Das verdient ein Immobilienkaufmann

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung: 1. Lehrjahr 770-870 EUR, 2. Lehrjahr 880-980 EUR, 3. Lehrjahr 990-1.090 EUR, 4. Lehrjahr unvergütet

Das Gehalt eines angehenden Immobilienfachmanns kann sich schon sehen lassen. Es sollte aber nicht der ausschlaggebende Faktor sein, dich für eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann oder zur Immobilienkauffrau zu entscheiden. Die Ausbildungsinhalte und die auf dich zukommenden Tätigkeiten sollten dich unbedingt ansprechen.

Gehalt während der Ausbildung

Jeder hat einmal klein angefangen. Das wird auch dir nicht anders gehen. Du bekommst also als Azubi im ersten Lehrjahr ein niedrigeres Gehalt als im zweiten und so weiter. Das liegt nicht daran, dass du dich im ersten Jahr noch nicht anstrengen brauchst oder die Lehre noch nicht besonders anspruchsvoll ist, sondern, dass du am Anfang vieles noch nicht selbstständig erledigen kannst und deinem Ausbilder zunächst erst über die Schultern schaust, um von ihm zu lernen. Im ersten Lehrjahr deiner dualen Ausbildung liegt dein Gehalt bei 770 bis 870 Euro brutto im Monat. Im zweiten Jahr sind es bereits 880 bis 980 und im dritten Ausbildungsjahr steigt dein Lohn auf 990 bis 1.090 Euro. Die genauen Beträge werden in deinem Ausbildungsvertrag schriftlich festgehalten.

Falls du die Lehre zur Immobilienkauffrau bzw. zum -kaufmann auf dem schulischen Weg absolvierst, bekommst du währenddessen jedoch keine Ausbildungsvergütung. Je nachdem, wie dein Berufsschulunterricht liegt, kannst du aber nebenher einen kleinen Nebenjob machen, um deinen Kontostand aufzubessern und dich finanziell über Wasser zu halten. 

Gehalt nach der Ausbildung

Wenn du die Ausbildung erfolgreich hinter dir gelassen hast, darfst du dich nicht nur offiziell „Immobilienkaufmann“ nennen und endlich in den Beruf starten, sondern wirst auch mit einem höheren Gehalt belohnt. Tschüss Azubi-Gehalt, hallo Einstiegsgehalt! Immobilienkaufleute verdienen bei ihrem Berufseinstieg etwa 1.900 bis 2.300 Euro im Monat. Auch hier kommt es wieder darauf an, bei welcher Firma du arbeitest und wo diese liegt. Je höher die Mieten an einem Ort sind, desto höher ist in den meisten Fällen dein Gehalt. Das muss allerdings nicht immer so sein. Durch Weiterbildungsmaßnahmen oder ein anschließendes Studium hast du die Möglichkeit, dein Gehalt noch zu steigern. Als Betriebswirt für Immobilien zum Beispiel kannst du im Monat 3.000 Euro und mehr verdienen.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Büromanagement

1349 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und zum Teil auch im Handwerk. Ihre Tätigkeiten im Ausbildungsberuf sind vielfältig: Neben Bürokommunikation und organisatorischen Aufgaben gehören auch Rechnungswesen, Buchführung, Personalverwaltung und Kundenbetreuung zu ihrem Aufgabenfeld.


Duale Ausbildung

Industriekaufmann

2029 freie Ausbildungsplätze

Industriekaufleute unterstützen Unternehmensprozesse von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und können im Marketing, Vertrieb, in der Logistik, dem Personalmanagement oder Rechnungswesen liegen.

Duale Ausbildung

Personaldienstleistungskaufmann

28 freie Ausbildungsplätze

Personaldienstleistungskaufleute sind für die Beschaffung neuer Mitarbeiter zuständig. Sie schreiben Stellenanzeigen und führen Bewerbungsgespräche durch. Außerdem schreiben sie Rechnungen, werten Statistiken aus und organisieren Weiterbildungen.

Nach oben