Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der Arbeit ©TheDigitalWay | Pixabay Public Domain

Ausbildung
Kaufmann im Groß- und Außenhandel (schul.) (m/w/d)

Bildungsweg
Schulische Ausbildung
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3 Jahr(e)
Ausbildung: Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
Kaufmännische Ausbildung bei der Popken Fashion Group

Kaufmänner und -frauen im Groß- und Außenhandel kaufen größere Warenmengen ein und lagern diese. Sie verkaufen Ware an Großkunden und Einzelhändler, beraten Kunden, entwickeln Marketingstrategien und beobachten die Beschaffungs- und Absatzmärkte.

Handel Logistik und Verkehr Berufe im Sekretariat Berufe mit Mode und Textilien

Was macht ein Kaufmann im Groß- und Außenhandel ?

Die Rohstoffe aus China importieren lassen? Die fertig produzierte Ware nach Amerika exportieren? Und das auch noch, indem du alle Zollbestimmungen einhältst? – für manch einen eine große Aufgabe, aber für dich als Kaufmann für Groß- und Außenhandel kein Problem: Du beherrschst das Handelsgeschäft.

Arbeit an der Schnittstelle

Deine Tätigkeiten als Kaufmann spielen sich meistens an Schnittstellen ab: Du arbeitest in deinem Beruf zwischen Hersteller und Großhandel oder an der Schnittstelle zum Einzelhandel. Dementsprechend unterschiedlich können deine Einsatzgebiete sein: Im Vertrieb unterbreitest du deinem Handelspartner Angebote, deine Waren in das Sortiment aufzunehmen oder die Produktpalette zu erweitern. Im Einkauf übernimmst du die gegensätzliche Position und verhandelst beispielsweise für den Einzelhändler hart die besten Konditionen für große Gütermengen. So ist es auch dein Verdienst, wenn dein Arbeitgeber im Geschäft durch günstige Einkaufspreise einen guten Gewinn erwirtschaftet.

Arbeit mit dem Kunden

Neben Deutsch, beherrschst du auch Fremdsprachen, wie Englisch, perfekt. Du führst mit Kunden oder Geschäftspartnern Verhandlungsgespräche am Telefon, schreibst E-Mails in Englisch oder hast in Großkonzernen Video-Konferenzen nach China, Australien oder Amerika. Manchmal besuchen dich Geschäftspartner auch direkt in den Geschäftsräumen. Hier kannst du ihnen direkt die neuen Produkte und Innovationen deines Unternehmens präsentieren. In allen Fachrichtungen bist du also sehr kommunikativ unterwegs und arbeitest vielleicht im Dienstleistungsbereich freundlich und kundenorientiert oder verhandelst geschickt Preise mit einem Hersteller aus einem anderen Land.

Organisationsgeschick

Auch die Logistik in einer internationalen Firma kann häufig sehr komplex zu organisieren sein. Bestellungen zu verwalten, den Lagerbestand zu managen oder den Versand zu organisieren kann auch zu deinen Aufgaben gehören. So bist du zum Beispiel bei Lieferschwierigkeiten in Fernost zur Stelle und klärst alle Probleme mit deinem Geschäftspartner per Telefonat oder E-Mail. Auch achtest du darauf, dass immer genug Ware im Lager ist, um deine Auftraggeber auch kurzfristig mit den gewünschten Produkten beliefern zu können. Bei dem Versand selbst, schließt du Transportverträge ab, schreibst Rechnungen und Lieferscheine auf Deutsch und Englisch und achtest auf die Zollregelungen. Hat dein Auftraggeber die Ware erhalten, achtest du im Anschluss darauf, dass die Rechnungen beglichen werden und verfasst gegebenenfalls Mahnungen.

Inhalte der Ausbildung


Theoretische Ausbildung

In der Berufsschule lernst du alle wichtigen Inhalte, die du später für deine Arbeit als Kaufmann im Groß- und Außenhandel kennen musst. Neben allgemeinen Fächern, wie Deutsch oder Sozialkunde, hast du auch sehr berufsnahe Fächer wie Marketing. Du lernst die gesetzlichen Grundlagen zum Thema Außenhandel kennen. Hier lernst du zum Beispiel, welche Regelungen du beim Versenden von Waren per Schiff beachten musst. Kommunikation ist ebenfalls Thema deiner Ausbildung: Neben Deutsch wirst du vor allem in Englisch unterrichtet, um später im Unternehmen mit Bestleistungen im Einkauf und Verkauf glänzen zu können. Ein weiteres Themenfeld deiner Ausbildung ist die Logistik: Wie plant man die Lagerhaltung? Und wie schreibt man einen Lieferschein? – Auch diese Fragen bekommst du von deinen Lehrern beantwortet, sodass deiner erfolgreichen Abschlussprüfung nichts mehr im Wege steht.

Praktische Ausbildung

Eine schulische Ausbildung zu machen, bedeutet nicht, dass du nur in der Berufsschule unterrichtet wirst: Praktika bieten dir hier die Möglichkeit das Gelernte auch in der Praxis anzuwenden. Dein Praktikum kannst du in vielen verschiedenen Abteilungen, wie etwa der Logistik, dem Einkauf oder dem Vertrieb machen und hast ebenfalls die Möglichkeit, dich für ein Praktikum im Ausland zu entscheiden. Im Betrieb lernst du schließlich nicht nur die Aufgaben deines Berufes genauer kennen, sondern kannst von deinen bereits ausgelernten Kollegen lernen. Mit ersten eigenen Projekten kannst du dich ausprobieren und dein Berufsschulwissen direkt austesten.

Besonderheiten


Dieses Berufsbild beschreibt die schulische Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Du hast aber auch die Möglichkeit eine duale Ausbildung zu machen. Auch hierfür haben wir dir einige Informationen zusammengefasst.

Wie werde ich Kaufmann im Groß- und Außenhandel ?


In dir schlummert ein richtiges Organisationstalent? Außerdem bringst du diese Eigenschaften und Voraussetzungen mit: Du…

  • bist fit mit Zahlen
  • kannst dich nicht nur auf Deutsch, sondern auch Englisch sehr gut ausdrücken
  • hast ein Herz für Kunden
  • hast ein Talent für selbstbewusste Verhandlungen
  • bist kommunikationsstark

Schulabschluss

Für die Ausbildung im Groß- und Außenhandel solltest du mindestens die mittlere Reife mitbringen. Manche Berufsschulen setzen aber auch die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife voraus. Ein Blick in die jeweilige Stellenausschreibung kann sich für dich also lohnen.

Das ist noch nicht der richtige Ausbildungsberuf? Mit unserem Berufstest kannst du weitere spannende Berufe entdecken, die zu dir passen könnten.


Quellen:
Bei der Recherche für unsere Berufsbilder verwenden wir die Informationen von der Bundesagentur für Arbeit
sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie .
Techniker Krankenkasse