Dachdecker bei der Arbeit ©Pixabay Public Domain

Ausbildung
Dachdecker (m/w/d)

Bildungsweg
Duale Ausbildung
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahr(e)

Das verdient ein Dachdecker


Auch wenn Geld nicht alles ist im Leben, möchtest du während deiner Ausbildung sicherlich ein Dach über dem Kopf haben, dich verpflegen, was mit Freunden unternehmen oder in den Urlaub fahren können, oder? Falls du dich für das Gehalt eines Dachdecker- Azubis interessierst, haben wir hier einige Richtwerte für dich. 

Gehalt während der Ausbildung 

Während deiner Ausbildung zum Dachdecker bzw. zur Dachdeckerin bekommst du Gehalt. Dieses ist gestaffelt, das bedeutet, dass du von Ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr etwas mehr verdienst als im Jahr zuvor. Wie hoch genau dein Gehalt ausfällt, kann von Betrieb zu Betrieb und je nach Region unterschiedlich sein. Es hängt außerdem davon ab, ob dein Ausbildungsbetrieb tariflich gebunden ist. Die genauen Konditionen werden in deinem Ausbildungsvertrag festgelegt. Im ersten Lehrjahr bekommst du einen Lohn von 500 bis 600 Euro brutto im Monat. Je weiter deine Ausbildung voranschreitet, desto mehr hast du bereits gelernt und desto mehr darfst du anpacken. Mit steigender Einsatzmöglichkeit und Erfahrung steigt auch dein Azubi- Gehalt weiter an. Im zweiten Ausbildungsjahr verdienst du zwischen 600 und 750 Euro. Im dritten und letzten Lehrjahr liegt dein Einkommen zwischen 800 und 1.000 Euro monatlich. 

Gehalt nach der Ausbildung 

Nach erfolgreich bestandener Ausbildung kannst du im Berufsleben voll durchstarten und endlich dein erstes volles Gehalt verdienen. Als Dachdecker liegt dein Einstiegesgehalt bei ungefähr 1.900 bis 2.800 Euro brutto im Monat. Wie hoch genau dein Gehalt ausfällt, richtet sich nach der Branche und der Region, in der du tätig bist und danach, ob dein Arbeitgeber tariflich gebunden ist. In der Baubranche verdienst du beispielsweise 1.900 bis 2.700 Euro brutto, in der Dachdeckerbranche zwischen 2300 und 2800 Euro brutto. Wenn dir dies noch nicht reicht und du gerne mehr verdienen möchtest, hast du die Möglichkeit, dich fortzubilden und beispielsweise deinen Meister zu machen. 


Ähnliche Berufe

Asphaltbauer (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Asphaltbauer stellen Bodenbeläge aus Asphaltgemischen für Straßen, Brücken, Parkdecks, Schulhöfe, Sportanlagen, Werkstatthallen usw. her. Sie dichten Oberflächen gegen Feuchtigkeit ab und führen Wärme- und Schalldämmmaßnahmen durch.

Ausbaufacharbeiter (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Ausbaufacharbeiter bauen Gebäude aus und übernehmen dabei je nach Schwerpunkt Stuckarbeiten, verputzen Wände und Decken, verlegen Estrich, Fliesen und Platten oder bauen Isolierschichten ein und montieren Leichtbauwände.

Bau- und Galanteriespengler (m/w/d)
Italien
Duale Ausbildung
Bau- und Galanteriespengler sind für die Herstellung sämtlicher Blechprodukte, die auf dem Bau benötigt werden, sowie für die Produktion von Haushaltsgegenständen zuständig. Sie fertigen nicht nur Dachrinnen, Luftkanäle und Rohre, sondern stellen, je nach Fachrichtung, auch Kaminabzüge, Vasen, Teekannen und vieles mehr her. Neben der Fertigung kümmern sie sich auch um die Reparatur der Produkte und Anlagen.

Baugeräteführer (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Baugeräteführer transportieren Baumaschinen und Baugeräte im Hoch- und Tiefbau zum Einsatzort, richten sie dort ein, bedienen und warten sie.

Baumaschinenmechaniker EFZ (m/w/d)
Schweiz
Duale Ausbildung
Baumaschinenmechaniker kümmern sich um die Service- und Reparaturarbeiten an Motoren und Getrieben von Baumaschinen und -geräten jeglicher Art.

Techniker Krankenkasse