Wie werde ich Fachkraft im Gastgewerbe?

Es gibt einige Eigenschaften und Interessen, über die du als angehende Fachkraft im Gastgewerbe verfügen solltest. Folgende Voraussetzungen zählen dazu:

  • Höfliches und zuvorkommendes Auftreten
  • Gute Fremdsprachenkenntnisse, besonders in Englisch
  • Hohe Belastbarkeit und Flexibilität aufgrund wechselnder Arbeitszeiten
  • Sportlicher und gesunder Lebensstil
  • Sorgfältiger und genauer Arbeitsstil

Bist du dir noch nicht sicher, ob du über alle erforderlichen Eigenschaften und Interessen verfügst? Dann probiere unseren Berufscheck aus, hier wirst du schnell herausfinden, ob der Beruf zu dir passt!

Schulische Voraussetzung

Neben persönlichen Voraussetzungen zählt auch der Schulabschluss zu den Kriterien, die du als angehende Fachkraft im Gastgewerbe erfüllen solltest. Rechtlich ist zwar kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben, doch in der Praxis stellen die meisten Unternehmen Bewerber ein, die einen Hauptschulabschluss oder mittleren Schulabschluss haben.

Bildungsweg

Duale Ausbildung, Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 745 EUR

Was macht ein Fachkraft im Gastgewerbe?

Deine Aufgaben als Fachkraft im Gastgewerbe auf einen Blick

  • Organisation und Planung: Einsatz in der Hauptsparte Logi (beinhaltet Aufgaben in der Unterkunft); Erstellung von Dienstplänen; Säuberung der Zimmer mit Beachtung der Richtlinien; Abnahme hergerichteter Zimmer; Koordination von Arbeitseinsätzen.
  • Service: Einsatz in der Hauptsparte Kost (beinhaltet Aufgaben im Service- und Restaurantbereich); Empfang der Gäste; fachliche Beratung zum kulinarischen Angebot; Servieren der Speisen und Getränke; Dekorieren der Räumlichkeiten; Zubereitung einfacher Speisen und Getränke.
  • Verwaltung: Aufnahme von Reservierungen; Bearbeitung von Rechnungen und Aufträgen; Verwaltung der Zimmer- und Belegungspläne; Kundenberatung per Telefon, E-Mail und persönlichen Kontakt.

Deine Aufgaben als Fachkraft im Gastgewerbe im Detail

Organisation und Planung: Ordnung ist das halbe Leben

Das gilt nicht nur für die eigene Wohnung, den Schreibtisch oder den Inhalt des Kleiderschranks, sondern auch für die Zimmer deines Hotels. Als Fachkraft für Gastgewerbe liegt es in deiner Verantwortung, für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen. Und anders als in den eigenen vier Wänden gibt es dort selbstverständlich keine Kompromisse und keine faulen Ausreden. Du stellst Dienstpläne für die Reinigung der Zimmer auf, leitest das Reinigungspersonal an und überprüfst die Zimmer auf Sauberkeit. Natürlich packst du auch selbst mit an.

Perfekter Service: Nicht nur der Kunde, auch der Gast ist König!

Was für den Kundenkontakt in Verkaufsräumen gilt, das gilt auch für den Umgang mit Gästen in der Gastronomie. Alles ist darauf ausgelegt, dass der Gast zufrieden ist und dein Restaurant oder Hotel weiterempfiehlt oder selbst wiederkommt. So sichert sich dein Betrieb seine Kundschaft und kann wirtschaftlich erfolgreich sein. Deine Aufgabe ist es also, sicherzustellen, dass der Gast höflich behandelt wird und das für sein Geld bekommt, was er bestellt hat.

Im Restaurant arbeitest du unter anderem als Kellner oder Kellnerin. Du nimmst Bestellungen auf, servierst Speisen und Getränke oder baust bei Veranstaltungen angepasst an Kundenwünsche die Location und Buffets auf, dekorierst die Tische und sorgst insgesamt für ein ansprechendes Ambiente. Wenn etwas nicht den Vorstellungen der Gäste entspricht, bist du der erste Ansprechpartner bei Beschwerden. Das bedeutet, dass du vor allem Ruhe und Höflichkeit bewahren solltest, denn nichts ist schlimmer als dem Gast mit einer patzigen Antwort zu entgegnen. Du bist ein Profi und verhältst dich selbstverständlich auch so. Neben dem Service-Bereich hilfst du auch in der Küche aus, wo du einfache Speisen zubereitest oder auch an der Bar verschiedene Getränke vorbereitest oder leckere Cocktails mixt.

