Fitness- und Wellness-Coach Fachrichtung Tourismus bei der Arbeit ©Monkey Business/Shotshop.com

Ausbildung
Fitness- und Wellness-Coach (schul.) (m/w/d)

Bildungsweg
Schulische Ausbildung
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
2 Jahr(e)

Die Ausbildung zum Fitness- und Wellness-Coach vermittelt dir fundierte Kenntnisse in Fitness, Wellness, zahlreichen Massagearten, fremden Kulturen und Entspannungstechniken.

Gesundheit, Pflege und Medizin Sport Berufe mit Sport

Was macht ein Fitness- und Wellness-Coach ?

Du bist nicht nur ein wahrer Sportfantiker, sondern liebst auch Wellness über alles? Wenn es um die Gesundheit geht, weißt du, wie wichtig es ist, dass Körper UND Geist im Reinen sind? Du hilfst Menschen gerne dabei, sowohl ihre körperliche Fitness als auch ihr Wohlbefinden zu verbessern? Dann solltest du dir den Beruf des Fitness- und Wellnesscoaches bzw. des Fitness- und Wellnesstrainers genauer ansehen. 

Alles für das Wohlbefinden

Der Beruf kombiniert, wie der Name schon sagt, zwei Bereiche: Fitness und Wellness. Neben der körperlichen Fitness spielt auch das geistige und körperliche Wohlbefinden - unsere Wellness - eine große Rolle für unsere Gesundheit. Als Fitness- und Wellnesscouch ist dir dies bewusst und du hilfst anderen Menschen dabei, fit, gesund, zufrieden und entspannt zu werden. 

Körperliche Fitness

Der Fitnesstrainer in dir weiß genau, wie der menschliche Körper aufgebaut ist und was er braucht, um gesund und fit zu bleiben. Neben einer gesunden Ernährung, mit der du dich selbstverständlich auch auskennst, steht hier an erster Stelle Sport. Wie steigert man seine körperliche Beweglichkeit? Wie seine Kraft? Und wie die Ausdauer? Gemeinsam mit deinem Kunden beurteilst du seine Leistungsfähigkeit und besprichst seine Trainingsziele (z.B. Fettabbau, Muskelaufbau, Ausdauertraining) und erstellst ihm einen individuellen Trainingsplan, der genau auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Während des Trainings stehst du deinen Kunden zur Seite und gibts Hilfestellung. Je nachdem, wo du tätig bist, kannst du entweder als Personal- Trainer zum Einsatz kommen und immer eine Person individuell betreuen, oder du kümmerst dich um mehrere Kunden gleichzeitig, zum Beispiel im Fitnessstudio oder in Gruppenkursen. Als Fitnesscoach sorgst du für mehr Bewegung im Leben deiner Kunden und bist auch in Sachen Ernährung beratend tätig. 

Wellness

Dabei denken wohl viele an ein Spa, an Sauna oder an entspannende Massagen und kommen deinem Berufsalltag damit schon recht nah. Neben der körperlichen Anstrengung beim Sport, bist du als Wellness- Coach auch für die körperliche (und geistige) Entspannung deiner Kunden zuständig. Du nimmst Kontakt zu deinen Kunden bzw. den Gästen der Wellnesseinrichtung auf, erkundigst dich nach ihren Wünschen und erstellst ein individuelles Programm. Hierzu können Saunagänge, Bäder, Aquagymnastik oder diverse Entspannungsangebote wie z.B. autogenes Training, Yoga oder Massagen zählen. Als Fitness- und Wellnescoach bist du gleichzeitig sozusagen auch Wellnesstherapeut und absolvierst eine Massage Ausbildung. Du weißt genau, wo du wie drücken und ziehen musst, um verkrampfte Muskeln wieder zu locken und deinem Kunden zur puren körperlichen und damit auch mentalen Entspannung zu verhelfen. Somit sorgst du ganzheitlich für Wohlbefinden. 



Inhalte der Ausbildung


Theoretische Ausbildungsinhalte

Während deiner schulischen Ausbildung zum Fitness- und Wellnesscoach setzt du dich mit den theoretischen Grundlagen deines Berufes auseinander. Wie ist der menschliche Körper aufgebaut? Welche Muskelgruppen gibt es und wie bringt man sie am besten in Form? Welche Fitnessübungen eignen sich für welche Trainingsziele? Was passiert beim Ausdauer- oder Kraftsport überhaupt in unserem Körper? Diese und viele weitere Fragen wirst du während deiner Ausbildung beantwortet bekommen. Und auch die Wellnessseite deiner Ausbildung wird mit abgedeckt. Welche Entspannungstechniken gibt es? Welche Formen der Massage und wie führt man sie durch? Wie kannst du durch Wellnessanwendungen körperliche Beschwerden wie Schmerzen oder Verspannungen beseitigen? Deine Ausbildung vermittelt dir das Grundwissen über die Anatomie des menschlichen Körpers, über Ernährung, Entspannung und Therapie. Genauso, wie Kollegen, die als reine Fitnesstrainer arbeiten, brauchst auch du eine Lizenz, um als Trainer arbeiten zu dürfen. Diese Lizenz erwirbst du während deiner Ausbildung zum Fitness- und Wellnesscoach und bist mit deiner A- Lizenz dazu berechtigt, als Fitnesstrainer arbeiten zu dürfen. 

