Personaldienstleistungskaufmann bei der Arbeit ©StartupStockPhotos | Pixabay Public Domain

Ausbildung
Personaldienstleistungskaufmann (schul.) (m/w/d)

Bildungsweg
Schulische Ausbildung
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3 Jahr(e)

Personaldienstleistungskaufleute beschaffen Personal und koordinieren den Personaleinsatz. Außerdem akquirieren sie Aufträge und betreuen Kunden.

Büro und Verwaltung Berufe im Sekretariat

Was macht ein Personaldienstleistungskaufmann ?

Personaldienstleistungskaufleute beschaffen Personal und koordinieren den Personaleinsatz. Sie wählen geeignete Bewerber aus, führen Beratungsgespräche und gleichen Anforderungs- und Bewerberprofile miteinander ab. In der Personalsachbearbeitung führen sie Personalakten und erstellen Entgeltabrechnungen. Darüber hinaus akquirieren Personaldienstleistungskaufleute Aufträge. Sie gewinnen Unternehmen als Kunden, suchen im Kundenauftrag nach geeignetem Personal und betreuen die Kundenunternehmen. Nicht zuletzt gehören kaufmännische Aufgaben wie Steuerung und Controlling zu ihrem Tätigkeitsgebiet.

Wenn ein Unternehmen nach Mitarbeitern für einen zeitlich befristeten Einsatz sucht oder ein Betrieb Personal mit speziellen Qualifikationen einstellen möchte- Personaldienstkaufleute sind die geeigneten Ansprechpartner.
Zunächst analysieren sie die betreffenden Arbeitsplätze, die Arbeitsumgebung und –abläufe, und entwickeln daraus die jeweiligen Anforderungen an die Bewerber. Sie erstellen Stellenausschreibungen und sorgen für deren Publikation in unterschiedlichen Medien.

Um Bewerber mit den gewünschten Qualifikationen zu finden, sichten sie die eingehenden Bewerbungen sowie Stellengesuche. Sie gleichen die Bewerberprofile mit den Anforderungsprofilen ab, laden geeignete Bewerber ein und führen Bewerbungsgespräche mit den potenziellen Mitarbeitern/ Mitarbeiterinnen.
Des Weiteren stehen sie den Bewerbern als Ansprechpartner für alle mit der Stelle verbundenen Fragen zur Verfügung. Wenn es zu einer Einstellung kommt, stellen sie die Unterlagen für die Arbeitsverträge zusammen und treten mit den ausgewählten Bewerbern in Kontakt.

Auch an der kontinuierlichen Weiterbildung der Mitarbeiter/innen sind Personaldienstleistungskaufleute beteiligt. Hierzu führen sie Mitarbeitergespräche und organisieren Schulungen.

Personaldienstleistungskaufleute halten sich über die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt auf dem Laufenden und werten regelmäßig Informationen über Berufe und Berufsfelder aus. Auch über Änderungen im Arbeitsrecht müssen sie informiert sein, ebenso über die branchenspezifischen Vorschriften des Gesundheitsschutzes.

Sie führen die Personalakten, dokumentieren beispielsweise Fehlzeiten und Urlaubstage, und erstellen Entgeltabrechnungen. Steuerung und Controlling zählen ebenso zu ihren Aufgabenbereichen: Sie erfassen Kosten, erstellen Statistiken, werten diese aus und bereiten Berichte für die Geschäftsleitung vor.

Inhalte der Ausbildung


In der dreijährigen Ausbildung lernen angehende Personaldienstleistungskaufleute die:

  • Personalbeschaffung
  • Beratung der Bewerber
  • Auswahl der geeigneten Bewerber
  • Einstellung und Vermittlung des Personals
  • Planung, Steuerung und Dokumentation des Personals
  • Betreuung und Führung des Personals
  • Erledigung von Aufgaben in der Personalsachbearbeitung
  • Beendigung möglicher Arbeitsverhältnisse
  • Durchführung von Marketingmaßnahmen und Auftragsakquisition
  • Entwicklung kundengerechter Angebote
  • Betreuung der Kunden
  • Kostenerfassung
  • Erstellung von Leistungsabrechnungen
  • Erstellung von Statistiken für das Controlling

Besonderheiten


Staatlich anerkannter Beruf

Wie werde ich Personaldienstleistungskaufmann ?


Die Betriebe stellen überwiegend angehende Personaldienstleistungskaufleute mit Hochschulreife ein.

Angehende Personaldienstleistungskaufleute sollten folgende Eigenschaften und Interessen mitbringen:

  • Interesse an kaufmännisch- organisatorischen Tätigkeiten
  • Interesse an sozial- beratenden Tätigkeiten
  • Interesse an verwaltend- organisatorischen Tätigkeiten
  • Rechenfertigkeiten
  • Mündliches Ausdrucksvermögen
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen mit Rechtschreibsicherheit
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein und- bereitschaft
  • Kontaktbereitschaft
  • Flexibilität
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Verhandlungsgeschick

Quellen:
Bei der Recherche für unsere Berufsbilder verwenden wir die Informationen von der Bundesagentur für Arbeit
sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie .

Ähnliche Berufe

Europa Management Assistent (schul.) (m/w/d)
Deutschland
Schulische Ausbildung
European-Management Assistenten unterstützen die Geschäftsleitung und andere Führungsgremien bei deren Aufgaben, bereiten Entscheidungen vor, übernehmen Koordinations- und Organisationsaufgaben und kümmern sich um die Außenkontakte der Firma. Sie arbeiten in nahezu allen Wirtschaftszweigen, insbesondere in größeren, international tätigen Unternehmen, Verwaltungen und Behörden Europas.

Immobilienkaufmann (m/w/d)
Deutschland Österreich
Duale Ausbildung, Schulische Ausbildung
Immobilienkaufleute sind viel mehr als nur Immobilienmakler. Neben der Wohnraumvermittlung planen und betreuen sie Bauprojekte, arbeiten Finanzierungsmöglichkeiten aus und sind auch für die Wirtschafts- und Finanzplanung für Häuser- oder Wohnkomplexe zuständig.

Internationaler Eventmanager (schul.) (m/w/d)
Deutschland
Schulische Ausbildung
Eventmanager/-innen übernehmen leitende Aufgaben bei der Planung und Durchführung von kleinen bis großen Sport- und Musikevents, Messen, Kongressen sowie Festivitäten aller Art.

Internationaler Managementassistent (schul.) (m/w/d)
Deutschland
Schulische Ausbildung
Internationale Managementassistenten sind die rechte Hand der Geschäftsführung und unterstützen diese bei der internationalen Korrespondenz und betriebswirtschaftlichen Aufgaben.

Internationaler Marketingassistent (schul.) (m/w/d)
Deutschland
Schulische Ausbildung
Internationaler Marketingassistent sind in export- und/oder importorientierten Unternehmen tätig. Sie sind zuständig für die Bereiche Produktion, Marketing und Vertrieb, Beschaffung oder Werbung und Verkaufsförderung.

Techniker Krankenkasse