Gebäudereiniger bei der Arbeit ©Pixabay Public Domain

Ausbildung
Gebäudereiniger (m/w/d)

Bildungsweg
Duale Ausbildung
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahr(e)

Gebäudereiniger reinigen Glasfassaden, Backstein- und Sandsteinfassaden, Fabrikböden, Flugzeugkabinen, befreien Züge und Hauswände von Graffiti, desinfizieren OP-Säle und Stationen in Krankenhäusern und vieles mehr. Sie besitzen nicht nur die notwendigen chemischen Kenntnisse, sondern kennen sich mit unterschiedlichen Oberflächen sowie den technischen Hilfsmitteln aus.

Bauwesen und Immobilien Berufe im Freien Berufe mit Hauptschulabschluss Berufe mit Zukunft Berufe mit Immobilien Lehre in der Schweiz Lehre in Italien (Südtirol)

Was macht ein Gebäudereiniger ?

Wer geglaubt hat, dass es sich beim Gebäudereiniger um eine ungelernte Putzkraft handelt, dem sind wohl einige wichtige Informationen zu diesem Beruf sprichwörtlich durch die Lappen gegangen


Hochhaus-Fassade, OP-Saal und Straßenbahn

Gebäudereiniger werden so gut wie überall gebraucht. Deshalb hat dieser Beruf auch Zukunft! Überall dort, wo wir Menschen uns aufhalten, produzieren wir Dreck. Nur einige wenige haben es sich zur Aufgabe gemacht, was verschmutzt oder verunstaltet ist, wieder sauber zu machen. Und jetzt kommst du ins Spiel. Auch du bist ein Fachmann in Sachen Lösemittel, Untergründe und Reinigungsgeräte und –maschinen. Wenn du einen Auftrag erhältst und diesen mit dem Kunden abgesprochen hast, begutachtest du die Fläche, die gereinigt werden soll. Das könnte eine Glas-Fassade an einem Hochhaus, ein zu desinfizierender OP-Saal oder eine Krankenhaus-Station, eine mit Graffiti besprühte Straßenbahn, eine Flugzeugkabine, eine mit Spänen bedeckte Werkhalle in einem Industriebetrieb oder ein Bahnhof, ein Schwimmbad, ein Park oder Kindergarten sein. All diese Orte erfordern ein individuelles Reinigungskonzept und sehr gutes Teamwork.

Auftragsannahme und Begutachtung

Der Kundenkontakt ist in deinem Beruf sehr wichtig. Deine Kunden müssen zu dir Vertrauen aufbauen können. Im medizinischen Feld ist die Sorgfalt deiner Arbeit sogar lebenswichtig. Mit keimtötenden Mitteln gehst du hier an die Arbeit, sodass sich Krankheiten nicht wie ein Lauffeuer verbreiten können. Die chemischen Lösemittel wählst du sehr behutsam aus und achtest auf die Sicherheitsregelungen für den Reinigungsvorgang. Wenn du dem Kunden Versprechungen machst, wie zum Beispiel „Na klar, in Nullkommanichts glänzt diese Bahn wieder“, musst du dir sicher sein, dass du sie auch halten kannst. Dazu beurteilst du die Oberfläche und wählst das passende Lösemittel aus. Je nach Untergrund ist dies eher sauer oder alkalisch. Wenn du dich hier vertust, könntest du den Untergrund beschädigen und einen großen finanziellen Schaden anrichten.

Hoch hinaus und doch auf dem Teppich geblieben

Wenn es darum geht, Gebäudefassaden zu reinigen, reichen Gerüste und Arbeitsbühnen häufig nicht mehr aus. Schwindelfreiheit ist eine Grundvoraussetzung für deinen Beruf. Doch sei beruhigt, man gewöhnt sich an die Höhen! Bevor du mit einem Fensterwischer die Fassadenbefahranlage bis in den 14. Stock eines Hochhauses hochfährst, bekommst du eine ausführliche Sicherheitsbelehrung darüber, wie du das Sicherheitsgeschirr richtig anlegst und wie die Auffanggurte funktionieren. Hier kann überhaupt nichts mehr schiefgehen! Im Bereich der Unterhaltsreinigung – so nennt man die tägliche Grundreinigung, zum Beispiel in Bürogebäuden, Betrieben oder Privathaushalten – polierst du auch kleinere Flächen, säuberst mit der Einscheibenmaschine einen großflächigen PVC-Boden, wischst einen Marmorboden mit dem Dampfreiniger oder fährst mit der Kehr-Schrubb-Maschine durch größere Hallen. 

