Wie werde ich Informatiker Software und mobile Systeme?

1en und 0en lassen dein IT-Herz höherschlagen und du möchtest den Fachbereich Informatik zu deinem Beruf machen? Dann kontrolliere direkt, ob du dich auch in diesen Eigenschaften wiederfindest:

  • Abgeschlossenes Abitur oder Fachhochschulreife
  • Interesse an Programmiersprachen
  • Geduld
  • Hohe Konzentrationsfähigkeit
  • Genaues Arbeiten
  • Talent zum logischen Denken

Diese Voraussetzungen passen zu dir? Dann bewirb dich als Informatiker mit dem Schwerpunkt Software und mobile Systeme!

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Fachhochschulreife

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Was macht ein Informatiker Software und mobile Systeme?

Das Management übergibt eine neue Aufgabe an dich: Im Unternehmen soll das Programm SAP eingeführt und auf die Bedürfnisse der Firma angepasst werden. Als Informatiker kennst du dich sowohl in der Anwendungsentwicklung, als auch in der Anpassung von bestehender Software aus. Damit sorgst du für einen reibungslosen Ablauf der Netzwerke und IT-Systeme in deinem Unternehmen und in den Firmen deiner Kunden. Dein Spezialgebiet liegt dabei in der Welt des Webs und des App-Geschäfts.


Erstens: Die Projektplanung 

Ein neuer Kundenauftrag erreicht deine Firma und du und dein Team sollen das Projekt übernehmen. Bevor du mit der Programmierung starten kannst, musst du zunächst diese Fragen beantworten: Welche Bedürfnisse soll die neue Entwicklung erfüllen? Wie soll es aufgebaut sein? Und: Wie viel Geld darf die neue Software kosten? Durch gezielte Fragen bekommst du alle Wünsche und Informationen von deinem Kunden. Hieraus kannst du im Folgenden einen Projektplan mit den wichtigsten Deadlines und ein Programmkonzept erstellen. So bildest du die Grundlage für die Programmierung.

Zweitens: Das Programmieren       

Im zweiten Schritt kannst du dich ganz deinem Fachbereich Informatik widmen. Zunächst wählst du die geeignete Programmiersprache aus: Während du bei Online-Anwendungen beispielsweise mit HTML programmierst, sieht das bei der Offline-Software schon wieder anders aus. Eins haben jedoch alle Programmiersprachen gemeinsam: Sie alle folgen einem systematischen Aufbau und bieten dir die Möglichkeiten eine App, eine Homepage oder Datenbank zu erstellen. In der Regel funktionieren die ersten Versionen deiner neuen Entwicklung jedoch nicht komplett reibungslos auf dem Computer. Deswegen ist es ebenfalls deine Aufgabe die Programme zu testen und bei Fehlermeldungen Anpassungen im Quellcode vorzunehmen.

Drittens: Die Vorstellung beim Kunden

Nun kannst du deinem Kunden die neue Anwendung vorstellen. Da alles reibungslos funktioniert, zeigt sich der Kunde zufrieden und dein Team kann die Software in der Firma deines Kunden in den Systemen implementieren. Im Folgenden ist deine Arbeit mit diesem Kunden selbstverständlich noch nicht beendet: Du erstellst Updates und sorgst permanent dafür, dass auch in Zukunft die Programme optimal funktionieren. 

Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

In der Berufsschule lernst du die wichtigen Grundlagen kennen, die du für deine spätere Arbeit als Informatiker mit dem Schwerpunkt Software und Mobile Systeme benötigst. Du arbeitest zum Beispiel mit den wichtigsten SAP-Anwendungen und bekommst gezeigt, wie du SAP programmieren kannst. Außerdem steigst du in die Entwicklung von Software ein und beschäftigst dich mit Programmiersprachen, wie Java oder C++. Da dein Beruf auf Mobile spezialisiert ist, entwickelt ihr ebenfalls Internetanwendungen. Programmierungen mit HTML und PHP werden in diesem Unterrichtsbereich besprochen. Wie eine App-Entwicklung vorangetrieben werden kann und wie du neue Softwareprojekte planst und das Management dafür immer im Griff hast, ist ebenfalls Inhalt deiner Berufsausbildung.


Praktische Ausbildung

Der Bereich Informatik soll für dich nicht nur blanke Theorie bleiben: An deiner Berufsschule sammelst du ebenfalls Erfahrung in der Praxis: Mit einem Mitschüler erarbeitest du in einer Firma eine Projektarbeit. So beschäftigst du dich mit echten Problemen rund um Informatik, Software und Fehlern in Systemen und kannst erste Erfahrungen in deinem Beruf sammeln.

Ablauf der Ausbildung

Die schulische Berufsausbildung zum Informatiker Software und mobile Systeme wird am bib International College angeboten und beinhaltet diese Abschlüsse:

  • Informatiker Software & Mobile Systeme (in Form eines bib-Zertifikats)
  • Staatlich geprüfter Informatiker Softwareentwicklung

Die Berufsausbildung dauert 2 Jahre. Möchtest du direkt neben der Ausbildung ein Studium integrieren, solltest du dich auf insgesamt 3 Jahre Zeit einstellen.

Wie gut passt der Beruf Informatiker Software und mobile Systeme zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne tüfteln möchtest, ist der Beruf Informatiker Software und mobile Systeme genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Technisches Verständnis
  • Logisches Denken
  • Analytisches Denken

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Informationstechnischer Assistent

Informationstechnischer Assistent

313 freie Ausbildungsplätze

Der Informationstechnische Assistent richtet Computersysteme und Netzwerke ein, verwaltet und pflegt diese. Er entwickelt Software für die technischen Bereiche und organisiert Schulungen.

Schulische Ausbildung
Technischer Assistent Informatik

Technischer Assistent Informatik

75 freie Ausbildungsplätze

Technische Assistenten der Informatik verfügen über solide Qualifikationen in der Systemanalyse, in der Programmierung, in der Anpassung und Optimierung von Software und in den Rahmenaufgaben, angefangen von der Bedienung der Hardware über die Nutzung von Systemsoftware bis hin zur Erstellung von Programmdokumentationen.


Schulische Ausbildung
Kaufmännischer Assistent Informationsverarbeitung

Kaufmännischer Assistent Informationsverarbeitung

84 freie Ausbildungsplätze

Kaufmännische Assistenten der Fachrichtung Informationsverarbeitung unterstützen Fachinformatiker, wenn Systemanalysen durchgeführt werden müssen oder Software konzipiert und eingeführt wird. Darüber hinaus übernehmen sie organisatorische und betriebswirtschaftliche Aufgaben.