Wie werde ich Rechtsanwaltsfachangestellter / Rechtsanwaltsfachangestellte?

Spätestens seit der Serie „Suits“ wissen wir: Im Kampf für Recht und Gerechtigkeit kann es ganz schön hoch hergehen, vor allem wenn spannende Fälle von schicken Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten gelöst werden. Ganz so viel Glamour ist es in der Realität höchstwahrscheinlich nicht, dennoch ist die Arbeit in einer Kanzlei äußerst interessant. Mit einer Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte sind junge Frauen und Männer mitten im rechtlichen Geschehen: Sie übernehmen organisatorische Aufgaben im Büro, haben Termine und Fristen immer im Blick, betreuen Mandanten und bearbeiten den Schriftverkehr zwischen Kanzlei und Gericht.
Bei dir geht es auch immer mit rechten Dingen zu? Du bist der wandelnde Terminkalender für deine Freunde und hast durch deine Organisation immer alle Aufgaben auf dem Schirm? Du möchtest dich in deinem zukünftigen Beruf gern schicker anziehen? Dann ist die Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte bzw. Rechtsanwaltsfachangestellter vielleicht genau das Richtige für dich!
Neben ihrem höflichen und gepflegten Auftreten sollten Mädels und Jungs noch folgende Eigenschaften im Gepäck haben:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verschwiegenheit
  • keine Scheu vor Gesetzestexten
  • gute Noten in Deutsch und Rechtskunde
  • gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift

Diese Ausbildung könnte zu dir passen? Mit unserem kostenfreien Berufs-Check kannst du es testen und dich dann bewusst für diesen Beruf entscheiden!


Schulische Voraussetzungen

Es bedarf keiner bestimmten Vorbildung, um Rechtsanwaltsgehilfin bzw. Rechtsanwaltsgehilfe zu werden. Üblicherweise setzen Kanzleien die mittlere Reife bei zukünftigen Auszubildenden voraus. Auch Schülerinnen und Schüler mit Hauptschulabschluss haben eine Chance auf die Ausbildung beim Anwalt. Es werden jedoch gute Leistungen in berufsrelevanten Fächern wie Deutsch und Mathematik erwartet.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 870 EUR

Was macht ein Rechtsanwaltsfachangestellter / Rechtsanwaltsfachangestellte?

Deine Aufgaben als Rechtsanwaltsfachangestellter auf einen Blick


  • Organisation des Büros: Du kennst die Fristen und Termine für die offenen Fälle der Kanzlei. Dein Arbeitsplatz ist ein Musterbeispiel für Ordnung und Struktur.
  • Kaufmännische Aufgaben: Du berechnest die Kosten für die Mandanten, erstellst Rechnungen und kontrollierst den Zahlungsverkehr.
  • Assistenz des Anwalts: Du bist die rechte Hand des Anwalts, übernimmst den anfallenden Schriftverkehr und legst Akten für die Mandanten an.

Deine Aufgaben im Detail


Stell dir mal vor...
...du hast deine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte in München absolviert. Mittlerweile arbeitest du in Hamburg bei einer großen Anwaltssozietät, also einem Zusammenschluss zweier oder mehrerer Anwälte zu einer Gesellschaft. Zu den Schwerpunkten der Kanzlei gehören das Arbeitsrecht, das Steuer- und Strafrecht sowie das Ehe- und Familienrecht. Als Rechtsanwaltsfachangestellte übernimmst du Aufgaben für die Familienanwältin Frau Meyer.

Organisation des Büros

Es ist 7.30 Uhr und du betrittst die Kanzlei. Als erstes checkst du die E-Mails von gestern. Gestern nach Feierabend ist noch eine Anfrage zur Rechtsberatung bei einer Ehescheidung eingetroffen. Du leitest die E-Mail an Anwältin Meyer weiter. Da klingelt auch schon das Telefon. Deine Chefin ist dran und fragt nach den Akten der Mandanten für den Tag. Diese hast du gestern bereits rausgelegt und bringst sie ihr ins Büro. Den Terminkalender nimmst du auch mit. Ihr besprecht nämlich jeden Morgen die Aufgaben für den Tag.

Kaufmännische Aufgaben

Anwältin Meyer hat ihre E-Mails ebenfalls gelesen und gibt dir die Aufgabe, einen Termin bezüglich der Rechtsberatung bei der Scheidung zu vereinbaren. Du rufst also euren potenziellen Mandanten an, nennst ihm den Festpreis für die Erstberatung und verabredest mit ihm einen Termin für Donnerstag. Anschließend schreibst du eine Rechnung zum Fall „Bäcker“ von vergangener Woche. Deine Chefin konnte im Familienrechtsstreit einen Sieg erringen. Du berechnest nun die Kosten des Verfahrens und stellst sie dem Mandanten in Rechnung. Außerdem stellst du einen Antrag auf Kostenfestsetzung beim Gericht, damit dein Mandant die bereits gezahlten Kosten von der Gegenseite erstattet bekommt. Danach ruft auch schon die Mittagspause nach dir.

Assistenz des Anwalts

Am Nachmittag kommen wichtige Dokumente für das gerichtliche Verfahren in einem offenen Fall per Post. Du bringst sie zu Frau Meyer und erinnerst sie an den Ablauf der Frist zur Berufung. Es müssen noch zwei Akten für neue Mandanten angelegt werden, da diese sich nach der Erstberatung für das sogenannte Mandantenverhältnis entschieden haben. Deine Chefin meldet sich per Telefon und fragt, ob du ihr mehrere Urteile zu einem bestimmten Sachverhalt raussuchen kannst. Da du die Akten bereits sorgfältig angelegt hast, machst du dich sofort an deine neue Aufgabe, weißt aber gleich, dass du dich auch morgen noch mit diesem Thema beschäftigen wirst. Bis zum Feierabend durchforstest du das Internet nach den gewünschten Urteilen.

