Das verdient ein Schiedsrichter

Der Beruf des Schiedsrichters, am Beispiel Fußball belegbar, kann erst ab den Profiligen wie der Bundesliga als solcher bezeichnet werden, gerade weil er erst dann finanziell lukrativ ist und du wirklich etwas verdienen kannst. In den unteren Klassen kann die Vergütung eher als Aufwandsentschädigung betrachtet werden. Als besonders positiv ist festzustellen, dass das Gehalt eines Schiedsrichters in den letzten Jahren stetig gestiegen ist. Lag das Gehalt der Bundesliga-Schiedsrichter in der Saison 2014/2015 noch bei 40.000 € im Jahr, verdienen sie mittlerweile knapp über 60.000 €. Wenn man sich also hocharbeitet, Lehrgänge besucht und gute Leistungen zeigt, ist finanziell vieles möglich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Sport- und Fitnesskaufmann / Sport- und Fitnesskauffrau

Sport- und Fitnesskaufmann / Sport- und Fitnesskauffrau

194 freie Ausbildungsplätze

Sport- und Fitnesskaufleute bieten den Kundinnen und Kunden in Fitnessstudios, Sportschulen, Wellnesszentren oder Schwimmbädern eine Rundum-Betreuung plus Beratung. Sie kümmern sich neben typischen Tätigkeiten im Bereich Sport auch um kaufmännische Angelegenheiten und führen Marketingmaßnahmen durch.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Bachelor of Arts Angewandte Sportwissenschaft

Bachelor of Arts Angewandte Sportwissenschaft

8 freie Ausbildungsplätze

Absolventen des dualen Studiums Angewandte Sportwissenschaft arbeiten je nach Spezialisierung im Bereich Gesundheitssport und Prävention oder Leistungs- und Wettkampfsport.

Duales Studium
Sport- und Gesundheitstrainer/in

Sport- und Gesundheitstrainer/in

Sport- und Gesundheitstrainer bzw. Sport- und Fitnessbetriebswirte überzeugen in Fitnesseinrichtungen an der Schnittstelle zwischen Sport und Betriebswirtschaft: Sie arbeiten mit Kunden an deren Fitness und Gesundheit auf der einen Seite und führen auf der anderen Seite Bürotätigkeiten wie Marketingmaßnahmen oder Vertragsbearbeitungen aus.