Bewerbung Sport- und Fitnesskaufmann

Bevor es zum Ausbildungsvertrag kommt, gibt es ein paar Hindernisse, die du überwinden musst: Die Bewerbung und das Vorstellungsgespräch. Es müssen allerdings keine echten Hindernisse sein, wenn du dir genügend Zeit für die Vorbereitung nimmst und ein paar Tipps und Tricks beachtest.

Vorab solltest du dir die Ausschreibung des Ausbildungsplatzes genau ansehen. Was erwartet das Unternehmen von dir? Welche Voraussetzungen solltest du erfüllen? Welche Tätigkeiten wirst du ausüben und welche Eigenschaften oder Vorerfahrungen sind dafür hilfreich? Anschließend machst du dir Notizen über deine Praxiserfahrungen, Hobbys und Interessen und kennzeichnest die, die dir am wichtigsten erscheinen. Am besten wählst du die aus, die deiner Meinung nach am meisten Überzeugungskraft haben und führst sie im Anschreiben auf. Wenn du zum Beispiel selbst jahrelang ein Fitnessstudio besucht hast und dir die Einweisung und die Betreuung besonders gefallen haben, ist das ein guter Ansatz, den Berufswunsch zu begründen. Vielleicht bist du in einem Sportverein tätig, wo du jüngere Sportlerinnen und Sportler trainierst oder du hast bereits ein kaufmännisches Praktikum gemacht und dort ein- und ausgehende Rechnungen überprüft. All diese Erfahrungen machen dich interessant und vergrößern deine Chancen, die Aufmerksamkeit der Personalabteilung zu wecken. 

Allgemeines zur Erstellung des Anschreibens und Lebenslaufs für deine Bewerbung findest du in unseren Bewerbungstipps. Unsere Musterbewerbungen zeigen dir anhand von konkreten Beispielen, wie du deine Bewerbungsunterlagen gestalten kannst.

Lass dich von Ausbildungsbetrieben finden!

Ausbildungsplatzsuche leicht gemacht. Erstelle dein Bewerberprofil und du wirst direkt von interessierten Ausbildungsbetrieben angesprochen – ohne dich bewerben zu müssen!

Jetzt Bewerberprofil anlegen

Diese Berufe könnten dich auch interessieren