Wie werde ich Polsterer?

Bist du

  • bereit, viel im Stehen zu arbeiten?
  • kreativ?
  • handwerklich geschickt?

Kannst du

  • präzise und sorgfältig arbeiten?
  • selbstständig Arbeitsaufträge ausführen?

    Dann nichts wie ran an die Bewerbung zum Polsterer oder zur Polsterin.
    Wenn du noch unsicher bist, mach doch mal den Test mit unserem Berufsscout!

Schulabschluss

In der Regel werden Bewerber mit einem guten Hauptschulabschluss oder einem Realschulabschluss eingestellt.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Polsterer?

Dir sagt man nach, dass du ein kreatives Köpfchen bist? Du bist sowohl künstlerisch begabt als auch handwerklich geschickt? Du möchtest dein Arbeitsergebnis am Ende des Tages in den Händen halten können bzw. stolz darauf zeigen und sagen können „Das habe ich gemacht!“? Als Polsterer oder Polsterin kannst du genau das tun!

Um sich am Ende auf einen Hocker, Sessel oder ein Sofa setzen zu können, sind viele einzelne Arbeitsschritte notwendig:

Schritt 1

Zu allererst sichtest du die technischen Unterlagen und Zeichnungen. Daraufhin erstellst du Schablonen für die Stoffe, wählst Stoffe und Materialien aus und sorgst dafür, dass alles griffbereit ist. Nun kann es losgehen!

Schritt 2

Für den Sessel, dessen Sitzfläche du heute herstellen möchtest, fertigst du den Sitzrahmen aus Holz. Das Holz wird sauber abgeschliffen, damit keine spitzen Enden später das Polster beschädigen können. Auf den Holzrahmen werden nun kreuzweise Gurte befestigt.

Schritt 3

Mit Nägeln befestigst du Sprungfedern auf den Gurten und verschnürst sie miteinander. Danach kommen Schichten aus Leinen und Fasern, die durch Nähen oder Klebetechniken befestigt werden.

Schritt 4

Du schneidest Füllstoffe, zum Beispiel Schaumstoff und Watte, zu und befestigst sie auf dem Polster. Fertig ist die „Fasson“ – die endgültige Form des Sesselsitzes.

Schritt 5

Nun kann das Polster bezogen werden. Die Schwierigkeit liegt darin, mit unterschiedlich dicken Stoffen zu arbeiten. Es gibt Stoffe, die nur einen halben Millimeter dick sind – andere sind 4 oder 5mm dick. In diesem Fall soll der Sessel mit einem 4mm dicken Leder bezogen werden.

Schritt 6

Mit der Nähmaschine schneidest du eine Bordüre zurecht und bringst sie vorsichtig mit Kleber an. Mit Kordeln kaschierst du dekorativ die sichtbaren Nähte am Polsterbezug.

Schritt 7

Schließlich wird das Polster am Gestell durch Nägel und Klammern befestigt. Du montierst noch die Füße an den Sessel – fertig ist das Kunstwerk!

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Die Berufsschule stellt einen Teil deiner dualen Ausbildung dar. Hier lernst du wichtige Grundlagen des textilen Gestaltens, zum Beispiel wie sich Steppnähte und Ziernähte unterscheiden oder wie man eine Nähmaschine bedient. In Werken wirst du mit technischen Zeichnungen bekanntgemacht und lernst, wie man daraus Schablonen für das Zuschneiden von Stoffen anfertigt. Auf Mathe ist in deinem Beruf dabei nicht zu verzichten, denn du musst je nach Auftrag unterschiedliche Stoffmengen berechnen können. Auch mit Elektrotechnik wirst du in Kontakt kommen, um elektrische Steuerungselemente und Antriebe in Sessel oder Betten einbauen zu können.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

In deinem Ausbildungsbetrieb wirst du die vielen unterschiedlichen Stoffe kennenlernen. Du erfährst, wie du mit der Nähmaschine, Heftmaschine, Nagelmaschine und mit dem Tacker umgehst und wie du Klebstoffe einsetzt. Wenn du in einem Betrieb arbeitest, der Möbel in Serie produziert, wird dir gezeigt, wie du Maschinen programmierst, sie instand hältst und kleinere Reparaturen selbst durchführst.

Ablauf der Ausbildung

Die duale Ausbildung zum Polsterer kannst du sowohl in der Industrie als auch im Handwerk absolvieren. In der Industrie werden Polstermöbel in Serie produziert und du verwendest größtenteils vorgefertigte Formteile, die dann durch Maschinen und Anlagen weiterverarbeitet werden. Im Handwerk hingegen fertigst du Einzelstücke an und restaurierst alte Möbelstücke.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Polster- und Dekorationsnäher

6 freie Ausbildungsplätze

Polster- und Dekorationsnäher arbeiten in industriellen oder handwerklichen Raumausstatterbetrieben und in der Polstermöbelherstellung, wo sie per Hand oder mit automatisierten Maschinen Textilprodukte herstellen und die Produktionsprozesse überwachen.

Duale Ausbildung

Produktionsmechaniker Textil

13 freie Ausbildungsplätze

Produktionsmechaniker Textil bedienen Maschinen und Anlagen der Textilindustrie, um technische Textilien zu textilen Flächen zu verarbeiten. Diese werden z.B. im Fahrzeug- und Flugzeugbau, in der Sporttechnik, in der Architektur oder in der Landwirtschaft verwendet.

Duale Ausbildung

Produktveredler - Textil

15 freie Ausbildungsplätze

Produktveredler und Produktveredlerinnen geben Textilien den letzten Schliff. Sie mischen Farblösungen, Druckpasten und Beschichtungsmittel, um sie anschließend mithilfe von Veredlungsmaschinen auf die Textilien anzuwenden. Das erfordert Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein und technisches sowie chemisches Verständnis.

Nach oben