.

Ablauf der Ausbildung

Es handelt sich um eine Stufenausbildung.

  • 1. Stufe (nach 2 Jahren) Facharbeiterabschluss "Ausbaufacharbeiter"
  • 2. Stufe (nach 3 Jahren) Berufsabschluss "Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer"

Wie gut passt der Beruf Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer genau der richtige für dich.

Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Logisches Denken
  • Handwerkliches Geschick

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Tiefbaufacharbeiter

870 freie Ausbildungsplätze

Tiefbaufacharbeiter sind je nach Ausbildungsschwerpunkt in den Bereichen Straßen-, Rohrleitungs-, Kanal-, Gleis-, Brunnen- oder Spezialtiefbau tätig. Sie heben Gräben aus, schaffen Verkehrswege, bauen Ver- und Entsorgungssysteme, wirken bei Brunnenbohrungen und dem Tunnelbau mit. Bei all diesen Tätigkeiten wechseln ihre Einsatzorte von Zeit zu Zeit und sie verbringen den überwiegenden Teil ihrer Arbeit im Freien.

Duale Ausbildung

Bodenleger

376 freie Ausbildungsplätze

Bodenleger verlegen Fußbodenbeläge jeder Art, wie z.B. Teppich-, Holz-, PVC- und Laminatböden. Zudem sorgen sie für die Instandhaltung und -setzung von Bodenbelägen.

Duale Ausbildung

Raumausstatter

378 freie Ausbildungsplätze

Raumausstatter gestalten Innenräume mit Textilien und Materialien jeglicher Art, zum Beispiel mit Vorhängen, Gardinen, Teppichen, Tapeten, Kissen, Bodenbelägen und Polstermöbeln.

Nach oben