Das verdient ein Kaufmännischer Assistent

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung: 1. Lehrjahr unvergütet, 2. Lehrjahr unvergütet, 3. Lehrjahr unvergütet

Gehalt während der Ausbildung

Eine Ausbildungsvergütung kannst du leider für deine schulische Ausbildung nicht erwarten. Ein Unternehmen, das dir einen Lohn zahlt, hast du schließlich noch nicht als Arbeitgeber. Um trotzdem Geld neben der Ausbildung zu verdienen und erste Praxiserfahrung zu sammeln, kannst du dich aber nach einem Nebenjob im kaufmännischen Bereich umschauen.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung kannst du endlich dein volles kaufmännisches Potential ausschöpfen und kannst mit deiner Arbeit auch deinen Geldbeutel füllen: Zwischen 1.500 und 2.900 Euro brutto wirst du ungefähr verdienen. Je größer das Unternehmen ist, in dem du arbeitest, desto höher fällt in der Regel auch dein Gehalt aus. Und über eine Weiterbildung, ein Studium und deine stetig wachsende Berufserfahrung kannst du deinen Lohn steigern.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Immobilienkaufmann

247 freie Ausbildungsplätze

Immobilienkaufleute sind viel mehr als nur Immobilienmakler. Neben der Wohnraumvermittlung planen und betreuen sie Bauprojekte, arbeiten Finanzierungsmöglichkeiten aus und sind auch für die Wirtschafts- und Finanzplanung für Häuser- oder Wohnkomplexe zuständig.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung

Kaufmännischer Assistent Fremdsprachen

166 freie Ausbildungsplätze

Kaufmännische Assistenten des Fachbereiches Fremdsprachen übernehmen im Unternehmen eine übersetzende Funktion indem sie Unterlagen in eine andere Sprache übertragen, dolmetschen oder fremdsprachliche Korrespondenzen bearbeiten.

Schulische Ausbildung

Kaufmännischer Assistent Informationsverarbeitung

80 freie Ausbildungsplätze

Kaufmännische Assistenten der Fachrichtung Informationsverarbeitung unterstützen Fachinformatiker, wenn Systemanalysen durchgeführt werden müssen oder Software konzipiert und eingeführt wird. Darüber hinaus übernehmen sie organisatorische und betriebswirtschaftliche Aufgaben.

Nach oben