Waren annehmen und im Verkaufsraum präsentieren. Kunden beraten. Kassentätigkeiten.

Handel
Verkäufer/innen und auch Kaufleute im Einzelhandel sind für die Information und Beratung von Kunden zuständig sowie für den Verkauf und die Präsentation der Waren und das Kassieren.

Weitere Aufgabenbereiche der Verkäufer/innen sind die Auszeichnung von Waren und die Arbeit in der Lagerlogistik.
Beschäftigungsfelder von Verkäufer/innen finden sich im Einzelhandel, zum Beispiel in Filialen und Fachmärkten. Verkäufer/innen sind je nach Größe des Betriebs im Lager, Verkauf oder auch im Büro tätig.

Kaufleute im Einzelhandel sind zusätzlich dazu dafür verantwortlich die Sicherstellungen des Warenangebots zu gewährleisten, den Markt und die Konkurrenz zu beobachten  und den Einkauf zu planen. Darüber hinaus gestalten sie die Verkaufsräume, präsentieren die Waren ansprechend und sind aktiv an der Planung und Umsetzung von verkaufsfördernden Maßnahmen beteiligt.

Jenseits des Verkaufsraumes übernehmen Kaufleute im Einzelhandel noch verschiedene betriebswirtschaftliche Aufgaben. Sie verbuchen Belege, kümmern sich um Rechnungen und kalkulieren Verkaufspreise. Auch der Bereich Personalwesen unterliegt zu großen Teilen ihrer Verantwortung, sie teilen zum Beispiel Schichten ein und berechnen Löhne. Viele ihrer Aufgaben erledigen sie mit Hilfe von Computern und anderen elektronischen Geräten.

Inhalte der Ausbildung


Die zweijährigen Ausbildung zum/zur Verkäufer/-in hat folgende Inhalte:

  • Stellung des Einzelhandels in der Gesamtwirtschaft
  • Genaues Kennenlernen des Warensotiments
  • Einführung in die Betriebszusammenhänge
  • Kassieren
  • Warenkontrolle
  • Transport im Lagerbereich
  • Vorbereitung der Ware für den Verkauf
  • Warenpräsentation
  • Werbemaßnahmen umsetzen
  • Lagerstände kontrollieren
  • Abwicklung von Reklamationen und Umtausch
  • Kundenberatung und kundenorientierte Verkaufsgespräche
  • Umsetzen von Werbemaßnahmen
  • Erstellung von Kalkulationen
  • Durchführung von Invernturen
  • Steuerung und Kontrolle der Warenbewegung
  • Waren bestellen, annehmen und lagern
  • Umsetzen der vorgegebenen Preispolitik
  • Passende Strategien für unterschiedliche Verkaufssituationen
Im zweiten Ausbildungsjahr können sich die angehende Verkäufer/-innen auf einen der folgenden Bereich spezialisieren:
  • Beratung und Verkauf
  • Kasse
  • Marketing
  • Warenannahme und Warenlagerung

In dem zusätzlichen Jahr in der die Verkäufer sich zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel weiterbilden lernen sie noch folgende Inhalte:

  • Methoden zum Erfassen von kaufmännischen Vorgängen und zum Erstellen von Kalkulationen
  • Konfliktlösungsstrategien
  • Datenverarbeitung
  • vertiefte Kenntnisse des Warensortiments
  • IT-Anwendungen für den Einzelhandel
  • Personalplanung
  • Selbst- und Zeitmanagement
  • Bezugsquellenermittlungen

Besonderheiten


Mit guten Leistungen während der 2-jährigen Ausbildung zum/zur Verkäufer/-in kann die 1-jährige Anschluss-Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel erfolgen. Gestufte Ausbildung

Voraussetzungen


Grundsätzlich ist kein Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Betriebe stellen aber vorwiegend Bewerber ein, die wenigstens über einen Hauptschulabschluss verfügen. Auszubildende sollten folgende Eigenschaften mitbringen:

  • gute Kenntnisse in Mathematik und Deutsch
  • Interesse an Wirtschaft und wirtschaftliches Denken
  • Sprachgewandtheit und Ausdrucksfähigkeit
  • gute Konzentration
  • geistige Flexibilität
  • kaufmännische Fertigkeiten
  • ausgeprägtes Personen- und Zahlengedächtnis
  • gute Umgangsformen
  • sicheres Auftreten
  • einen freundlichen und offenen Umgang mit Menschen
  • Kontaktfreude
  • Geduld
  • Konfliktfähigkeit
  • Selbstbeherrschung


Zukunftschancen


Wenn man die Ausbildung zum/zur Verkäufer/-in abgeschlossen hat, kann man sich innerhalb eines Jahres zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel weiterbilden.

Dem Kaufmann bzw. der Kauffrau im Einzelhandel stehen dann viele weitere Weiter- und Fortbildungen offen. So gibt es Weiterbildungen

  • zum Innen- oder Außendienstmitarbeiter
  • zum Mitarbeiter im Kundenservice
  • zum Mitarbeiter im Reklamationswesen
  • zum Mitarbeiter in Werbung und Verkaufsförderung
  • zum Mitarbeiter im Einkauf und in der Logistik
sowie Fortbildungen
  • zum/zur Handelsfachwirt/-in
  • zum/zur Personalfachkaufmann/-frau
  • zum/zur Diplom-Betriebswirt/-in
  • zum/zur Bilanzbuchhalter/-in
Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung kann ein/-e Kaufmann/-frau in allen Fachbereichen des Einzelhandels in den Gebieten des Verkaufs, Verwaltung, Kundendienst und Werbung arbeiten.

Ähnliche Berufe

Abteilungsleiter-Assistent (m/w)
Kundenberatung, Erfüllung qualifizierter Sachaufgaben und Übernahme von Leitungsaufgaben. Dieser Karriereweg bereitet schnell auf eine erste Führungsaufgabe vor

Buchhändler (m/w)
Bücher und Zeitschriften bestellen, präsentieren und verkaufen, den Buchmarkt beobachten und Kunden fachgerecht beraten.

Commercieel medewerker (binnendienst)
Büro- und VerwaltungsarbeitenDistributionssysteme planen und einsetzenEinkauf, BeschaffungKalkulationKundenberatung, -betreuungVerkaufZahlungsverkehr

Detailhandelsfachmann EFZ (m/w)
Detailhandelsfachleute sind im Verkauf tätig.. Sie sind für die Beratung und Bedienung der Kundschaft im Verkaufsgeschäft zuständig. Des Weiteren übernehmen sie Aufgaben für den Einkauf, im Lager und in der Bewirtschaftung der Waren.

Drogist (m/w)
Drogisten verkaufen Waren aus den Bereichen Kosmetik und Pflege, Gesundheit, Ernährung, Pflanzen- und Umweltschutz und Foto. Sie sorgen für reibungslose Abläufe im Laden, beraten Kunden und verwalten den Warenbestand.