Wie werde ich Mediengestalter Digital und Print Fachrichtung Beratung und Planung?

Als zukünftiger Mediengestalter Digital und Print in der Fachrichtung Beratung und Planung solltest du
  • kreativ sein und einen Sinn für Ästhetik haben
  • zeichnerische Fähigkeiten und ein räumliches Vorstellungsvermögen haben
  • sorgfältig arbeiten
  • selbstständig sein und Initative zeigen
  • kaufmännisch denken können
  • Freude am Umgang mit Kunden haben
  • dich gut in die Vorstellungen Anderer hineindenken und sie nachvollziehen können
  • kompromissbereit sein
  • ein Organisationstalent haben
  • gern im Team arbeiten
  • dich gut ausdrücken können 

Eine weitere Voraussetzung ist ein mittlerer Bildungsabschluss, also die Mittlere Reife oder ein vergleichbarer Abschluss. Viele Betriebe stellen aber vor allem Bewerber mit Fachhochschulreife, Abitur oder einem besonders guten Realschulabschluss ein.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Mediengestalter Digital und Print Fachrichtung Beratung und Planung?

Als Mediengestalter Digital und Print der Fachrichtung Beratung und Planung bist du gefragt, wenn es um den Kundenkontakt, die Erstellung von Angeboten für Medienprodukte und die Planung der Produktion geht. Du berätst deine Kunden und führst Gespräche, bis alle notwendigen Informationen gesammelt sind, sodass es mit der Produktion losgehen kann.

Beraten

Der Beruf des Mediengestalters Digital und Print ist auch ein kaufmännischer Beruf – hast du das gewusst? Beratungs- und Verkaufsgespräche stehen auf deiner Aufgabenliste ganz oben. Erst einmal ist es wichtig, die Kundenwünsche exakt zu ermitteln. Wie soll das gewünschte Endprodukt aussehen? Was ist dabei unbedingt zu beachten? Welches Budget ist dafür eingerechnet? Bis wann muss das Produkt spätestens fertig sein? Du kalkulierst Preise, formulierst Etappenziele, entwickelst Entwürfe – all das in Absprache mit dem Kunden. Der Kunde ist König – das gilt auch hier. Ihm alles Recht zu machen, ist in erster Linie dein Job. Dafür brauchst du Einfühlungsvermögen, eine hohe Toleranzgrenze und manchmal viel Geduld und Flexibilität.

Planen und Präsentieren

Wenn die Vorstellungen und Wünsche des Kunden ermittelt und schriftlich festgehalten sind, geht es für dich an die Planung. Im Team arbeitest du verschiedene Projektkonzeptionen aus. Dabei müssen unbedingt alle Vorgaben, also Budget, Zeitrahmen und Kundenwünsche berücksichtigt werden. Produktionstermine werden festgelegt und Aufgaben verteilt - übrigens auch an außerbetriebliche Anbieter. Schlussendlich präsentierst du das ausgearbeitete Projekt dem Kunden. Ist er zufrieden? Dann könnt ihr den Vertrag abschließen. Hat er Änderungswünsche? Dann setzt du dich selbstverständlich noch einmal dran, so lange bis alles passt. Jetzt kann es losgehen!

Auftragsbearbeitung

Das Medienprodukt – der neue Katalog eines Online-Versandhandels – geht in die Produktion. Er soll digital (auf der Website) sowie auch als Printmedium erscheinen. An der Umsetzung sind viele verschiedene Personen beteiligt. Deine Aufgabe ist es, die unterschiedlichen Produktionsschritte zu koordinieren und Ergebnisse zu prüfen. Du erstellst außerdem Rechnungen und stehst weiterhin in engem Kontakt mit dem Kunden. Meistens geschieht das per Mail oder am Telefon. Für die Produktion bist du unverzichtbar. Du hast einen Überblick über die Kosten und Materialien, über Fristen und Termine sowie das eingespannte Personal.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Einen Teil deiner Ausbildung verbringst du an einer Berufsschule. Dort lernst du die wichtigsten Grundlagen für die Praxis als Mediengestalter Digital und Print. Die Fächer Mathematik und Wirtschaft sind für dich von großer Wichtigkeit, da sie dir bei der Kalkulation von Angeboten helfen. Auch Deutsch und Englisch sind relevant, denn sie bieten dir eine Grundlage für die schriftliche und mündliche Kommunikation mit Kunden.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