Verwaltung und Empfang: „Fühlen Sie sich wie zuhause!“

Als Fachkraft im Gastgewerbe betreust du nicht nur die Gäste, sondern beherrschst auch die Organisation und Verwaltung deines Unternehmens. Wer glaubt, dass die Angestellten an der Rezeption nur Gästen einen guten Tag und eine gute Fahrt wünschen, liegt voll daneben. Natürlich gehört das auch dazu, doch vor allem bist du dafür zuständig, Reservierungen anzunehmen, Preise zu berechnen, Zimmer zuzuweisen und Belegungspläne zu verwalten. Beim Check-out erstellst du die Rechnung für den Gast und rechnest mit ihm zum Abschluss seines Aufenthaltes ab. Bei größeren Veranstaltungen wie Hochzeiten und runden Geburtstagen bist du erster Ansprechpartner für die Gastgeber, die sich zunächst telefonisch oder per E-Mail bei dir erkundigen. Du gibst Auskünfte über Preise, Buffet-Auswahlmöglichkeiten, Getränkesortiment oder Übernachtungsmöglichkeiten.

Gut zu wissen...
  • Das Gastgewerbe in Deutschland hat knapp 1,9 Millionen Beschäftigte und mehr als 100.000 Auszubildende in über 240.000 Betrieben.
  • Im Schnitt bekommen die Servicekräfte in der Gastronomie ein Trinkgeld von etwa fünf bis zehn Prozent der Gesamtrechnung.
  • Deutsche geben für eine Reise im Durchschnitt knapp über 1.000 Euro p. P. aus.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Da es sich bei deiner Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe um eine duale Ausbildung handelt, wirst du den einen Teil im Betrieb und den anderen Teil in der Berufsschule verbringen. In der Schule bist du entweder ein oder zweimal in der Woche oder hast Blockunterricht über mehrere Wochen oder Monate, im Wechsel mit der Arbeit im Betrieb. Wichtige Schulfächer auf dem Weg zum Experten für Gastronomie und Hotel sind zum Beispiel Warenwirtschaft, Hauswirtschaft, Rechnungswesen, Englisch und Deutsch. Die Verwaltung und Büroorganisation sind ebenso wichtig wie der fachgerechte Umgang mit Lebensmitteln und Getränken, der Empfang von internationalen Gästen und ein guter Service im Restaurant.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Während du in der Schule die theoretischen Grundlagen der Gesprächsführung am Telefon oder im Service kennenlernst, kannst du in deinem Ausbildungsbetrieb Erfahrungen in der Praxis sammeln. Wie hält man Weinflaschen richtig? Serviert man von links oder rechts? Wie begrüßt man die Gäste und wie kann man sich höflich verabschieden? Wie geht man mit Beschwerden um? Das alles kannst du noch nicht von Anfang an wissen, aber mit der Zeit lernst du natürlich einiges dazu. In der Küche zeigt man dir den richtigen Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten. Am Empfang lernst du, wie du Rechnungen schreibst und mit den Gästen abrechnest. Natürlich bekommst du auch noch einen Einblick in die Aufgaben rund um die Hotelzimmer. Hier lernst du die Grundlagen von Einsatzplänen, Reinigung und Organisation im Tagesablauf.

Ablauf der Ausbildung

Die zweijährige Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe ist die Vorstufe einer Ausbildung zum Restaurantfachmann, Hotelfachmann oder Hotelkaufmann. In einem zusätzlichen Ausbildungsjahr kannst du dich für eine der drei Varianten entscheiden und somit deine Ausbildung erweitern.

Wie gut passt der Beruf Fachkraft im Gastgewerbe zu dir?

Wenn du dich in deinem Beruf gerne schick anziehen möchtest, ist der Beruf Fachkraft im Gastgewerbe genau der richtige für dich.
Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
Fachkraft im Gastgewerbe-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann im Einzelhandel

Kaufmann im Einzelhandel

18396 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute im Einzelhandel verkaufen im direkten Kundenkontakt die unterschiedlichsten Konsumgüter, angefangen von Nahrungsmitteln und Getränken über Haushaltswaren und Kleidung bis hin zu Unterhaltungselektronik und Wohnbedarf.

Duale Ausbildung
Verkäufer

Verkäufer

8213 freie Ausbildungsplätze

Als Verkäufer kontrollierst, verkaufst und präsentierst du Waren aller Art in Fachgeschäften, Supermärkten und Warenhäusern. Auch die Kundenberatung und die Auszeichnung der Waren gehören zu deinen Aufgaben.

Duale Ausbildung
Augenoptiker

Augenoptiker

1254 freie Ausbildungsplätze

Augenoptiker reparieren, fertigen und passen Brillen an. Zudem verkaufen sie Sehhilfen, Zubehör und beraten ihre Kunden fachkundig.