Praktische Ausbildungsinhalte

Bei all dem, was du lernst, reicht es natürlich nicht, wenn du die Theorie im Schlaf beherrscht aber von der Praxis eigentlich gar keine Ahnung hast. Deshalb wird die theoretische Ausbildung in der Regel von praktischen Phasen begleitet, in denen du zum Beispiel in Praktika die ersten praktischen Erfahrungen sammeln kannst. Du kannst zum Beispiel in einem Fitnessstudio oder in einem Sport- und Wellnesshotel arbeiten und dort ausgebildeten Trainern dabei zu sehen, wie man mit den Kunden umgeht, Trainingspläne erstellt, Gymnastikkurse plant und durchführt und Massageanwendungen macht, z.B. eine Hot Stone Anwendung, also eine Massage, bei der heiße Steine auf den Körper des Kunden gelegt werden, die Verspannungen lockern. Unter Aufsicht und Anleitung darfst du vielleicht sogar selbst deine erste kleine Massage geben und spüren, wie deinem Kunden nach und nach die Entspannung ins Gesicht geschrieben ist und deine Arbeit regelrecht Balsam für seine Seele ist. 


Besonderheiten


Es handelt sich um eine zweijährige schulische Ausbildung

Wie werde ich Fitness- und Wellness-Coach ?


Was solltest du für deine Ausbildung zum Fitness- und Wellnesscoach mitbringen?

  • Eine gute körperliche Konstitution/ Fitness
  • Die Fähigkeit, andere Menschen zu motivieren
  • Begeisterung für Sport und Wellness
  • Aufmerksamkeit und Beobachtungsgenauigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Gutes Ausdrucksvermögen
  • Professionalität 


Darüberhinaus wäre es gut, wenn du einen Hauptschulabschluss oder vorzugsweise sogar die mittlere Reife hast. 

Du fragst dich, ob der Beruf wirklich das Richtige für dich ist? In unserem Berufsscout findest du weitere Berufe, die für dich geeignet sein könnten. 


Quellen:
Bei der Recherche für unsere Berufsbilder verwenden wir die Informationen von der Bundesagentur für Arbeit
sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie .

Ähnliche Berufe

Alltagsbetreuer (schul.) (m/w/d)
Deutschland
Schulische Ausbildung
Alltagsbetreuer sind in der Alten-, Familien- und Behindertenpflege tätig. Sie betreuen hilfs- und pflegebedürftige Menschen und helfen ihnen bei Dingen des täglichen Lebens.

Altenpflegehelfer (schul.) (m/w/d)
Deutschland
Schulische Ausbildung
Altenpflegehelfer unterstützen Altenpfleger bei der Betreuung, Versorgung und Pflege älterer Menschen.

Anästhesietechnischer Assistent (schul.) (m/w/d)
Deutschland
Schulische Ausbildung
Anästhesietechnische Assistenten übernehmen Aufgaben wie das Betreuen von Patienten vor und nach einer Narkose. Sie überwachen die Anästhesie- Durchführung, säubern und warten die Instrumente sowie die medizinischen Geräte die für die Narkose benötigt werden.

Assistent für Gesundheits- und Wellnesstourismus (schul.) (m/w/d)
Deutschland
Schulische Ausbildung
Assistenten für Gesundheits- und Wellnesstourismus sind Ansprechpartner für Urlauber, die aus der Fülle der Angebote im Bereich Sport, Fitness und Wellness das für die Urlauber passende herausfinden müssen. Hier beraten und unterstützen die Assistenten die Kunden in der Zusammenstellung eines maßgeschneiderten Urlaubsprogramms. Zu den Aufgaben gehört aber auch, für die Einrichtung, für die man tätig ist, die Attraktivität der entsprechenden Angebotspalette zu erweitern und zu optimieren.

Assistent für Gesundheitstourismus (schul.) (m/w/d)
Deutschland
Schulische Ausbildung
Assistenten für Gesundheitstourismus entwickeln Angebote im Bereich Tourismus und Wellness. Dazu betreiben sie Marktforschung, holen Angebote ein und erstellen Konzepte. Schließlich beraten sie Kunden zu den Freizeit-, Sport- oder Wellnessangeboten ihrer Einrichtung.

Techniker Krankenkasse