Du wünschst dir eine Ausbildung in der Verwaltung oder eine Ausbildung im Büro? Weitere Berufsbilder findest du in unseren Themenwelten. Du wünschst dir eine Ausbildung in der Verwaltung oder eine Ausbildung im Büro? Weitere Berufsbilder findest du in unseren Themenwelten.

E-Mail Benachrichtigungen

Lass deinen Bot für dich suchen!
Lege deine Suchkriterien fest und lehn dich zurück. Du bekommst aktuelle Stellen für deinen Traumberuf direkt per Mail zugeschickt. So musst du nicht jeden Tag in der Suchmaschine nach neuen Plätzen schauen.

Suchbot erstellen
Gut zu wissen...
  • Wer Rechtswissenschaft in Deutschland studiert, studiert „Jura“. In Österreich und der Schweiz wird hingegen nur der Singular des lateinischen Wortes, „Jus“, studiert.
  • Auf Sylt ist es gesetzlich verboten, am Strand Sandburgen zu bauen.
  • Laut Gesetz muss ein Fußballfeld in Deutschland grundsätzlich baumfrei sein.

Inhalte der Ausbildung

In diesem Beruf machst du eine duale Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte. Deine Lehre setzt sich aus der Ausbildung beim Anwalt beziehungsweise in einer Kanzlei sowie dem Unterricht an der Berufsschule zusammen.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

In deinem Ausbildungsbetrieb lernst du das komplette Aufgabengebiet kennen. Dazu gehören beispielsweise das Verfassen von rechtlichen Dokumenten wie Kündigungsschreiben und die Rechnungserstellung für Honorare. Du übst, wie du Mandanten und Beteiligten angemessen gegenübertrittst und ihnen zum Beispiel den Ablauf eines Verfahrens erläuterst. Die Struktur von Akten und die Organisation des Alltags im Büro werden ebenfalls während deiner Ausbildung unterrichtet. In der Regel richten sich die genauen Aufgaben nach dem jeweiligen Rechtsgebiet deines Arbeitgebers.


Schulische Ausbildungsinhalte

Viele Inhalte aus der Praxis werden natürlich auch in der Theorie besprochen. Dies geschieht in der Berufsschule. Du lernst beispielsweise, wie du Aufgaben selbstständig bearbeitest, Schriftstücke aufsetzt und dabei einen angemessenen Ton wahrst. Des Weiteren werden auch die üblichen Fächer wie Deutsch und Wirtschaftskunde Teil deines Stundenplans sein. Diese sind für Rechtsanwaltsfachangestellte in der Ausbildung Pflicht.

Ausbildungsplatz finden

Du bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als Rechtsanwaltsfachangestellter / Rechtsanwaltsfachangestellte? Wir haben für dich zahlreiche freie Ausbildungsplätze bei den besten Ausbildungsbetrieben - die Personaler freuen sich auf deine Bewerbung!

Freie Ausbildungsplätze

Ablauf der Ausbildung

Die duale Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre. In der Regel findet der Unterricht an der Berufsschule an bestimmten Wochentagen oder in Form von Blockunterricht statt. Am Anfang des zweiten Lehrjahres unterziehst du dich einer Zwischenprüfung. Die Abschlussprüfung absolvierst du nach dem dritten Lehrjahr. Die Ausbildung gliedert sich in folgende Themenbereiche:

  • Mandanten- und Beteiligtenbetreuung
  • Büro- und Arbeitsorganisation
  • Rechnungswesen und Rechnungskontrolle
  • Gesetze und Verordnungen in der Rechtspflege
  • Zivilrechtliches Mandat
  • Zwangsvollstreckungsrechtliches Mandat
  • Vergütung und Kosten im zivilrechtlichen Mandat
  • Zahlungsverkehr

Hilfreiche Fähigkeiten
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Arbeitsgenauigkeit
  • Analytisches Denken

Wie gut passt der Beruf Rechtsanwaltsfachangestellter / Rechtsanwaltsfachangestellte zu dir?

Wenn du dich in deinem Beruf gerne schick anziehen möchtest, ist der Beruf Rechtsanwaltsfachangestellter / Rechtsanwaltsfachangestellte genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.
Rechtsanwaltsfachangestellter / Rechtsanwaltsfachangestellte-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r

8 freie Ausbildungsplätze

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte unterstützen Anwälte und Notare bei ihrer täglichen Arbeit, indem sie Klienten empfangen, Akten und Register sowie Termin- und Fristenkalender führen und Unterlagen und Informationen zusammenstellen.

Duale Ausbildung
Verwaltungsfachangestellter / Verwaltungsfachangestellte

Verwaltungsfachangestellter / Verwaltungsfachangestellte

371 freie Ausbildungsplätze

Verwaltungsfachangestellte behalten stets den Überblick. Sie arbeiten unter anderem in der Verwaltung auf Bundes-, Landes- oder Kommunalebene als Sachbearbeiter im direkten Kundenkontakt: Personalausweis beantragen? Wohnort ummelden? Bauantrag stellen? Bei Verwaltungsfachangestellten ist man an der richtigen Adresse.