Inhalte der Ausbildung


Schulische Ausbildungsinhalte

Die Chemie nimmt einen großen Anteil deiner schulischen Ausbildung ein, denn hier lernst du die Bestandteile der Reinigungslösemittel kennen und erfährst, wie man haut- und augenschonend damit umgeht. Der MAK-Wert misst die maximale Arbeitsplatz-Konzentration eines bestimmten Mittels. Durch ihn kannst du beurteilen, ob das Öffnen eines Fensters genügt oder ob du eine Schutzmaske mit Filter tragen musst, während du den Raum reinigst. Auch die Werkstoffkunde ist ein wichtiger Bestandteil deiner theoretischen Inhalte, denn hier erfährst du, wie man Dreck von verschiedenen Untergründen löst, ohne diese zu beschädigen. In Mathematik beschäftigst du dich insbesondere mit Flächenberechnung, aber auch mit der Kalkulation von Preisen und dem Materialbedarf. 

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb wirst du dich zunächst mit einfacheren Reinigungstätigkeiten beschäftigen, um ein Gefühl für die unterschiedlichen Geräte, Maschinen und Untergründe zu bekommen. Ab dem zweiten Lehrjahr führst du bereits Kundenaufträge unter Anleitung aus. Du lernst hier, deine Arbeitsschritte selbstständig zu planen, den Kunden fachkompetent zu beraten und den Auftrag erfolgreich abzuschließen. Auch die Kundenbindung ist in deinem Beruf sehr wichtig, da du häufig nicht für einmalige, sondern regelmäßige Reinigungsarbeiten gebucht wirst. Ab dem dritten Jahr darfst du die Kunden völlig selbstständig betreuen. Mit den unterschiedlichen Reinigungsmitteln, Desinfektionsmitteln und Pflegemitteln kennst du dich mittlerweile bestens aus. Du hast bereits auf den verschiedenen Untergründen Textilien, Glas, Sandstein, Marmor, Backstein und Aluminium gearbeitet und bist nun bestens gewappnet für die Berufspraxis! 

Besonderheiten


Die duale Ausbildung zum Gebäudereiniger dauert drei Jahre und findet im Handwerk statt.


Wie werde ich Gebäudereiniger ?


Der Beruf des Gebäudereinigers ist nicht so einfach und so voraussehbar wie Viele denken. Damit du nicht in die „Praxisfalle“ tappst, zeigen wir dir hier, welche Voraussetzungen du für den Beruf erfüllen solltest: 
Du solltest
  • bereit sein, zu unüblichen Arbeitszeiten zu arbeiten (sehr früh oder sehr spät).
  • möglichst ekel-unempfindlich sein.
  • körperlich fit sein und Spaß an Bewegung haben.
  • gerne im Team arbeiten.
  • großes Interesse an Chemie haben.
  • schwindelfrei sein.
  • zuverlässig und ehrlich sein.
  • auch bei Wind und Wetter draußen arbeiten können.
  • mindestens einen Hauptschulabschluss haben.

Teste doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufsscout, um herauszufinden, ob der Beruf zu dir passt.
Quellen:
Bei der Recherche für unsere Berufsbilder verwenden wir die Informationen von der Bundesagentur für Arbeit
sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie .

Ähnliche Berufe

Asphaltbauer (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Asphaltbauer stellen Bodenbeläge aus Asphaltgemischen für Straßen, Brücken, Parkdecks, Schulhöfe, Sportanlagen, Werkstatthallen usw. her. Sie dichten Oberflächen gegen Feuchtigkeit ab und führen Wärme- und Schalldämmmaßnahmen durch.

Ausbaufacharbeiter (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Ausbaufacharbeiter bauen Gebäude aus und übernehmen dabei je nach Schwerpunkt Stuckarbeiten, verputzen Wände und Decken, verlegen Estrich, Fliesen und Platten oder bauen Isolierschichten ein und montieren Leichtbauwände.

Bau- und Galanteriespengler (m/w/d)
Italien
Duale Ausbildung
Bau- und Galanteriespengler sind für die Herstellung sämtlicher Blechprodukte, die auf dem Bau benötigt werden, sowie für die Produktion von Haushaltsgegenständen zuständig. Sie fertigen nicht nur Dachrinnen, Luftkanäle und Rohre, sondern stellen, je nach Fachrichtung, auch Kaminabzüge, Vasen, Teekannen und vieles mehr her. Neben der Fertigung kümmern sie sich auch um die Reparatur der Produkte und Anlagen.

Baugeräteführer (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Baugeräteführer transportieren Baumaschinen und Baugeräte im Hoch- und Tiefbau zum Einsatzort, richten sie dort ein, bedienen und warten sie.

Baumaschinenmechaniker EFZ (m/w/d)
Schweiz
Duale Ausbildung
Baumaschinenmechaniker kümmern sich um die Service- und Reparaturarbeiten an Motoren und Getrieben von Baumaschinen und -geräten jeglicher Art.

Techniker Krankenkasse