In der ersten Hälfte deiner Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print lernst du die Grundlagen der Gestaltung wie Proportion, Farbe, Kontrast und Regeln der Typografie. Du durchläufst alle Produktionsschritte auf dem Weg zum fertigen Medienprodukt, um einen Überlick zu bekommen. Außerdem bekommst du alle notwendigen Rechtsgrundlagen an die Hand, die du in deinem Beruf unbedingt beachten musst. Das Urheberrecht wird dir zum Beispiel bei deinen täglichen Aufgaben noch oft begegnen. Nun hast du die besten Grundlagen, um dich im zweiten Teil deiner Ausbildungszeit zu spezialisieren. In der Fachrichtung Beratung und Planung lernst du, Arbeitsanweisungen zu erstellen, Auftragsziele festzulegen, Daten zu komprimieren und zu optimieren, den Umgang mit speziellen Softwareapplikationen und Kommunikationsregeln für Beratungs- und Verkaufsgespräche. Grundsätzlich lernst du in deinem Unternehmen nach dem Prinzip „learning by doing“, denn du wirst so schnell wie möglich in viele der Aufgaben mit eingebunden.

Ablauf der Ausbildung

Der Mediengestalter Bild und Ton und der Mediengestalter Digital und Print sind die zwei Ausbildungsberufe, die dir im Bereich "Mediengestaltung" offen stehen. Im Bereich "Digital und Print" wählst du nach der Hälfte deiner Ausbildungszeit aus drei Fachrichtungen. Die Fachrichtung Beratung und Planung ist eine davon. Die anderen beiden sind:
Die Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print kann in einer betrieblichen Ausbildung oder durch eine schulische Ausbildung absolviert werden. In der schulischen Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print wird dir vor allem das theoretische Wissen vermittelt. In der dualen Ausbildung werden hingegen theoretische Grundlagen der Berufsschule direkt mit der Praxis in deinem Ausbildungsbetrieb verknüpft.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Dialogmarketing

216 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Dialogmarketing sind im Bereich des Tele- oder Direktmarketings tätig. Sie verkaufen Dienstleistungen und kontrollieren den Erfolg der eingeleiteten Marketingmaßnahmen. Hierzu gehört insbesondere die Kundengewinnung, -betreuung und -bindung. Dies geschieht auf den unterschiedlichsten Wegen, meistens jedoch am Telefon oder per Live-Chat.

Duale Ausbildung

Kaufmann für Marketingkommunikation

87 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Marketingkommunikation wissen ganz genau, wie man die Botschaft eines Unternehmens mithilfe von Medien der Zielgruppe vermittelt. Dazu entwickeln sie Werbe- und Kommunikationskonzepte, organisieren die Kampagne und überwachen ihren Verlauf.

Duale Ausbildung

Gestalter für visuelles Marketing

65 freie Ausbildungsplätze

Gestalter und Gestalterinnen für visuelles Marketing entwickeln Gestaltungskonzepte für die Präsentation von Waren und Dienstleistungen. Sie bearbeiten Grafiken am PC, stellen Materialien in der Werkstatt her und setzen die Produkte im Verkaufsraum optimal in Szene. Mit dem Einsatz verschiedener Gestaltungselemente lenken sie die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf bestimmte Produkte. Sie arbeiten in Einzelhandelsgeschäften, Kongresszentren oder auch auf Ausstellungsveranstaltungen, wie zum Beispiel Messen.

Nach oben