Wie werde ich Europakorrespondent?

Europakorrespondent werden und im Unternehmen als Auslandskorrespondent tätig sein ist dein Traum? Neben einem mittleren Bildungsabschluss bringst du außerdem noch die Eigenschaften mit: Du…

  • bist ein Ass in Fremdsprachen
  • konntest bereits in der Schule in Englisch, Französisch oder Spanisch glänzen
  • hast Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen
  • arbeitest immer konzentriert und zuverlässig
  • liebst die Kommunikation
  • bleibst in jeder Situation freundlich

Vorausgesetzt wird neben diesen Eigenschaften an manchen Berufsschulen darüber hinaus eine bereits abgeschlossene kaufmännische Ausbildung.
Diese Voraussetzungen passen zu dir? Dann solltest du dir überlegen, diese Korrespondenten Ausbildung zu beginnen. In unserem Berufstest kannst du noch viele andere Berufe entdecken.

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Europakorrespondent?

Als Europakorrespondent bist du die Schnittstelle zwischen verschiedenen Sprachen, zwischen verschiedenen Menschen, Geschäftspartnern und Kunden. Dein Beruf reißt Sprachbarrieren ein und du vermittelst als Korrespondent in verschiedensten kaufmännischen Themen beispielsweise zwischen Geschäftsleitung und Zulieferer oder Kunde und Vertriebler.

Sprachen, Sprachen, Sprachen

Ob Spanisch, Französisch oder andere Sprachen: Du beherrschst in der Regel neben Englisch ein oder zwei andere Fremdsprachen, mit deren Hilfe du Texte, Briefe oder andere Korrespondenzen übersetzen kannst. Genauso bist du aber auch mündlich als Übersetzer tätig. So sitzt du beispielsweise als Fremdsprachenkorrespondent in Besprechungen mit einem französischen oder chinesischen Kunden und dolmetschst für beide Seiten. Du nimmst Telefongespräche aus der Geschäftsstelle im Ausland an, klärst die aufgetretenen Probleme in englischer Sprache und bearbeitest die nächste Aufgabe, indem du Importabsprachen mit dem Zulieferer aus Japan triffst und die Korrespondenzen nach Amerika pflegst. Dabei jonglierst du deinen Arbeitstag lang mit deinen zahlreichen Sprachen und kannst binnen weniger Sekunden als Euro-Fremdsprachenkorrespondent zwischen den Fremdsprachen wechseln.

Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft

Neben der sprachlichen Seite deines Berufes, bearbeitest du natürlich auch zahlreiche betriebswirtschaftliche Themen. Je nachdem, in welcher Abteilung du eingesetzt bist, bist du eben nicht nur Auslandskorrespondent, sondern auch der Experte für das Import- und Exportgeschäft: Welche gesetzlichen Regelungen werden beim internationalen Handel beachtet und wie sind Luftfrachtbriefe gestaltet? Diese Fragen kannst du leicht beantworten. Als Organisationstalent und Korrespondent kannst du auf Ereignisse beim Export leicht reagieren, klärende Gespräche in fremder Sprache mit dem Kunden führen – und das alles direkt von deinem Büro aus. Durch deine Übersetzung von wichtigen Geschäftsbriefen kommen die Sendungen beim richtigen Ansprechpartner an und arbeitest du zum Beispiel im Einkauf, verhandelst du als Euro-Fremdsprachenkorrespondent mit deiner Arbeit die besten Preise für die Firma heraus und leistest somit einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

Deine Themen während deiner Berufsausbildung zum Auslandskorrespondenten sind vielfältig. Ein besonderes Augenmerk wird aber selbstverständlich auf die Arbeit mit Sprache und deine späteren Aufgaben als Korrespondent im Inland und Ausland gelegt. In der Regel lernst du in der Schule neben Englisch auch noch weitere Fremdsprachen, wie zum Beispiel Spanisch oder Französisch kennen. Du arbeitest hier an eigenen Beiträgen und lernst, wie verschiedene Arten von Texten aufgebaut sind und übersetzt werden müssen. Du bearbeitest in Gruppen und alleine erste eigene Projekte und Übersetzungen und erprobst die Arbeit als Auslandskorrespondent. Auch die kaufmännische Bildung kommt bei dir in der Berufsschule nicht zu kurz. Du lernst beispielsweise die Grundlagen der Wirtschaft und die Besonderheiten und rechtlichen Rahmenbedingungen des Exportgeschäftes kennen.

Praktische Ausbildung

Die Arbeit als Fremdsprachenkorrespondent in der Welt kannst du ganz genau in Betriebspraktika kennenlernen, bei denen du über mehrere Wochen in einem Unternehmen arbeitest und von ausgebildeten Europa-Korrespondenten bzw. Fremdsprachenkorrespondenten lernst. Du schaust deinen Kollegen über die Schulter und nimmst die ersten eigenen Telefongespräche an, bist bei Meetings dabei und lernst als Korrespondent zu begeistern. 

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Europakorrespondent ist eine schulische Ausbildung, die an Berufsfachschulen unterrichtet wird. Über Berufspraktika hast du darüber hinaus die Möglichkeit Praxisluft zu schnuppern.  

Wie gut passt der Beruf Europakorrespondent zu dir?

Wenn du dich in deinem Beruf gerne schick anziehen möchtest, ist der Beruf Europakorrespondent genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Analytisches Denken

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Fremdsprachenkorrespondent

86 freie Ausbildungsplätze

Fremdsprachenkorrespondenten bearbeiten fremdsprachliche Handelskorrespondenzen mit dem Ausland, dolmetschen und übersetzen. Daneben übernehmen sie auch kaufmännische Tätigkeiten.

Schulische Ausbildung

Europasekretär

33 freie Ausbildungsplätze

Europasekretäre sind Bürofachkräfte, die neben organisatorischen und kommunikativen Fähigkeiten auch über Grundkenntnisse des deutschen und europäischen Rechts verfügen und über die englische Sprache hinaus noch zwei weitere Sprachen sprechen können.

Schulische Ausbildung

Fremdsprachensekretär

6 freie Ausbildungsplätze

Fremdsprachensekretäre sind Experten in verschiedenen Fremdsprachen. Neben den typischen Aufgaben in einem Sekretariat übernehmen sie auch die Kommunikation mit Kunden und ausländischen Geschäftspartnern.


Nach oben