Wie werde ich Flechtwerkgestalter?

Du bringst Phantasie mit und hast ein Herz für eine alte handwerkliche Berufsausbildung mit Tradition? Du…

… bringst einen Hauptschulabschluss mit
… besitzt handwerkliches Geschick
… hast eine kreative Ader
… bringst Geduld mit
… liebst es lange an einem Projekt zu arbeiten
… beherrschst auch die Feinmotorik
… beherrschst die Grundlagen des Zeichnens

… dann könnte die Ausbildung zum Flechtwerkgestalter sehr gut zu dir passen!


Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Flechtwerkgestalter?

Die Flechtwerkskunst ist ein uraltes Handwerk mit Tradition: Schon seit Jahrhunderten nutzen Menschen pflanzliche Materialien, um daraus Körbe und Behälter zu fertigen. Dabei sind jeder Korb und jedes Möbelstück Unikate und mit deiner Handarbeit gefertigt. Als Flechtwerkgestalter des 21. Jahrhunderts hast du selbstverständlich auch technische Hilfsmittel zur Hand: Du machst Materialein mit Feuer biegsam und fertigst mit Computer-Programmen Entwürfe an.

Materialien aus der Natur

Schaust du dich in einem Möbelhaus um, findest du zahlreiche Flechtmöbel: Egal, ob sich das feine Flechtwerk um Sofas, Außenmöbel, Stühle oder Körbe zieht: Gestaltet und gefertigt werden alle dieser Produkte von Flechtwerkgestaltern, wie dir.
Sollen neue Flechtobjekte hergestellt werden, fängst du nicht einfach an zu flechten. In deinem ersten Arbeitsschritt wählst du deinen Rohstoff aus: Korbwaren bestehen meistens aus natürlichen Materialien: Möbelstücke fertigst du meistens aus Rattan, Körbe werden sehr oft aus Weide geflochten. Je nachdem wo du arbeitest, bestellt du deine Rohmaterialien oder baust Weide auch selbst neben der Werkstatt an. 

Deine Vorbereitung

Bevor du dich an die Gestaltung des Flechtwerks machen kannst, musst du zunächst die Wünsche des Kunden berücksichtigen. Die Vorstellungen des Kunden bringst du in Zeichnungen und Skizzen unter und lässt dir deine Entwürfe von deinem Auftraggeber absegnen. Maße und Modelle kannst du dabei auch mit Hilfe von CAD-Programmen auf einen PC übertragen und dir so deine Arbeit erleichtern.
Hast du die genauen Angaben für die Größe der Möbelstücke oder Körbe, kannst du die Materialen auf die passende Länge kürzen. Auch löst du mit einer speziellen Zange die Rinde vom Holz und spaltest mit dem sogenannten Reißer die Längen, sodass du schmal Schienen erhältst, die sich besten zum Flechten eignen.

Schwerpunkt Korbmacher

Arbeitest du in der Flechtwerkgestaltung vorrangig als Korbflechter, stellst du nach deiner Vorbereitung den Korbboden her. Er dient dir als Grundlage für deine endgültige Größe. Durch dein handwerkliches Können und dein Wissen über verschiedene Flechttechniken, werden die Weiden von dir mit geschickter Hand vom Korbboden angefangen in die Höhe geflochten. Am Ende bringst du den Kranz als Abschluss auf dem Korb an und ergänzt deine Arbeit durch Henkel oder Griffe.

Schwerpunkt Möbelmacher

Bist du darauf spezialisiert Möbel zu gestalten und herzustellen, musst du zunächst verschiedene Flechtteile herstellen, die du später in einen Stuhl oder Sesselrahmen einfügst. Um die Ruten beweglicher zu machen, erhitzt du sie teilweise mit dem Feuer eines Bunsenbrenners und biegst die anschließend in die Richtige Form in das Flechtwerk ein. Die verschiedenen Teile des Möbelstücks verbindest du anschließend, indem du sie verleimst oder Nägel und Dübel nutzt. Um das natürliche Material zu schützen, muss die Oberfläche versiegelt werden. Deswegen verpasst du deinem Möbelstück am Ende den perfekten Schliff und beizt, wachst oder lackierst dein Kunstwerk.

Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

Von der Planung, über das Flechten bis hin zu der Versiegelung bekommst du die wichtigsten Kenntnisse für die Flechtwerkgestaltung in deiner Berufsfachschule beigebracht. Als ein altes Handwerk, bietet dir die Korbflechterei verschiedene Techniken: So lernst du in der Schule die verschiedenen Flechttechniken kennen und bekommst gezeigt, wie du deine Rohstoffe vorbehandeln musst. Auch erlernt ihr während des Unterrichts, welches Holz für welchen Auftrag deiner Kundschaft verwendet wird. Die Beratung von verschiedenen Menschen ist ebenfalls eine spätere Aufgabe in deinem Beruf, sodass du auch hier Grundkenntnisse über die richtige Kommunikation vermittelt bekommst. In der Schule sprecht ihr außerdem darüber, wie man ein neues Projekt für Korbware angeht, plant und durchführt, sodass alles perfekt organisiert ist.

Praktische Ausbildung

Während deiner Ausbildung verbringst du als angehender Korbmacher auch einen großen Anteil deiner Zeit in deinem Ausbildungsbetrieb. Hier bist du bei Projekten dabei und kannst so bereits die erste Beratung mit dem Kunden miterleben und bekommst danach von deinen Kollegen gezeigt, wie man einen Entwurf einer neuen Korbware am PC erstellt. Mit einem anderen Kollegen prüfst du zum Beispiel die Qualität der Rohstoffe und flechtest dein erstes Korbkunstwerk selbst. Dabei lernst du mit der Zeit immer neuere Flechtformen kennen und eignest dir neue Versiegelungstechniken an. Ein Mitarbeiter zeigt dir dabei auch direkt, wie du dich vor den schädlichen Dämpfen mittels Mundschutzes schützen kannst und wie du ein Möbelstück so veredelst, dass du es danach perfekt an den Handel vermitteln kannst.

Ablauf der Ausbildung

Der staatlich anerkannte Ausbildungsberuf des Flechtwerkgestalters oder der Flechtwerkgestalterin wird als schulische und duale Ausbildung angeboten. Hier liest du in dem dualen Berufsbild, die schulische Ausbildung haben wir dir aber ebenfalls zusammengefasst.

Deine Ausbildung in diesem Bereich dauert drei Jahre. Suchst du nach ähnlichen traditionellen Berufen, schau dir doch einmal das Berufsbild des Böttchers an.

Wie gut passt der Beruf Flechtwerkgestalter zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Flechtwerkgestalter genau der richtige für dich.

Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Handwerkliches Geschick

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Parkettleger

545 freie Ausbildungsplätze

Parkettleger bereiten Unterböden mit Grundierung und Spachtelmassen vor, schneiden das Holz akkurat zu und verlegen Parkett, was sie anschließend verkleben oder anderweitig befestigen. Sie beraten Kunden auf der Verkaufsfläche und schreiben Rechnungen, wenn es zum Vertragsabschluss kommt.

Duale Ausbildung

Maler und Lackierer

113 freie Ausbildungsplätze

Maler und Lackierer gestalten Fassaden, Innenräume und historische Gebäude mit Farben, Tapeten und Lacken. Sie sanieren und schützen Gebäude, verschönern Räume und rekonstruieren und erhalten Kunstwerke.

Duale Ausbildung

Fahrzeuglackierer

44 freie Ausbildungsplätze

Fahrzeuglackierer grundieren, schleifen, spritzen, und tauchen. Dabei geht vieles automatisch, einiges von Hand. Fahrzeuglackierer beheben Schäden an Blechteilen und passen die übrigen Oberflächen farblich an. Außerdem schützen sie Fahrzeugoberflächen gegen Rost und erhalten so den Wert von Fahrzeugen.

Nach oben