Wie werde ich Schifffahrtskaufmann?

Ein Ferngespräch aus Nairobi erreicht die Schifffahrtskauffrau: "Can you ship 5.000 bags of high-grade Kenya coffee, one hundred-weight per bag?" Englisch ist für sie schon lange selbstverständliches Mittel der internationalen Verständigung.
Die Kauffrau muss, um beim kenianischen Kaffee zu bleiben, schnell reagieren, ihre Entscheidung hängt von verschiedensten Faktoren ab: Welches Schiff käme für den Auftrag infrage? Lohnt sich die Sache überhaupt? Ein gutes Gedächtnis und die Fähigkeit zu schnellen Entscheidungen in komplexen Situationen - und damit auch ein solides Nervenkostüm - helfen ihr bei solchen Überlegungen.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Allgemeine Hochschulreife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Schifffahrtskaufmann?

Ob ein Frachter in San Francisco oder in Rio anlegt, der Schifffahrtskaufmann hat die Fäden in der Hand: Vom Schreibtisch der Reederei aus dirigiert er die Schiffe zwischen den Kontinenten. Er ist für die reibungslose Abwicklung des internationalen Seehandels verantwortlich. Wenn eine Ladung Eisenerz von Schweden nach Hamburg befördert werden soll, muss der Schifffahrtskaufmann einen vernünftigen und vor allem gewinnbringenden Vertrag aushandeln. Fragen wie "Welches Schiff könnte diesen Auftrag erledigen? Wo befindet es sich zur Zeit? Kann es zum genannten Termin den schwedischen Hafen anlaufen?" sind zu klären.
Ist alles klar und der Vertrag abgeschlossen, kümmert sich der Schifffahrtskaufmann um einen Verladeplatz für den Frachter. Hat er diesen für einen bestimmten Zeitraum reserviert, ist seine Arbeit nicht beendet - jetzt geht sie erst richtig los: Ständig muss er mit dem Kapitän des Frachters über Funk in Kontakt sein und sich über die Termineinhaltung informieren. Die Aufgabe der Schifffahrtskaufleute ist es also, die Kosten des Gesamtsystems zu steuern, dies unter Einbeziehung von sehr unterschiedlichen Einflussfaktoren, die vor allem von der Art der Ladung, von unterschiedlichen örtlichen Bestimmungen und personellen Gegebenheiten bestimmt werden. Diese Ausbildung kann übrigens in zwei Fachrichtungen absolviert werden. In der Fachrichtung Linienfahrt vertiefen die Kaufleute ihr Wissen über Ladungsabwicklung und -auslieferung. In der Trampfahrt machen sie sich dagegen mit dem Inhalt von Frachtverträgen und Reisekalkulationen vertraut. Außerdem wird die Sprachkompetenz in Englisch immer wichtiger.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung dauert drei Jahre und kann in einer der beiden beschriebenen Fachrichtungen absolviert werden. Die für beide Spezialisierungen gemeinsame Grundbildung dauert 27 Monate, die fachrichtungsspezifische Ausbildung neun Monate.

Wie gut passt der Beruf Schifffahrtskaufmann zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne tüfteln möchtest, ist der Beruf Schifffahrtskaufmann genau der richtige für dich.

Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Analytisches Denken

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Fachkraft für Lagerlogistik

1824 freie Ausbildungsplätze

Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten in Industrie- und Handelsbetrieben sowie bei Speditionen. Sie lagern, kontrollieren, kommissionieren und versenden Güter unterschiedlichster Art.

Duale Ausbildung

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

402 freie Ausbildungsplätze

Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen sortieren Sendungen in Paketzentren, planen die Zustellabfolgen der Touren, arbeiten an Postschaltern und beraten Kunden zu Versandarten und Preisen. Sie fahren aber auch selbst die Touren und stellen die Briefe und Pakete bei den Empfängern zu. Neben Briefen und Paketen können dies auch Kurier- oder Expresssendungen sein.

Nach oben